Galerie mit DIY-Projekten

  • Hattest du nicht auf dem letzten Frickelfest das "Nahfeld-Setup" gestellt? Ich komme durch die Fotos auf deiner Website auf die Idee.


    Holger hat die Frage ja schon beantwortet, die Webseite müsste ich auch mal aktualisieren.


    Grüße Chris


    P.S.

    Bin zwar ganz neu hier, hab mir aber für's nächste Jahr fest vorgenommen, beim Frickelfest dabei zu sein.


    Das ist schon einmal ein sehr guter Vorsatz für 2010 ;)

    The post was edited 1 time, last by CL ().

  • Moin!


    Peter hatte mich vor einiger Zeit mal besucht und sich meine Sachen genau angesehen und angehört.
    Schule gemacht ... ? ;)


    Grüße, Jo


    P.S. Ich mag's auch gern aufgeräumt 8)

    The post was edited 1 time, last by Johannes LeBong ().

  • Hi Jo,


    wie du siehst, hat mich der Besuch bei dir nachhaltig beeindruckt - hab' mich quasi in deinen Darling verliebt! Diese Alu-Druckgussgehäuse sind sehr knuffig und auch praktisch für Prototypen. Ich nenne sie "Höreisen" ;) Eine eigene "Designlinie" ist aber auch schon am Start...


    Viele Grüße aus der Nachbarschaft,
    Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Hallo Heinz,


    Danke für die Blumen! Für die Greencones wollte ich nach langen Recherchen mal etwas anderes als Cello- oder Reso-Behausungen ausprobieren. Die TQWT (oder Voight Pipe) erschien mir sehr geeignet, was sich dann auch bewahrheitet hat. Berechnet sind die Gehäuseabmessungen nicht, sondern nur nach meinem eigenen technischen und ästhetischen Dafürhalten bemessen.


    Die Pipe ist also nach unten offen und kommt gänzlich ohne Bedämpfung aus. Material ist das übliche Birken-Multiplex, der Hochtöner ist mit 10 uF angekoppelt. Eine recht einfache Sache, die ich jedem Greencone-Betreiber nur empfehlen kann.


    Viele Grüße und einen musikalischen Abend,
    Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Peter,
    mir auch bitte die Pläne für Saba TQWT. Sehen für mich besser als ein Cello aus.


    Gruß
    R.

    Gruß, Roman
    LiTe Phono
    Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherston von Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlips aus Nether Addlethorpe. (Loriot)

  • Hi Heinz, hi Roman!


    Ich glaub' ich hab davon noch PDFs auf meinem Rechner zu Hause liegen. Kann man diese hier auch in die Galerie hochladen? Ansonsten eben per Mail.


    Grüße und bis später,
    der Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Hallo Karsten,


    vielen Dank - bei dir schaut es aber auch sehr einladend aus! Muss zusehen, dass die reduzierte Optik erhalten bleibt, wenn neue Gerätchen hinzukommen ;)


    Viele Grüße,
    Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Hallo,


    eine TQWT gefällt mir seit Jahren sehr gut. Ich habe eine Triangle TQWT nach L´Audiophile. Bei diesem Lautsprecher ist das "Horn" nicht offen, sondern geht in eine Bassreflexöffnung über. Wie verhalten sich den die Saba´s in einer TQWT, denn der QTS ist doch eigentlich nicht optimal passend, oder? Falls Du die Pläne der L´Audiophile haben möchtest kann ich sie dir mailen.


    MfG
    Robert

  • Hallo Robert,


    die SABAs sind ja eigentlich für keine bassverstärkende Maßnahme wirklich geeignet, aber andererseits von Haus aus so gut, dass man sie auch in einer Pappschachtel hören kann :P Meine nach unten offene TQWT würde ich daher eher als "gezähmte offene Schallwand" bezeichnen. Was mich daran gehindert hat, die SABAs in eine eben solche einzubauen ist außer der für mich inakzeptablen Optik auch die Tatsache, dass offene Schallwände stark vom Raum – vor allem von der Wand dahinter, den Raumecken etc. – beeinflusst werden. Ich wollte einen Lautsprecher bauen, der diesen Einflüssen nicht so extrem ausgesetzt ist. Das ist auf jeden Fall gelungen und Bass wie Grundton sind reichlich vorhanden, die Luftigkeit bleibt erhalten, Resonanzen oder Dröhnen werden durch die TQWT-typische Querstrebe (da gefaltet) wirkungsvoll unterbunden.


    Die Pläne der L'Audiophile interessieren mich selbstverständlich - es wird ja nicht bei diesem Lautsprecher bleiben ;) Schicke'dem bitte an kontakt (ät) peter-georgescu (Punkt) de


    Viele Grüße und einen audiophilen Abend,
    Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Guten Abend zusammen,




    hier schnell die ersten Fotos meiner neuen TQWT – man verzeihe mir die bescheidene Bildqualität:





    Jetzt muss ich aber geschwind die Platte umdrehen und weiterhören <img src=" height="39">




    Grüße und bis bald mit einem ausführlichen Bericht,
    Peter

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

  • Nix aussergewöhnliches - Normaler Umbau eines Garrard 401, Topplatte auf Squaschbällen, Koshin 801 mit DL 103R im englischen Maßanzug.
    Platte hatte ich CNC gefräst von Barossi - gespachtelt und mit Autolack gesprüht.
    Die Tonarmaussparung ist so gestaltet das ein 10.5er Tonarm passen würde, links hinten ist eine weitere Aussparung für einen 9er Arm.
    Normalerweise habe ich eine Hörprobematte drauf....aber diese Taubenblau geht jetzt eigentlich gar nicht mehr... <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f621@2x.png 2x">
    Nächstes Thema: Forumstonarm oder Koshin behalten??
    Maggus




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/24413/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/24406/




    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/24405/analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/24410/

    «Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übelnimmt.» Christian Morgenstern


    - Garrard 401,10.5 Forumtonarm, Jico Seto Hori, AS Fideles, Audionet SAM, Ampearl 2030, Squeezebox Touch, Thiel OnePoint Neo Monitore.

  • Ich hatte mich jetzt auch schon mit der "Black is beautiful" Variante angefreundet.
    Mein Zweitlaufwerk steht auch mehr auf dem Schrank und kommt eher nie zum Einsatz
    weil kein Platz ist im Regal...
    Abgesehen davon reicht die Kasse nur für einen. ;(
    Maggus

    «Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übelnimmt.» Christian Morgenstern


    - Garrard 401,10.5 Forumtonarm, Jico Seto Hori, AS Fideles, Audionet SAM, Ampearl 2030, Squeezebox Touch, Thiel OnePoint Neo Monitore.

  • Guten Abend zusammen,




    das allgemeine Interesse an meinen TQWTs scheint recht groß zu sein, weshalb ich deren Baupläne jetzt in meine Galerie hochgeladen habe:








    Die erste mit den SABA Greencones ist wie erwähnt nach Gefühl konstruiert, die neue mit den VOXATIV AC-2.8 Breitbändern habe ich vom Hersteller exakt berechnen lassen (ihm also meine Pläne geschickt, die er nach den Parametern der Chassis optimiert hat).




    Hier der Versuch einer kurzen(?) und präzisen Klangbeschreibung:
    Die SABAs klingen in diesen Gehäusen locker, schnell, trocken, völlig unverfärbt (kein nölen, näseln, krächzen oder wummern), dennoch hinreichend farbig (im Sinne von warm, authentisch, körperhaft). Bass geht für meinen Geschmack genügend tief hinab (geschätzte 50 Hz, nicht gemessen), der Hochtöner sorgt für eine tolle Auflösung und den nötigen Schuss Glanz. Ein prima Performance also, die vollkommen schlüssig ist. Ach ja: Stimmen und Grundton gehen unter die Haut :D




    Jetzt dürfte man diese grandiosen Altmeister überhaupt nicht mit den VOXATIV aus laufender Produktion vergleichen. Ich muss es aber, weil ich einfach noch ein bisschen mehr von allem wollte ;) Das habe ich auch bekommen, wenn auch nicht zum Schnäppchen-Tarif:
    Tieferer Bass (laut Simulation bis 28 Hz, gefühlte 27,3 Hz ;) ), klarere Höhen, natürliche, noch unverfärbtere Mitten – alles wie aus einem Guss! Die Tugenden der SABAs (Präzision, Schnelligkeit, also Timing) kann der VOXATIV auf gleichem, sehr hohen Niveau. Dadurch, dass er alles "besser" kann, wirkte er zu Beginn aber auch analytischer, was nicht annähernd in meinem Sinn war. Große Ernüchterung und düstere Befürchtungen am ersten Einsatztag waren die Folge. Natürlich war ich da zu voreilig und zu ungeduldig, denn nach 2 Wochen Einspielzeit wurde ich für mein Ausharren belohnt:
    Alles, was ich ansatzweise vermisst habe ist jetzt da und macht den Lautsprecher zum musikalischen Fenster meiner Anlage. Und es wird immer noch täglich besser weil geschmeidiger, farbiger, tiefer...




    Ich möchte keinesfalls behaupten, die TQWT sei das optimale Gehäuse für diesen Breitbänder. In einem Backloaded Horn geht sicher noch mehr Schub im Basskeller und etwas mehr Dynamik ist gewiss auch drin. Aber wie auch mit den SABAs bietet die TQWT eine schlüssige Darbietung, die es an nichts fehlen lässt – und sieht für meinen Geschmack einfach lecker aus :D




    Für die Entwicklung von Röhrenverstärkern ziehe ich die VOXATIV den SABAs eindeutig vor, weil sie natürlich neutraler sind und dadurch den Klang des Verstärkers objektiver berwerten lassen. Der Wirkungsgrad von 95 dB macht ihn zum perfekten Spielpartner auch für meine nächsten Projekte, die sich alle im 3 bis 5 Watt Bereich tummeln werden.




    Hoffe ich konnte allen Neugierigen einen einigermaßen nachvollziehbaren Eindruck vermitteln.
    Viel Spaß beim Nachbauen,
    Peter




    Ach, die EDIT hat auch noch was: Ein großer Vorteil der VOXATIV-Treiber ist deren Belastbarkeit bis 40 Watt (Greencones: 5 Watt)! Wenn's also doch mal 'ne stärkere Röhre werden sollte, bleibt alles im grünen Bereich.

    ///////////////////////
    Laut oder aus!

    The post was edited 2 times, last by trio_de ().

  • super, Peter, ganz lieben Dank :thumbsup::thumbsup: !


    Die eingesetzten Voxativ, sind das die 2.8 oder die 2.8a?
    Kennt jemand dafür Bezugsquellen u. Preise?



    Gruß,
    Achim

    Gruß,
    Achim


    Wenn ich denn mal sterbe, möchte ich so sanft entschlafen wie mein Großvater. Und nicht so panisch kreischend wie sein Beifahrer.