Review ifi iPhono 1 & 2 (und eine kleine Warnung)

  • Hallo allerseits,


    seit einiger Zeit spielt nun bei mir die iPhono 2 als Upgrade auf die "alte" iPhono (hier in Deutschland zu bekommen). Ich habe lange überlegt ob ich wirklich so viel Geld ausgeben soll. Die neue ist leider DEUTLICH teurer (600€ vs. 470€ ). Ich dachte ich berichte mal von meinen Erkenntnissen da ja noch nicht viel zu finden ist.


    Ein großer Vorteil beider iPhonos ist meiner Meinung nach, das sie Schaltungstechnisch so ausgelegt sind, dass sie auch unter widrigen Bedingungen kaum schlechter spielen. Viele andere Geräte (inbesondere ältere Designs) sind da sehr empfindlich bezügl. all der EMV Schweinereien die heute so passieren und gegen ältere Elektroverkabelungen, bei denen oft heutzutage gar lustige Dinge auf Erde und Neutralleiter passieren. In dieser Preisklasse findet man das sonst kaum und schon gar nicht in der Konsequenz.


    Ein weiteres großes Plus das beide betrifft ist die unglaubliche Flexibilität die es erlaubt den Abnehmer optimal anzupassen und auch noch ein schaltbares Rumpelfilter hat, sowie die Möglichkeit wahlweise mit "Neumann" Entzerrung die insbesondere für Hörer der Platten aus den 80ern und später interessant ist und die klassische Riaa auszuwählen. (Von den weiteren Entzerrmöglichkeiten für ältere Platten gar nicht erst zu reden).


    Die alte iPhono war imho ein echter Preis-Leistungskracher, vor allem wenn man das Glück hatte früh zu kaufen und noch 390€ zahlen durfte.


    Klanglich spielte sie schon auf sehr hohem Niveau (Preisbezogen!!!), etwa wie ein sehr gutes MM. Also sehr geschlossen und homogen, mit guten Klangfarben. Es fehlt aber ein kleines bisschen was an den Frequenzenden. Im Bass fehlt der letzte Druck, in den Höhen die letzte Brillianz. Was die Räumlichkeit angeht ist sie ebenfalls schon sehr gut in der Staffelung und Positionierung aber irgendwie etwas "kompakt". Eher so als ob man durch ein Verandatür in den Raum hört als ob man im Raum steht. Auch das was man gerne als "Schwärze" / "Ruhe" im Klang bezeichnet ist hier eher noch etwas grau.


    Um das nochmal klar zu machen: ich versuche die Unterschiede zu den besseren (und teureren) Stufen rauszuarbeiten, Preisklassenbezogen macht sie das oben bemängelte in Summe besser als alle anderen ihrer Klasse die ich kenne. Es gibt zwar Phonos die einzelne Aspekte besser können (z.b. Heed: mehr "Druck", GrahamSlee mehr Transparenz). Aber in Summe kann keine (mir bekannte) das so gut. Ich kann mir aber vorstellen das je nach Kette durchaus auch andere Pres eine Chance hätten.


    Meine E.A.R. 834p und meine Trigon Advance machen jedoch alles noch ein bisschen besser (gut die Klangfarben und Neutralität sind bei der EAR aus Hifi-Sicht schlechter, aber mir gefällts besser!). Insbesondere bei Räumlichkeit und den Transienten sind beide besser.


    Meine Hoffnung war nun, dass beim iPhono 2 an den oben als Schwächen aufgezeigten Aspekten gearbeitet wurde.


    Und siehe da: Die neue ist genau bei dem was oben beschrieben wurde besser. Sie kann nun locker mit meinen anderen beiden (Trigon & EAR) mithalten.


    Die neue klingt nun wie ein gutes MC (z.b. Sony XL-44). Immer noch exemplarisch neutral mit guten Klangfarben, jetzt aber mit schönem Glanz (nicht analytisch!!) und Authorität im Keller. Die Räumlichkeit hat stark zugelegt. Man steht nun im Raum, hier muss sich die Trigon geschlagen geben, die EAR find ich immer noch einen Tick besser. Auch die Transienten (Geschwindigkeit) sind nun besser und können mit der Trigon mithalten, auch hier ist die EAR aber immer noch ungeschlagen. Die neue iPhono 2 finde ich tatsächlich noch neutraler als die Trigon Advance (dass ich das mal schreibe hätt ich nicht erwartet). Die Trigon macht hier etwas mehr "Druck" (vermutl. dank mehr Klirr) als die iPhono 2. Was auch toll ist ist, dass die Klänge nun wirklich vor einem schwarzen, ruhigen Hintergrund spielen.



    Die iPhono 2 hat aber 2 kleine Haken gegenüber der alten iPhono:


    Um diese Leistung zu ermöglichen wurde

    • das Steckernetzeil nochmals massiv verbessert. Da es aber ein Steckernetzteil ist muss man das DC-Kabel sehr sorgfältig verlegen (und keinesfalls aufrollen!! immer als 8 oder Bifiliar wickeln!), damit es sich nichts "einfängt", sonst geht die "schwärze" und etwas bei den Transienten verloren.
    • der ganze Pre DC gekoppelt. Wenn man sich vorne DC einfängt, kommt hinten auch DC raus. Leider gibt es noch eine zweite Möglichkeit, das hinten DC raus kommt und das ist die Warnung: Bei mir hat sich schon 2 mal die iPhono von alleine in einen Zustand begeben, wo am Ausgang nur noch DC kam (nur noch ausstecken half). Da meine Vorstufe auch DC gekoppelt ist, war das Ergbniss beim Umschalten eher unerfreulich. Da die Endstufe gottseidank nicht auch DC gekoppelt ist, haben die LS überlebt, aber der Rumms war schon eher für nen kleinen Herzinfarkt gut! Jetzt hab ich in meiner Vorstufe den DC-Servo für den iPhono Eingang angemacht und alles ist gut. Zur Not klemmt jetzt die Vorstufe den Eingang einfach ab. Ich vermute, beide Ereignisse haben mit vorhergehenden Gewittern, bei denen die Anlage nicht abgeschaltet wurde zu tun.


    Disclaimer: Ich bin mit weder mit Hersteller noch Vertrieb in irgendeiner Weise verbunden, ausser das ich ein (fast) zufriedener Kunde bin und habe für diese Reviews keinerlei Leistungen oder Bevorzugungen erhalten. Wenn überhaupt kann man mich als jemand bezeichnen der die Arbeit von Thorsten Loesch generell mit Wohlwollen betrachtet.


    Mike

  • Hallo Mike,
    vielen Dank für Deinen Bericht. Wie der Zufall es will, habe ich gerade (!) nach einem solchen Vergleich gesucht und den Deinigen druckfrisch und jungfräulich gefunden.
    Klingt ja vielversprechend und bedrohlich zugleich.
    LG
    Hartung

  • Die iphono2 hat aus meiner Sicht das gleiche Brummproblem wie das Vorgängergerät.
    Ging zurück...
    Das Rauschen ist allerdings beeindruckend gering, da schneiden teurere Geräte z.T. wesentlich schlechter ab.

  • Die iphono2 hat aus meiner Sicht das gleiche Brummproblem wie das Vorgängergerät.


    Moin,


    hmmm, wenn die iPhono brummt, dann liegt das meines Erachtens eher am Rest der Kette, wahrscheinlich am Plattenspieler. Ich habe es bisher zumindest nicht geschafft, Gleichstrom oder Brummen aus der Kiste herauszuholen.


    Grüße, Brent

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Nö, das kann ich definitiv ausschließen, da das Brummen nur mit beiden iphono-Geräten auftritt bzw. auftrat. Ich hatte und habe diese Probleme mit meinen anderen Geräten nie.
    Irgend etwas machen sie anders, als die anderen Hersteller. Was genau, vermag ich nicht zu sagen.
    Vielleicht sind es auch einfach Brummeinstreuungen vom Steckernetzteil, wäre nicht das erste Mal, dass diese Dinger Ärger machen.
    Hinzu kommt ja noch, dass ich nicht der Einzige bin, der damit Probleme hat, es gab hier bereits einen thread zu dem Thema.
    Die Geschichte mit dem Gleichstrom halte ich allerdings ebenfalls für eigenartig...

  • Danke für den Hinweis auf die Phonostufe, die kannte ich noch nicht.


    Die Herstellerwebsite war für mich v.a. zum Thema Marketing sehr lehrreich. ;)


    Geschickt fand ich v.a. den Hinweis auf die besonders für Audio geeigneten Kondensatoren - in der Elektronik-Industrie heisst Audio in Datenblättern eigentlich folgendes: billig und muss keine besonderen Anforderungen erfüllen. Für hohe Anforderungen gibts ja Polypropylen oder Styren und die kosten halt.


    Aber das ist eben Marketing und hat nichts mit den evtl. Qualitäten d. Vorstufe zu tun.


    War aber trotzdem schön zu sehen, dass man der Technik mehr Stellenwert einräumt als sonst.

    Verstärker u. Lautsprecher-Entwicklung, aktive Filter und Restauration von Vintage-Hifi

  • Ja,


    im Marketing ist ifi schon verdammt gut. Aber halt nicht nur dort.


    Einer der wichtigen Entwickler dort, Thorsten Loesch, hat ja eine lange und bewegte Vergangenheit in der Internet-Szene im Audio Bereich (einfach mal googeln). Wenn man interessiert ist, kennt man ihn halt und kann ihn auch einschätzen da er sehr viele seiner Ansichten und Erfahrungen (und auch Schaltungen!) in Foren auch teilt und geteilt hat.


    Was Audio-geeignete Bauteile angeht, so meint man das dort eben nicht so, dass man das kauft was lt. Herstellern besonders geeignet ist, sondern was von den Daten her besonders gut passt oder sich durch hören bewiesen hat.


    Das hier ist vielleicht interessant im Zusammenhang:


    http://www.monoandstereo.com/2…orsten-loesch-of-ifi.html


    http://www.audiostream.com/con…mrifi#QCjTS7zLZgwmVS24.97


    Trotzdem klar: die können schon verdammt gut trommeln. Es gibt aber halt auch viele die denken, zurecht!

  • Das Rauschen ist allerdings beeindruckend gering, da schneiden teurere Geräte z.T. wesentlich schlechter ab.


    Wirklich beeindruckend! :thumbup: Habe sie letztens beim Händler gehört und die rauscht deutlich weniger als meine beiden Phonostufen zuhause. Der Brumm macht mir allerdings Sorgen. Ich traue mich nicht, dass Teil zu kaufen. Gibt es da schon Lösungsansätze? Ein anderes Steckernetzteil vielleicht? Die Dinger kosten ja nix.


    Gruß
    Siggi

  • Mag sein aber es muss doch bezahlbare Steckernetzteile geben, die vernünftig geschirmt sind. Meine Lehmann BC hat so ein Teil. Problem bei mir: Ich mag guten Sound aber nicht den Anblick von zu viel Technik im Wohnraum. Verstärker,Cd-player und Kabel sind im Schrank versteckt und eng beieinander.


    Gruß
    Siggi

  • Es gibt für den ersten iPhono wirklich Unmengen von Reviews und auch für den zweiten ein paar. Keiner davon erwähnt irgendwelche Brummprobleme. Die einzige Stelle, wo das erwähnt wird ist der eine Bericht von "Le Mans 2014" hier. Und dass der Brumm über die Steckernetzteile reinkommt halte ich für extrem unwahrscheinlich. Das hatte bei dem betroffen User ziemlich sicher andere Gründe sonst dürffte er das Problem mit sehr vielen Geräten haben, was er ja explizit verneint. Darüber hinaus sind das bei ifi ja keine Billignetzteile sondern eigens entwickelte Sonderanfertigungen speziell für diesen Zweck und wesentlich am hervorragenden Gesamtergebniss beteiligt.


    Ach übrigens: das DC Problem das ich im Review erwähnt habe trat seither nicht wieder auf, es war wohl wirklich den extremen Unwettern geschuldet!


    Mike

  • Hi,
    uns Holger hat in der K + T 06/16 ein nettes Netzteil für den iFi vorgestellt.
    Einfach aufgebaut mit überschaubarem Aufwand.
    Sollte aber genau mit den Bauteilen und auch der gleichen Trafospannung aufgebaut werden.
    Das ist nämlich auf die Last, die Z-Diode und die Drossel berechnet. Mit geringerer Trafospannung ist z.B. der Minimalstrom (= 1/10 Izmax) durch die Z-Diode nicht gegeben.


    Grob besteht es aus Trafo 24V - Gleichrichterbrücke - 100u - Hammond Drossel - Leistungs Z-Diode 15V - 3 x 2200u


    M.E. ein Versuch wert.


    Tschau,
    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Moin und Frohes Neues.
    Ich habe seit ein paar Wochen die Erstausgabe der Ifi am Start und bin mit dem Gehörten sehr zufrieden.
    Allerdings weist meine Stufe schon ein gewisses Grundrauschen auf. Sowohl meine interne Stufe (Creek) als auch der Black Cube sind bei voll aufgedrehtem Verstärkerdeutlich leiser.
    Ich habe es mit verschiedenen Stellpositionen, Cinchkabeln und Kabelverlegungen versucht, komme aber nicht wirklich weiter.
    Wie unterscheidet ihr denn Brumm und Rauschen?

    Solides Mid-Fi / 2nd Hand Platten / taube Nachbarn

    The post was edited 1 time, last by Siggi ().

  • Ist natürlich auch immer eine Frage der Verstärkung. Gerade mein geliebtes Technics EPC 205 MK4 (MM) braucht sehr viel davon. Am BC spielt es viel zu leise im Vergleich zu meinen anderen Quellen. Beim versehentlichen Umschalten macht es dann peng! :(


    Gruß
    Siggi

  • Mein iPhono (1) liegt zwar zurzeit ungenutzt in der Schublade, aber während seiner Zeit im Einatz hatte ich nie Brummprobleme. Das Teil ist auch extrem leise. Selbst bei max. Gain an leisem MC System. (Linn Klyde)


    Klanglich gab es für mich auch nix auszusetzen. Es gibt bessere Lösungen, aber der Verstärker spielt ausgewogen und ich hatte nie das Gefühl, dass etwas fehlt. Gutes Gerät.


    VG


    Frank