Dereneville DAE-01CL

  • OT on:


    Wenn man ein Spiel - ich halt´s mal allgemein - ohne Gegen-"Punkt" gewinnt, ist man noch lange nicht Weltmeister 8). Was anderes sagt "shutout" nicht aus. Spielanlagen, die einen Sieger erzwingen, werden als Shootout bezeichnet (Elfmeterschießen, Golden Goal bspw.)


    OT off


    Gruß


    Klaus

    “I don't know why but everybody has a hit in Germany. You know, David Hasselhoff had a hit in Germany, a number one. I had a number one in Germany. I guess they just don't know much about music over there.”


    Lee Majors

  • So meine Herrschaften, ich habe Rainers Motordose vorgestellt und meine sehr positiven Erfahrungen mitgeteilt, mehr wollte ich nicht. :24:

    Wenn man hier 'was' vorstellt muss man auch mit einer Diskussion rechnen. Ansonsten gibt es dafür ein anderes Forum, allerdings auch mit wenig Traffic.


    P.

  • Hallo,


    ich finde diese Diskussion sehr interessant und v. a. unterhaltsam. Nur bin ich jetzt immer noch nicht schlauer. Muss ich auch nicht, denn ich brauch' glücklicherweise keine Motordose. Ich finde generell Plattenspieler mit sichtbarer und separat stehender Motordose blöd. Da liebe ich doch meinen DD und auch meinen LP12. Aber das ist meine persönliche Meinung.


    Gruß Jan

  • Hi,

    ich kann mir schon vorstellen, dass Rainers Motordose unterschiedliche Riemenspannungen kompensieren kann. Schließlich ist sie ja auch dafür konzipiert, mit ganz unterschiedlichen Riemenmaterialen zu arbeiten. Anders als z.B. meine TW-Motordose, die mit einem von TW konzipierten Riemen eben am besten zusammenwirkt.

    Interessant finde ich, wie das bei Rainers Motordose gelöst wird. Aber einige Geheimnisse wird er ja auch für sich behalten Wollen. Es bringt eben auch nix, Umlenkrollen als das Supertool zu propagieren, wenn diese spezielle Motordose ohne besser funktioniert. Immerhin bedeutet je mehr Umlenk, desto mehr Lager, desto mehr geräuch und dazu noch mehr Riemenverschleiß...

    lg

    sascha

  • Nur bin ich jetzt immer noch nicht schlauer

    Möglicherweise erklärt ja noch jemand, was die besprochene Motordose besser macht als andere Papstaufbauten, zB. die von Scheu, TW, Feickert usw.

    Die folgende Beschreibung habe ich bei allen Nutzern der aufgezählten Antriebe -so oder ähnlich- gelesen.

    Das Klangbild ist wesentlich plastischer, präziser ortbar. Die ohnehin niedrigen Nebengeräusche durch die Abtastung wurden noch weiter reduziert, Bässe haben mehr Punch.

  • Möglicherweise erklärt ja noch jemand, was die besprochene Motordose besser macht als andere Papstaufbauten, zB. die von Scheu, TW, Feickert usw.

    Das kann doch eh keiner, der nicht alle miteinander direkt verglichen hat.

    Und selbst wenn - die Unterschiede dürften derart minimal sein, dass alle Beschreibungen persönlich gefärbt sein dürften, der eine empfindet z. B. die Höhen dann als "brilliant", während der andere sie als "eher spitz" bezeichnet.

    Ich habe seinerzeit Technics SP10 Mk. II, Denon DP-80 und EMT938 "vergleichen" dürfen - Unterschiede minimal bis nicht detektierbar.

    Ich denke mal, man sollte auf dem Boden bleiben und einfach akzeptieren, dass es einfach viele saugute Motorkonzepte gibt und das ständige Sinnieren, welche jetzt der Primus unter Pares ist, letztendlich nix bringen kann.

  • Hi,

    Es bringt eben auch nix, Umlenkrollen als das Supertool zu propagieren, wenn diese spezielle Motordose ohne besser funktioniert. Immerhin bedeutet je mehr Umlenk, desto mehr Lager, desto mehr geräuch und dazu noch mehr Riemenverschleiß...

    lg

    sascha

    das letztere ist eine Aussage die nicht zwingend stimmen muss . Eine Kompensation über mehr Vorspannung , bedeutet nicht zwingend eine Verbesserung bezüglich Haltbarkeit . Da ist der Weg über eine Spannrollen Mechanik der einfachere Weg .


    Benutzt man Spannrollen Mechanik und ein Riemenmaterial das einen sehr geringen Dehnungskoeffizienten besitzt , merkt man SOFORT wie man die Vorspannung verringern kann , dasselbe auch MIT dehnbarem Material wie Tape .


    Während die Zugkraft ohne Spannrolle eine höhere ist ....der Test ist so simpel wie banal !!


    Ein negieren der Prinzip bedingten Fehlerquote des normalen Riemen Antrieb , wundert mich schon . Dies als keinen Unterschied zu empfinden , dagegen nicht .


    im Grunde hat jedes Riemen- Material seine eigene zulässige Beanspruchung , die von der Biegefrequenz - vom kleinsten Scheibendurchmesser und vom Material und Aufbau abhängig ist .

    Soweit die kurz skizzierte Theorie .


    Es ist unstrittig das der Einsatz von unterschiedlichen Riemen , bis dato akustisch nachvollziehbar war .


    Was auch richtig ist , die Erhöhung des Reibwertes die durch mehrere Rollen generiert wird und ein eventueller höheres Laufgeräusch , das in Korrelation mit dem Riemen Aufbau WESENTLICH zumindern möglich ist . Das ganz explizit im Spannrollen Betrieb .


    Mag sein das Rainer sein Motor dies alles kompensiert , leider habe ich bis heute KEINEN konventionellen Antrieb gehört , der dem Spannrollen Antrieb ebenbürtig ist .


    Unser User Spocky16 hatte die Freundlichkeit, damals seinen 3 achsigen Accu betrieben Antrieb mit zubringen .


    Als Riemenmaterial standen zur Verfügung - Gummi - Tape - String - Gewebeband ( quergeschnittens & längsgeschnittenes ) usw. usw.


    Wer die Differenzen nicht hört muss taub sein .

    G / Otto

    Edited 2 times, last by Kawumm ().

  • ...oder er ist schlicht und einfach normal.

    wenn man innerhalb des Material & Antriebs Typus bleibt , ist nicht so transparent . Eher nach dem Muster ..jetzt aber bitteschön konzentrieren.

    ein Beispiel:

    Bei Spocky seinem Besuch habe ich quergeschnittenes Geweband , von normaler Riemeführung bis hin zum Flywheel Einsatz , benutzt.


    Je weniger Dehnungsschlupf vorhanden war , umso gravierender schlug das quergeschnittene Material aufgrund seines Aufbau im absoluten negativen Sinn durch <X

    G / Otto

  • "Wie kommst du denn darauf ?"

    Nun ja - beides aus einer Hand - TW-Riemen und TW-Antrieb - sollte schon passen...



    "Mag sein das Rainer sein Motor dies alles kompensiert , leider habe ich bis heute KEINEN konventionellen Antrieb gehört , der dem Spannrollen Antrieb ebenbürtig ist ."


    Zumindest kann man ihn kaufen, probieren und vergleichen. Das hat er deinen Konstruktionen mal voraus. Und dein Theoretisieren gegen ein fertiges Produkt ist müßig. "Wichtig ist auf 'm Platz!


    lg und mach mal wieder halblang

    sascha

  • ...wen sprichst Du an, Sascha? Otto? Dann :thumbup:



    Tüsss

    Lothar

    ....schwarze Scheiben und braune Schenkel reichen mir, um viel Spaß zu haben:love:

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • Nun ja - beides aus einer Hand - TW-Riemen und TW-Antrieb - sollte schon passen...


    Nicht zwangsläufig. Bei mir wurde der TW-Riemen aus gutem Grund schon vor Jahren ersetzt. Übrigens noch mal Danke, Otto!


    Viele Grüße

    Christian

    »Danke, ich bleibe bei der analogen Tonwiedergabe«, hatte er einmal zu mir gesagt. »Die digitale Aufzeichnung entstellt das Gefüge der diatonischen Tonleiter. Den meisten Menschen fällt es nicht auf, aber mein Gehör ist hypersensibel. Ich erkenne diese minimalen intradigitalen Auslassungen. Das ist eine meiner Anlagen.«

  • Nun ja - beides aus einer Hand - TW-Riemen und TW-Antrieb - sollte schon passen...

    Natürlich passt das, deine Aussage war aber eine andere. Davon ab, der TW Antrieb kann auch mit anderen Treibriemen sehr gut arbeiten, die müssen nicht aus Gummi sein.

    Wieso solltet der Antrieb von Rainer anders mit unterschiedlichen Riemenspannungen umgehen als der TW Antrieb ?

    Du schriebst ja, dass du dir das vorstellen kannst, ...eine verständliche Erklärung wäre hilfreich.

  • Manchmal ist es schon erstaunlich welch bahnbrechenden Fähigkeiten manchem Produkt angedichtet werden. Wie sollte denn eine vom Motor kompensierende Riemenmaterial Funktion erzielt werden? Als wenn der Motor oder in diesem Falle ja dann das Pulley, erfassen könnte, welches Riemenmaterial anliegt. Rainers KnowHow liegt mit Sicherheit in der Software und der daraus resultierenden extrem hohen Usability und einer überdurchschnittlichen Verarbeitungsqualität des gesamt Produkts. Aber ohne jetzt Rainers Motordose etwas absprechen zu wollen, basiert diese nunmal auch auf einem frequenzgeregeltem Papst Motor der über eine eigene Endstufe/Mikrocontroller verfügt und über ein Rechtecksignal angesteuert wird. Und wenn das Rechteck ein Rechteck ist, dann macht der Motor eben genau das was er soll, nähmlich in Abhängigkeit der ihm zugeführten Frequenz seine Drehzahl einzustellen. Anlauf- und Bremsfunktion mal außen vorgelassen. Dh. wenn das Pulley genau gefertigt ist, die Steuerung ok ist und der Motor von Werk aus sauber gewuchtet ist, dreht dieser absolut sauber und konstant ohne Drehzahlschwankungen. Sehr feines Teil von Rainer, aber diesem Zauberkräfte anzudichten, wäre mMn auch dem Produkt nicht würdig.


    That's my 2 cents

    Grüße

    Christopher


    >>Ich habe festgestellt, dass die Datenrate die Qualität von MP3-Musikdateien erheblich beeinflußt.<<

  • . Das hat er deinen Konstruktionen mal voraus. Und dein Theoretisieren gegen ein fertiges Produkt ist müßig. "Wichtig ist auf 'm Plat

    lg und mach mal wieder halblang

    sascha

    Sascha


    zwei rudimentäre Versionen sind im AAA Umlauf


    ansonsten war bei mir auf dem Platz

    von Brinkamnn - Scheu - Sperling bis hin zum Accu betriebener 3 Achsen Motor von TW anwesend ,

    G / Otto

  • Hi,

    meine Vermutung aus Beobachtungen abgeleitet:

    - Menschen haben unterschiedliches Hörempfinden; die einen hören Unterschiede, die die anderen nicht hören

    - Menschen haben unterschiedlichen Hörgeschmack

    - Menschen haben unterschiedliche Hörerfahrung bzgl. hochqualitativer Anlagen

    - manche Menschen haben ein geringes Akzeptanzniveau bzgl. obiger Unterschiede; letzteres führt zu Diskussionen wie diesen;


    Dass es Menschen gibt, die Vergleichsessions anbieten, finde ich toll.


    Ich höre manchmal Unterschiede, manchmal nicht.

    Manche teure Anlage ist üerhaupt nicht mein Ding.

    Bei Veranstaltungen wie in Krefeld kann man anhand der unterschiedlichen Erfahrungsberichte manch obige Beobachtungen feststellen.


    Tschau,

    Frank

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [