Mal wieder was mit Breitbändern machen?

  • Moin Leute, :)


    es ist Zeit für einen ersten Hör/Erfahrungsbericht. Seit gestern spielen die Lii-Audio F15 in meinen Altec-Stonehenge-Gehäusen. Die Rückwände habe ich weggelassen, so daß einiges an Energie nach hinten "losgeht". ;) Ich muß zugeben, daß sie sich dort wohl fühlen und sehr angenehm klingen. Es fehlt ein wenig an Detailtreue (Micro-Details), welche ich von den Altec-Chassis sehr gut kenne - z.B von den LP´s von Hania Rani, wo man jedes kleinste Stuhl/Pedal-Knartschen sehr gut heraushören kann. Auch fehlt mir ein wenig die oberste Höhenlage - aber das kann sich noch verbesseren - ich hatte die Chassis schließlich nur knapp 100 Stunden mit 40Hz bei ca. 3 Watt im Keller "eingebrannt". Die tonale Ausgewogenheit ist für mein Empfinden sehr gut und man auch kann lange stressfrei nebenbei Musik hören. Auch die Bühne ist schön breit und tief.

    Zu mehr bin ich noch nicht gekommen, da wir noch Besuch hier hatten. Ich werde sicher die nächsten Tage/Wochen mehrere Versuche hinsichtlich Aufstellung, Dämmung, ect. machen und dann auch darüber berichten.


    bis dahin

    Björn

    AAA-Mitglied

  • Danke für Deine Eindrücke, Björn! War sehr gespannt darauf. :thumbup:


    An meinen anderen, höher entwickelten LS höre ich auch mehr Feinheiten. Der Hochton klingt seidiger und ich habe auch ein massiveres Bassfundament.


    Andererseits: Der F15 muss sich ja lediglich mit anderen echten Breitband-Solisten vergleichen und in dieser Hinsicht macht er seine Sache sehr gut. Ich finde ihn toll - auch ohne jetzt nur auf den besonders günstigen Preis zu schielen.

    LG, Jo

  • Ich lese hier jetzt schon eine ganze Weile mit und ich frage mich die ganze Zeit warum ein BB-LS besser (?) sein soll als eine Zwei-, Drei-oder sogar Vier-Wege Box. Ich habe einmal einen Isophon-BB-LS gehört, das war mehr als enttäuschend; klang definitiv für mich nach Blech, obwohl der DIY-er hellauf begeistert und überzeugt davon war.

    Irgendetwas muss extrem faszinierend an BB-LS sein, sonst würden hier auch nicht so viele Beiträge geposted werden.
    Für mich die Frage: Was ist das?

    Toni

  • Moin,

    der Bausatz hieß NoBox von Visaton ,und bestand aus den B200 und 40er bgs

    die Passivweiche für den Bass kannste dir sparen zubauen.

    Besorg dir dieses Dsp Ampmodul und betreibe ihn aktiv das rockt die Hütte.

    https://www.soundimports.eu/de/minidsp-pwr-ice125.html


    Bauanleitung Schallwand

    https://www.visaton.de/de/prod…vorschlaege/archiv/nobox-

    bb/bauanleitung


    Gruß Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

    Edited once, last by DasguteOhr ().

  • Danke,

    die Visaton NoBox kannte ich.

    Auch weiß ich, dass es sich dabei um ein FAST und nicht um ein reines Breitbänder-System handelt, sowie dass der dazu empfohlene Bass nicht mehr lieferbar ist

    gewerblicher Teilnehmer,


    Antworten auf meine "Suche"-Anzeigen bitte nur noch per E-Mail - danke!

  • ich frage mich die ganze Zeit warum ein BB-LS besser (?) sein soll als eine Zwei-, Drei-oder sogar Vier-Wege Box.

    Moin!

    Hat das jemand behauptet?


    Ein Breitbänder der klassischen Bauart kann aber andere positive Eigenschaften mitbringen, z.B. höherer Wirkungsgrad, Punktschallquelle, besonders schöner Klang.


    Das einfache Konzept passt elektrisch und m.E. auch vom Stil her gut zu Röhre SE.


    Wenn das alles keinen Charme hätte, hätten sich noch nicht so viele Audiofreunde damit befasst.


    Eigenes Foto zur Illustration:


    clb4-1136.jpg


    Irgendetwas muss extrem faszinierend an BB-LS sein, sonst würden hier auch nicht so viele Beiträge geposted werden.
    Für mich die Frage: Was ist das?

    Ebenso könnte man sich fragen warum man heute noch Schallplatten hört, oder Röhrenverstärker mit einfachen Schaltungen benutzt. :P


    Meine Motivation warum ich 'wieder mal was mit Breitbändern mache' habe ich versucht in Post 1 darzulegen.

  • Ein Breitbänder der klassischen Bauart kann aber andere positive Eigenschaften mitbringen, ... besonders schöner Klang.

    Das Problem ist, dass die meisten Breitbänder besonders schlecht klingen. Nicht alle. Insofern kann ich es sehr gut verstehen, wenn Leute erstmal abgeschreckt sind.

    Restauration = Wiederherstellung früherer gesellschaftlicher, politischer Verhältnisse

  • Danke,

    die Visaton NoBox kannte ich.

    Auch weiß ich, dass es sich dabei um ein FAST und nicht um ein reines Breitbänder-System handelt, sowie dass der dazu empfohlene Bass nicht mehr lieferbar ist

    Moin,

    den Bass gibt es haufenweise in den Kleinanzeigen😉 nur rein zur Info.

    So weiter im Text mit euren BB.


    Gruß Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Das Problem ist, dass die meisten Breitbänder besonders schlecht klingen. Nicht alle. Insofern kann ich es sehr gut verstehen, wenn Leute erstmal abgeschreckt sind.

    ..kann ich überhaupt nicht bestätigen.

    Die können zwar nicht alles aber sehr viel.


    Gruß

    Herny

  • Matthias und Stephan haben sehr gute Vintage- und Spezial-Breitbänder aufgezählt, die man schon lange kennt.


    Die 'Chinesen' von Lii-Audio sind dagegen vergleichsweise neu.


    Breitbänder mit 15" oder sogar noch mehr, sind recht ungewöhnlich. Ich hatte damit noch keine Erfahrung, war sogar eher skeptisch, deswegen hat es mich gereizt.

    LG, Jo

  • EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz