Die Kassette kehrt zurück...

  • Eine Udo Lindenberg MC-Sammlung; KLASSE! :thumbup:

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Gestern kam meine B215 von der Revision (Revox Villingen-Schwenningen) zurück. Die Qualität ist sensationell, zwischen Original und Hinterband für mich kein hörbarer Unterschied, gerade so wie mit der großen Bandmaschine. Klar, messtechnisch gibt es da sicherlich noch Unterschiede ...

    Gerhard


    IMG_1122.jpg

    LP12; TD124; NAGRA T-Audio, IVS, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Ich habe die B215 mit meiner B77 verglichen, die Zeichnung ist auf der B77 besser, aber der Abstand ist nur noch sehr gering und deutlich geringer als mit allen anderen Cassettendecks, die ich so zum prüfen hatte. Mit einer B215 besteht zumindest keine Not, eine Bandmaschine aus klanglichen Gründen haben zu müssen.

  • So ist es. Ich habe gerade ein Band aus unterschiedlichsten Quellen aufgenommen. Dabei kommen zwei ähnliche Titel vom B215 und der CD hintereinander - wenn ich's nicht wüsste, würde ich alles als CD-Aufnahme durchgehen lassen.


    Grüße

    Erhard

    Es gibt Leute, die halten USB für einen Nachbarstaat der USA...

    Jürgen von der Lippe

  • ...jetzt komm nicht schon wieder mit Deinen Nakamichis....^^:P Ja, ich hatte zwei CR4E zum Service, die kamen zumindest dem B215 sehr nahe. Aber die B215 ist im Gleichlauf nicht erreichbar.:P

  • ...jetzt komm nicht schon wieder mit Deinen Nakamichis....^^:P Ja, ich hatte zwei CR4E zum Service, die kamen zumindest dem B215 sehr nahe. Aber die B215 ist im Gleichlauf nicht erreichbar.:P

    also an das CR-4 dachte ich nun wirklich nicht, da waren die besten Jahre von Nak bereits vorbei. Der Gleichlauf eines ZX-9 hingegen ist über jeden Zweifel erhaben... 8o

    Aber ich dachte auch an die großen Pios, die Teacs, die Excelias, die Sonys... ;-)

  • Gestern kam meine B215 von der Revision (Revox Villingen-Schwenningen) zurück. Die Qualität ist sensationell, zwischen Original und Hinterband für mich kein hörbarer Unterschied, gerade so wie mit der großen Bandmaschine. Klar, messtechnisch gibt es da sicherlich noch Unterschiede ...

    Gerhard


    IMG_1122.jpg

    Mal be Frage zu der BASF Studio Master Kassette... Ich hab auch noch so eine. Da steht ja Chrome drauf aber auch "Normal Playback 120bias"... Muss ich da bei der Aufnahme etwas beachten?


    Und zu der Qualität der Tapedecks... Ich hatte viele verschiedene Decks aus den 70ern und 80ern aber das Pioneer CTS920S ist schon herausragend gut. Auf ner ordentlich eingemessenen Typ2 oder 4 Kassette aufgenommen ( nur für Eigengebrauch auch mit Dolby S) klingt die Musik so hervorragend, dass man nicht über CDs nachzudenken braucht... Mach ich aktuell öfters so, dass ich mir Alben, die nicht auf Vinyl verfügbar sind als HighRes Files kaufe und dann auf Kassette aufnehme... Dann noch das Artwork in meine Kassetteninlay Vorlage eingefügt und ausgedruckt er voila hab ich ne schöne sehr gut klingende analoge Version des Albums! Wahrscheinlich ein wenig verrückt im digitalen Zeitalter aber ich muss das Medium noch anfassen können 😅

    Alles hat seine Zeit, was heute nicht gefällt, gefällt vielleicht morgen oder in 10 Jahren.

  • Bei mir ist die Kassette nicht zurückgekehrt. Wie auch, sie verließ mich nie. Unter uns gesagt, bitte nicht weitersagen, hatte sie für mich von jeher einen weitaus höheren Alltags-Gebrauchswert als Vinyl. Letzteres ist vom Handling her bei aller Liebe schon ein Gefummel, auch weil es für mich wenige Alben ohne Filler gibt. So nehme ich seit früher Jugend LPs in der Regel nur aus dem Regal, um mir für mein Tape die Highlight-Onlies in mitunter für den angedachten Anwendungsbereich in dramatischer Eigenregie höchstausgeklügelter Reihenfolge rauszupicken.

  • lutzi:


    "bitte nicht weitersagen, hatte sie für mich von jeher einen weitaus höheren Alltags-Gebrauchswert als Vinyl. "


    Was soll ich sagen, wenn ich Analog hören will habe ich oft von Platte auf Kassette kopiert. ist einfach weniger stressig bei der Wiedergabe, besonders da bei vielen neuen LP s nur noch 2 -3 Lieder auf einer Seite sind.

    Zudem war bei mir die Kassette nie ganz weg. Ich habe einfach zu viele Aufnahmen die es als LP nicht gibt oder nicht mehr gibt.


    Tschüss

    Claus

  • Was ich bedauere ist, dass es für Neuwagen ab Werk quasi keine Entertainmentsysteme mehr mit Kassettenlaufwerk gibt.

    Im MP3-Bluetoothstreamzeitalter wird auch in KfZ ein Cassettenlaufwerk nicht mehr nachgefragt, ich schätze noch weniger als bei HiFi-Cassettendecks. Als ich vor 14 Jahren einen BMW mit Cassettennavi als Leasingrückläufer erwarb, stellte ich fest, das das Laufwerk praktisch unbenutzt war. Auch Autoradioanbieter im Nachrüstmarkt haben keine Cassettenradios mehr im Programm. Das liegt z.T. auch daran, das sich die Teilezulieferer darauf eingestellt haben, es gibt nämlich auch keinen mehr, der Cassettenlaufwerke herstellt.

  • nun ja, jetzt wollen wir aber auch wirklich mal nicht übertreiben, oder? Die CC im Auto war immer Murks. Schlecht zu handhaben, da man immer erst schauen musste, welche man gerade in die Hand bekam, bei Hitze schwierig usw.. Da war schon die CD und dann der CD-Wechsler ein Segen, zumal, als Erschütterungen irgendwann nicht mehr zum Springen führten.

    Nein, abgesehen vom Nostalgie-Effekt im Oldie, habe ich die CC im Auto nicht vermisst. Und für den Nostalgie-Effekt kann man ja auch weiterhin (noch) Radio hören...auch mit einem Becker Monza... ;-)

  • ...aber es gibt im Radio keine richtige "Nostalgiemusik" mehr. Mit einem hochwertigen Laufwerk wie ich es damals im BMW hatte, hatte auch das CC-Hören mit Aufnahmen direkt von Plattenspieler schon Spaß wie Genuß gebracht. Einzig die begrenzte Menge an Cassetten hat die Auswahl eingeschränkt, hier waren immer gut vorbereitete Mixtapes gefragt.

  • In meinem ersten Auto, einem Peugeot 106, hatte ich auch ein Kassettenlaufwerk und habe damit immer die selben 5 Mixtapes gehört und zwar so oft, dass ich heute noch, sobald ich irgendwo einen Song höre, der auf einem der Tapes war, direkt den Song im Kopf habe, der auf dem Tape als nächstes gekommen wäre 😅

    Alles hat seine Zeit, was heute nicht gefällt, gefällt vielleicht morgen oder in 10 Jahren.

  • Was ich bedauere ist, dass es für Neuwagen ab Werk quasi keine Entertainmentsysteme mehr mit Kassettenlaufwerk gibt.

    Ich vermisse die Fahnenschwenker, die mit roten Fähnchen,winkend vor dem Auto herliefen, damit die anderen Verkehrsteilnehmer sich nicht beim Anblick des Autos erschreckten.

    aqa.png

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Ich vermisse die Fahnenschwenker, die mit roten Fähnchen,winkend vor dem Auto herliefen, damit die anderen Verkehrsteilnehmer sich nicht beim Anblick des Autos erschreckten.


    ...und ich vermisse als Twix noch Raider hieß.


    Nostalgie hin oder her ein bisschen kann man mit der Zeit gehen.

    CC im Auto ist echt nicht mehr nötig.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Wer Lust auf Cassette im Auto hat, kann sich auch einen UHER CR 240 oder 160 zulegen. Hab ich bei längeren Strecken oft gemacht, ans Autoradio per AUX angeschlossen und über den eingebauten Akku betrieben. Ging ganz gut und der Klang war nicht übel...


    Grüße

    Erhard

    Es gibt Leute, die halten USB für einen Nachbarstaat der USA...

    Jürgen von der Lippe

  • In meinem ersten Auto, einem Peugeot 106, hatte ich auch ein Kassettenlaufwerk und habe damit immer die selben 5 Mixtapes gehört und zwar so oft, dass ich heute noch, sobald ich irgendwo einen Song höre, der auf einem der Tapes war, direkt den Song im Kopf habe, der auf dem Tape als nächstes gekommen wäre 😅

    Das ist ein interessantes Phänomen, das bei der Masse der Tonträger, die mir (uns) heute zur Verfügung stehen, verlorengeht. Da es immer neue und noch neuere Platten (oder Musik allgemein) zu entdecken gibt, ist das "exzessiv-wiederholende" Hören wie ehemals wohl nicht mehr zeitgemäß. Vielleicht gilt es das Wiederzuentdecken.

    Gruß Reinhard
    "Ich kann allem widerstehen - nur nicht der Versuchung." (Oscar Wilde)
    Über mich