Dual CS600 vs. Rega P3 vs. Dual CS704

  • @alle ... bzgl. Tonarmhöhe Rega mit Spacern oder Ähnlichem. Ich habe mir das orig. 300er Gegengewicht besorgt und kann auf ca. 8mm höher gehen ohne die Haube zuberühren. An meinem Planar2 (altes grün gelabelts Modell) habe ich derzeit 6mm unterm Tonarm und kann noch 2mm drauflegen wenn nötig.


    Bzgl. Spacer für den 300er oder 250er. Ich habe bei O und B und I zwei Päckchen (4 Stück 2mm) Hartpapierdichtungen aus GaWaScheiMo-Bereich für 5€ gekauft. Der ID und AD passen genau mit der Bohrung (ID) und dem Tonarmsockel (AD) überein. Mit nem Edding den Rand schwarz gemacht und alles ist schön. Funktioniert ausgezeichnet und spart Geld für HiFi-Rega-Zubehör. :-)

  • Hallo Lars, wenn ich ehrlich bin, kann ich das auch nicht nachvollziehen, wobei ich die Geschwindigkeit immer mit Nadel in der Rille einstelle...

    ...Ich kuck' heute Abend mal, was passiert wenn ich die Nadel anhebe.

    Die Geschwindigkeit mit und ohne Nadel ist gleich. Getestet mit der kleinen 300Hz Scheibe von Krishu mit Platte und der Clearaudio AC-038 mit integrierter Rille im Außenbereich.

  • ......

    Die Tonabnehmerjustage finde ich mit der beigelegten Rega-Schablone sehr einfach.

    Blöd finde ich wirklich, dass die Haube nicht mehr passt, wenn man Spacer benutzt. Da hätte Rega wirklich ein anderes Gewicht oder eine höhere Haube wählen sollen......

    Hallo zusammen,

    wobei wir wieder dabei wären wie wichtig ein guter Händler sein kann.

    Mein Händler hat an meinem RP6 einen anderen Tonabnehmer montiert.

    Dabei hat er Spacer untergebaut und das unsymmetrisch gebohrte Gegengewicht angebracht. Damit lässt sich die Haube problemlos schließen.

    Das Antiskating hat er mit Oszilloskop und Testschallplatte perfekt eingestellt.

    Bezahlt habe ich nur den Tonabnehmer.

    Einbau, Spacer und Gewicht.. gratis.

    :thumbup: Aber solche Händler haben anscheinend Seltenheitswert.

    Gruß Hans

  • Hallo,


    früher gab es auch mal Messungen, in der "Fachpresse" mal unter Drehzahl lesen8)


    Dual 1249 Test HifiStereophonie 09. September 1975


    http://dual.pytalhost.eu/1249T/1249T-03.jpg

    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Danke Jörg, das bestätigt meine Vermutung.

    Hatte heute Abend leider keine Zeit es selbst zu probieren.


    Gruß Lars

    Hallo Lars,


    Dein Yamaha YP-D6 dürfte auch keinerlei Drehzahlabfall unter Belastung zeigen. Es ist ja ein Antrieb, der die Geschwindigkeit überwacht und nachregelt;).


    Bei allen anderen Antrieben, ohne Regelung, ergibt ein "Energie-Entzug" (darunter fällt natürlich auch die Nadelreibung), eine Drehzahlveränderung. Nur ist dieser Energie-Entzug durch die Nadelreibung in der Rille so minimal, dass er in der Regel nicht auffällt. Das Thema kan man daher recht entspannt sehen:).


    Ein Plattenbesen oder ein Lenco-Clean erzeugt aber schon mehr Reibung und die Drehzahl fällt messbar ab. Siehe auch Thread von Jürgen.


    Mehr Masse hilft da übrigens auch nicht. Sie wirkt nur als Energiespeicher. Da dauert es nur etwas länger bis der Drehzahlabfall sichtbar wird. Solange der Motor nicht einfach mehr Energie ins System reinsteckt, wird der Teller leicht abgebremst. Das kann er jedoch nur wenn ihm das "einer" sagt, sprich Drehzahl messen und Nachregeln.


    Gruß Alfred

    "Gewerblicher Teilnehmer" -> Großer Bestand an originalen Dual- und Thorens-Ersatzteilen, auch für DIY unter www.dualfred.de

  • Ich meine, dass ab dem RB301 das Edelstahlgegengewicht eingeführt wurde, dass einen deutlich größeren Durchmesser aufweist als das originale Wolfram-Gegengewicht des RB300.

    Mein RB300 trug von Hause aus ein Edelstahl GG und der RB600 das kleinere aus Wolfram.

    Das Edelstahl GG habe ich gerade gemessen, Durchmesser 39mm ... links auf dem folgenden Foto zu sehen.

    116844-01928f2d.jpg

    Das vierte von links (34mm) habe ich mit einem DL103+Isolator (7mm) eingesetzt, da passte noch die Haube.

    Möglich das die jetzigen GG einen größeren Durchmesser aufweisen, kann ja mal einer messen der ein aktuelles Gerät betreibt.


    Die Geschwindigkeit mit und ohne Nadel ist gleich.

    Ich sage ja, eine Sache der Konstruktion, der Größenordnung und der Darstellung.

  • Gewichteraten - nur das linke ist ein REGA Original. Die beiden rechts daneben sind von Räke und Clearaudio, oder? Passt letzteres auch bei Verwendung eines REGAplattenspielers, oder nur bei freier Montage des Tonarms.