Mismatch Vor-/Endstufe...

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir ja im Sommer ein paar neue Lautsprecher gegönnt. Dabei dachte ich, dass mein Arcam A85 mit den Elac FS 210 CE klarkommen sollte, was er im Grunde auch tut. Aber ich glaube, er tut sich etwas schwer damit, denn ich muss lauter drehen, als vorher bei den Elac 516. Ich hatte nun die Möglichkeit, ein paar AVM M3 Mono-Endstufen zu erwerben, die vorher die neuen Elac befeuert haben. Den Arcam kann man auch als Vorstufe nutzen. Nun, was soll ich sagen, man muss noch weiter "aufdrehen".

    Ich habe die Elac und die AVM vorher zusammen gehört und auch an meinem kleinen Creek ist mehr "Wumms" da.

    Also liegt es wohl am Arcam. Angeschlossen ist alles richtig. Da ich noch nie eine separate Endstufe hatte, habe ich auch noch keine Erfahrung mit verschiedenen Kombis...

    Hat noch jemand eine Idee? Entweder damit leben, laut genug ist es immer noch. Eine andere Vorstufe besorgen?

    Irgendwas mit dem Arcam anstellen? :/

    beste Grüße


    Rainer

  • Die AVM benötigt 1,5Volt für die Vollaussteuerung, die Arcam liefert nur knapp die Hälfte.

    Guck mal nach einer Vorstufe die mindestens 3Volt bei einer Ausgangsimpedanz unter 600 Ohm liefert, dann sollte das passen.

    Noch mal ne, wahrscheinlich für Fachleute, blöde Frage. Für Bi-Amping taugt die Kombi dann wohl auch nicht? :/

    Nein, auf Grund der anscheinend völlig unterschiedlichen Eingangsempfindlichkeit der Endstufen passt das auf gar keinen Fall.

    Generell ist von Bi-Wiring bzw. Bi-Amping abzuraten, bringt eigentlich nur Nachteile.

    Einfach eine klassische Vorstufe vor die AVM und gut is.

    Gruß Rüdiger

  • Nun, dann halte ich mal Ausschau. Solange ich so nichts kaputt mache und nur weiter aufdrehen muss, kann ich ja in Ruhe suchen. Ich denke mit den Endstufen habe ich einen guten Griff gemacht. Und dann halt noch eine Eskalationsstufe...🤦‍♂️

    beste Grüße


    Rainer

  • Gib doch einfach mal eine Suche Anzeige mit deinem Maximalpreis und deinen Anforderungen(Fernbedienung?/Phonoeingang?/etc…)hier im Forum auf. Da findet sich garantiert ganz schnell was.😉

    Gruß Rüdiger

  • Nun ja, es ist Dir selbstredend zugestanden, dass Dir die AVM nicht taugen. Deine Schlussfolgerung daraus ist, freundlich gesprochen, absoluter Blödsinn!

    Liebe Grüße Achim


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen 8)

  • Gib doch einfach mal eine Suche Anzeige mit deinem Maximalpreis und deinen Anforderungen(Fernbedienung?/Phonoeingang?/etc…)hier im Forum auf. Da findet sich garantiert ganz schnell was.😉

    Ich habe schon ein Angebot... Mal ein paar Nächte drüber schlafen...

    beste Grüße


    Rainer

  • Nur meine persönliche Meinung: Verscherbel die AVM, die klingen nicht und besorg Dir was ordentliches. Ist natürlich Budgetabhängig.

    Kannst du das evtl näher sachlich begründen? Ich kenne die AVM nicht, aber eigentlich haben die doch keinen schlechten Ruf.

    Gruß Rüdiger

  • … er tut sich etwas schwer damit, denn ich muss lauter drehen, als vorher bei den Elac 516.

    Hallo Rainer,


    das bedeutet im Grunde nur, daß die neuen LS weniger empfindlich sind.


    Wenn der Verstärker nicht genug stabile Leistung bereitstellen kann, äußert sich das anders, z.B. anstrengende Wiedergabe, unsauberer Bass u.ä.


    Sollte dir aber einfach der Klang der AVM besser gefallen, dann folge dem o.g. Ratschlag, eine Vorstufe mit größerer Verstärkung/höherem Ausgangspegel zu wählen.


    Gruß Klaus

  • Mach dir nicht so einen Kopf da drüber.

    Solange du mit dem Klang zufrieden bist und es sich präzise anhört ist doch gut.

    Dreh den Arcam einfach lauter und gut ist.

    Solange du nicht am Potianschlag bist und es noch lauter möchtest ist doch erst mal alles gut.

    Hat sogar den Vorteil das der Gleichlauf von Potis / Lautstärke Einstellung im oberen Ende besser ist, heist die Kanalunterschiede R u L kleiner was die Lautstärke angeht.

    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML, AT 33PTG oder Statement / C.E.C ST930_Jelco SA250 ACE SL oder MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / Quad Artera Pre / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, Glas Rotwein u. meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Und das passt zum Arcam? :/

    Fraglich.

    Die Kombination hat wohl kaum einer getestet, dazu noch an deinen Lautsprechern.

    Ich würde das immer zu Hause hören wollen. Kannst du den günstig gebraucht oder Online mit Rückgabe kaufen, kann man das mal testen.

    Im Grunde ist das Gerät wie ein Verstärker fürs Auto, nur weniger Kanäle, kein DSP dafür aber auch kein Netzteil das aus den 14,4V was zaubern muss.

    Du bekommst das was du bezahlst, wenn es bei dir passt und dich glücklich macht ist doch alles ok.

    Ich würde aber eher nach einem Vollverstärker suchen der für dich passt und den Arcam verkaufen.


    Grüße

    Frank

    Konfuzius sagt:

    Erst wenn eine Mücke auf deinem Hoden landet, wirst du lernen, Probleme ohne Gewalt zu lösen.

  • Danke für die Info. leider verstehe ich das nicht wirklich...

    Manche Lautsprecher spielen schon mit wenig Watt laut auf und manche Lautsprecher brauchen mehr Leistung(Stichwort Wirkungsgrad).

    Der Arcam ist generell nicht gut als Vorverstärker geeignet. Dafür weicht seine Leistung zu sehr von den üblichen Vorverstärkerwerten ab. 0,7V ist einfach ungewöhnlich wenig Ausgangsspannung.

    Gruß Rüdiger

  • wenn das Wetter stabil wäre, würde ich ja mal in den Harz mit dem Möppi kommen, mit XTZ Edge im Gepäck. Sollte nur Garantie sein, dass es nicht regnet. Ich gehe zudem davon aus, dass auch bzgl. Arcam ein Wechsel ins Haus stehen sollte. Ich weiss, ist böse, aber so sehe ich das.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"