Plattentellermatte DätMät

  • Ahoi - wir sind hier nicht im kindergarten. Obwohl gut gemeint, weiss wohl jeder der mit eine fraese herumhantiert das mit groesste interesse gemacht werden muss....

    Aber nochmals meine frage: warum???

    Die meiste meiner platten haben nur ein papierlabel - duenn - und keine erhoehung. Die meiste meiner platten habe aber eine erhoehung am rand. Die ist aber unwichtig??

    Die sind nicht nur am Rand dicker:


    http://www.aardvarkmastering.com/riaa.htm

    http://www.aardvarkmastering.com/riaa-1.gif

    VG
    Mario

  • Forex Foam can be subjected to Thermoform at Temperatures of 120 - 130 degrees Celcius.


    Embossing is a Process that can be achieved using Thermoform.


    It appears the process might offer a method to create the desired contours.

  • Noch mal!!

    Eine Oberfräse ist kein Spielzeug, sondern ein äußerst ernst zu nehmendes Werkzeug!!

    Im gewerblichen Bereich benötigt man dafür einen Nachweiß eines Sicherheitslehrganges der Berufsgenossenschaften!---Das nicht aus langer Weile!!


    ...na hoffentlich brauch ich auch kein Sicherheitslehrgang um mit einem 5000-EUR-Tonabnehmer umgehen zu dürfen....:rolleyes:


    ...fehlt noch die ewige Schutzleiterdiskussion....

    ...oder bleibt mal auf dem Teppich. 8)

    Gruß André
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • @ Jürgen,


    da ich mit Kunststoff im Gegensatz zu Holz keine Erfahrungen hab, lass ich die DädMät mal lieber so wie sie ist.

    Wobei die Warnung durchaus ihre Berechtigung hat, schnell laufende Maschinen wie Oberfräse, Keissäge, Kettensäge und Verwandschaft sind nicht ganz ohne, da sollte man lieber zweimal drüber nachdenken bevor man sie benutzt. Ich hab sie alle regelmäßig im Einsatz..........und ja ich hab noch alle Finger :)


    so jetzt geh ich wieder an die Kappsäge :S


    Grüße Michael

    stst Motus ll DQ, Schick 12", Yamamoto HS-5 / HS-6, Lyra Kleos SL, Denon 103R, Ortofon Quintet Mono, Blue Amp Model 42 Mk lll, BAT VK 90, Audiomat Sophos, LS DIY, Loricraft PRC3, AFI FLAT.2.


    " Merke: Voodoo-HiFi erkennt man am symmetrischen Eingang

  • Hallo,


    ich habe die Labelvertiefung hinbekommen, wobei es mir eigentlich nur darum ging das Logo des Drehers in die Auflage zu integrieren, sodass nun mit Logo noch eine Vertiefung von zwei Zehntel mm vorhanden ist (mir reicht das).


    CW Auflage 03


    Gefertigt habe ich es mit einer wunderbaren Deckel Fräsmaschine Bj.82, bei der alles beweglich ist, natürlich ist der Tisch drehbar.

    Genommen habe ich einen 20mm, dreischneidigen Fräser mit einer Geschwindigkeit von 620 U/min.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/136656/


    Natürlich muss alles exakt zentriert ausgerichtet sein und beim anschließenden Entgraten ist viel Geduld und Vorsicht angesagt.


    Gruß


    Andreas

  • Jepp, sehr hübsch gemacht 👍


    ... das Interessante ist aber, dass es auf dem Foto so aussieht, als sei es in der Mitte höher - wie man sich doch täuschen kann ...

    VG
    Mario

  • Ist halt immer Ansichtssache.

    Beim einen ist das Glas halb leer , beim anderen halb voll 😉


    Andreas

    Wie hast du das Label hinbekommen?

    Ist das ein Sticker , oder wurde es aufgedruckt ?

    Es sieht jedenfalls sehr professionell aus .

    ...mag Musik

  • Hallo,


    das ist wohl in der Tat eine optische Täuschung, je nach Sehfähigkeit.

    Es ist absolut plan :)


    Oliver

    Das Logo war, trotz des hohen Alters, noch sehr gut erhalten, es besteht aus 0,5mm Aluminium und musste nur etwas poliert werden.

    Daher habe ich 0,7mm tief in die Auflage gefräst.


    Hier eine Gesamtansicht.

    CW Auflage 04


    Gruß


    Andreas

  • Nur für Orpheus Silex oder Commonwealth Spieler...

    Gruß, Roman
    LiTe Phono
    Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherston von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlips aus Nether Addlethorpe. (Loriot)

  • Richtig, für meinen Silex mache ich das auch noch :)


    Im Ernst, ich bitte um Verständnis, dass ich keine "externen" Bearbeitungen durchführe.


    Die Fräse ist die meines Arbeitgebers und wenn ich mir sowas zeitaufwendig machen kann, ist das schon ein ernomes Zugeständis.


    Gruß


    Andreas

  • Ich habe heute von der Firma Stein Hifi eine Tellerauflage zum Testen erhalten. Sie besteht aus ganz dünnem von Hand hergestellten Papier des japanischen Maulbeerbaums. Die Auflage ist derart dünn,

    dass ich Bedenken habe etwa kaputt zu machen. Bei 178.- Euro lass ich sie lieber verpackt.

  • Begeisterung hört sich anders an , oder verstehe ich Dich vielleicht falsch?


    Ich habe in der letzten Zeit einige Materialien zu Plattenteller Auflagen zugeschnitten und angehört.

    Die Ergebnisse fand ich immer wieder verblüffend .

    Meinem Plattenspieler lagen eine Echtleder Auflage und eine dickere Plexiglas Auflage bei .
    Laut Acoustic Solid (Hersteller des Plattenspielers) soll die Lederauflage zu unter die Pexiglasauflage.

    Klanglich empfand ich das Ergebnis aber nicht gänzlich zufriedenstellend .

    Sofern die Schallplatte direkt auf dem Plexiglas auflag , klang es für meine Ohren irgendwie hart und nervig.
    Ich habe dann Matten aus
    Moosgummi, dickerem Leder, Filz, Latexschaum und PVC passend zugeschnitten und ausprobiert.
    Sehr spannend, das ganze .
    Für mich kristallisierten sich Moosgummi und PVC ,jeweils als weitere (3.) Auflage auf der Plexiglasauflage , als klanglich beste Lösung heraus.
    Von der PVC Matte , die eigentlich eine Platzmatte war, hielt ich theoretisch erstmal garnichts.

    Ich konnte mir nicht Vorstellen, daß dieses Material als Auflage vorteilhaft wäre.

    Gut , daß meine Neugier gesiegt hatte, denn genau diese Matte ist nun mein absoluter Favorit.
    2,99€ hat das Ding gekostet.

    Gutes muss nicht immer teuer sein.







    ...mag Musik

  • Guten Abend allerseits.


    Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit. Unter anderem durch diesen Thread wurde ich neugierig und wollte die DÄD!MÄT mal testen.

    Heute wurde sie geliefert und sogleich ausprobiert.

    Tonal ist mir nichts negatives aufgefallen. Die Matte lag aber sehr "unplan" auf dem Teller auf. Also die Kleber wie in der BDA beschrieben montiert. Auch mit diesen gelang es mir nicht die Matte sauber plan auf dem Teller aufliegen zu lassen (Technics SL-1210).

    Also alles wieder zurück gebaut. Wenigstens ist der Plattenteller nach der Reinigung mit Waschbenzin wieder sauber.

    X/

    Mit den Kratzern auf der Oberfläche der Matte hab ich ja gerechnet. Das sie keine Etikettaussparung hat war mir auch bewusst. Aber alles in allem und mit dem Behelf der Kleber (welcher bei mir nicht funktioniert), würde ich die Matte nicht mehr kaufen und halte das Produkt für massiv überteuert.

    <<< Benz ACE SL / Technics SL-1210 MK7 / Pro-Ject Tube Box DS2 / Acoustic Masterpiece AM-201 / Wharfedale Linton 85th >>>

  • Hallo Vinyl Gemeinde, habe heute die DÄD!MÄT bekommen, leider hat diese keine Label Vertiefung. Die 180g Platten liegen somit nur in der Mitte auf, der rest der Platte hängt in der Luft🤢.

    Was wäre den für diese Matte eine würdige alternative??? (mit Label Vertiefung)


    Hat jemand diese hier schon mal auf dem Teller gehabt?

    Music Hall Korkmatte Aztec

    1_Music-Hall-Korkmatte-Aztek.jpg

  • Hallo,


    ich habe drei Auflagen für den Orpheus Silex fertiggestellt, eine für meinen :)

    Das Logo hat ein weiterer Silex-Besitzer fertigen lassen (herzlichen Dank an Roman!).

    Die Logos sind 1,5mm dick, ich habe sie 2mm tief eingefäst, so dass auch eine Labelvertiefung vorhanden ist.


    Orpheus Auflage 01


    Orpheus Auflage 02


    Gruß


    Andreas