Erdungsproblem? (Stromnetz?)

  • Moin zusammen,

    ich starte hier mal einen weiteren Versuch mein Analoges Pfeifproblem zu Lösen. Neue Erkenntnisse neues Glück.

    Bereits in diesem Threat ab Seite 4 wurde das Problem ausführlich erläutert.

    Chinch Kabel pfeift


    Hier noch mal eine kurze Zusammenfassung.

    Hier spielt ein Rega P6 an einer Phonobox DS, an einem Naim Uniti 1. Lautsprecher sind Harbeth Super HL5.

    Auf dem Phonokanal habe ich ein Störgeräusch bei ca. 4500Hz. Dieses Geräusch ist von der Hardware unabhängig vorhanden. Meistens zumindest. Zu gewissen unregelmäßigen Zeit und Zeiträumen, unabhängig von Wetter oder anderen Umwelteinflüssen verschwindet das Pfeifen und ähnelt eher einer Brummstörung.

    Alle Komponenten wurden ersetzt. Zwei Kilometer in einem anderen Wohnzimmer läuft alles wie es soll.


    Ich meine nun zu wissen das ein Erdungsproblem die Ursache ist. Das Pfeifgeräusch wird durch ein zusätzliches Erdungskabel an einer Befestigungsschraube der Tonarmbasis und Erdungsklemme am am Phonopre reduziert. Ganz weg bekomme ich es allerdings nicht. Das ein langes Cinchkabel direkt am Hochpegeleingang des Naim auch pfeift, allerdings sehr leise da nicht vorverstärkt, erwähne ich noch mal.

    Hier scheint sich also irgendwas aufzuschwingen was sich in besagter Form äußert. Das es an der angeschlossenen Elektronik liegt schließe ich also aus, da geräteunabhängig.

    Da zusätzliche Erdung etwas Abhilfe schafft kann es nur in diese Richtung gehen oder? Kann ein Problem mit der Erdung ab Steckdose bestehen? Kann es ein Erdungsproblem mit dem umliegenden Stromnetz sein? Nur am Hausanschluss kann es auch nicht liegen weil es ja auch mit Strom per Kabeltrommel vom Nachbarn Probleme gibt.

    Kann ein Erdungskabel Einfluss auf eine Funnkeinstreuung haben?

    Ich hatte bereits Besuch von zwei Funkerfahrenen Herren. Die haben mich auch auf das Erdungsproblem gebracht. Eine Funkeinstreuung konnten sie nicht feststellen wenn ich alles so richtig verstanden habe.


    Viele Grüße!

    Nils

  • Hallo Nils


    Hatte mal ein ähnliches Problem, allerdings mit einer Endstufe. Ich hatte sie damals zum Service gegeben, wo auch recht viel Pfusch von anderen Vor-Bastlern gefunden und beseitigt wurde. Als das gute Stück wieder hier war, "Surrte" sie erheblich, was beim Service und in anderen Wohnungen nicht auftrat. Das war ein bissle wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen. Letztlich wurde das Problem aber gelöst.


    Kannst du hier nachlesen: "Endstufe Surrt"


    Ich weiß zwar nicht ob mein Problem auf deines zu übertragen ist, aber vielleicht bringt bringt dich das auf neue Ideen ...



    Gruß

    Max

  • Pfeifproblem

    zusätzliches Erdungskabel an einer Befestigungsschraube der Tonarmbasis

    Ferndiagnose ist ein Problem und ich weiß nicht ob die Lizenz zum .... hast. Vielleicht ein Vorschlag zur Systematik.


    Ich würde die Geräte an einer Steckdosenleise klemmen und den Schutzleiter unterbinden, dann alles abklemmen (besser, oder?), dann die Phono-Verstärkereingänge kurzschließen, auch im offenen Zustand sollte Ruhe sein, dann Plattenspieler anklemmen, dann auch separate Massekemme am Verstärker belegen (hier müssen alle separaten Massekabel landen). Wenn es jetzt pfeift, die Steckverbinungen, das Kabel überprüfen (schlechte Lötstelle?, bei RCA(Cinch sind die Massen ein gängiges Problem), wenn ok, den Plattenspieler öffnen, Kabelverbindungen überprüfen und die Masse vom Tonarm und Laufwerk untersuchen.

  • Guten Abend!


    @ Jörg: Das es an unserem WLAN oder dem vom Nachbarn kann ich ausschließen. Habe bereits die Sicherungen raus gehabt, somit auch die Router aus und Strom vom jeweiligen Unterverteilungen genommen.


    @ Frank: Ich habe ein neues Thema eröffnent weil die Störung letztendlich nicht im Cinchkabel begründet ist. Unter einer anderen Überschrift schauen vielleicht auch noch andere Leute hier rein die hoffentlich Ideen haben. Außerdem ist die Ausgangsfrage/ Situation nun eine andere. Ich kann nun mit Sicherheit sagen, dass es nicht an der Hardware liegt. Somit passt es meiner Meinung nach auch nicht mehr unter das Oberthema - Newbiefragen zum Phono Eingang/ Vorverstärker.


    @ Max: Danke! Ich werde mir das Thema mal durchlesen.


    @ keeskopp: Wieso die Schutzleiter unterbinden? Einfach abkleben meinste? Das düfte das Problem doch nur verschlimmern oder?



    Kann es sein, dass die Erdung mal besser und mal schlechter ist? Mal genug Erde mal zu wenig? Durch welche Umwelteinflüsse kann das beeinflusst werden?


    Gruß Nils!

  • Wieso die Schutzleiter unterbinden? Einfach abkleben meinste? Das düfte das Problem doch nur verschlimmern oder?

    Es geht darum Fehlerquellen auszuschließen. Wenn du Kaufgeräte hast, kann es sein, daß die abenteuerlichsten Konzepte realisiert wurden, Signalmasse und Gerätemasse zu verbinden. Im schlimmsten Fall liegt der Schutzleiter auf Signalmasse. Du solltest dich dann Stück für Stück von Hinten noch vorne zum Plattenspieler durcharbeiten (nur Naim, dann Phonobox dazu, dann Rega). Unterschätze nicht die Scheiß-Massen der Cinchstecker. Tausch auch die Kabel. Wie ist die Masse im Rega? Ich selbst habe keinen Schutzleiter in meiner Anlage!

  • In Deutschland ist jede Elektrofirma nach Fertigstellung einer Elektroinstallation verpflichtet, ein Mess- und Abnahmeprotokoll zu erstellen. Das beinhaltet die Messung des Schutzleiterwiderstands an jedem elektrischen Anschluss im Haus.


    Zitat @ Cottons Papagei

    "Habe auch noch mal den Strom vom Nachbarhof getestet via Kabeltrommel. Es pfeift auch."


    Da du diesen Versuch schon durchgeführt hast und dabei die Störung ebenfalls auftrat, zeigt doch, das es nicht an deinem Stromnetz (Schutzleiter) in der Wohnung liegen kann, sonst wäre deine Störung nicht mehr vorhanden gewesen.


    Heutige HiFi Geräte sind in der Schutzklasse II ausgeführt (Schutzisoliert), das willst du mit dem Schutzleiter verbinden? Dadurch hebst du die Schutzklasse des Gerätes auf, bitte unterlasse solche Experimente zu deiner eigenen und der Sicherheit anderer.


    Bei Funkanlagen ist das Thema Erdung und Störungen ein ganz anderes und lässt sich nicht auf den HiFi Bereich anwenden.


    Deine hörbaren Geräusche weisen auf einen Fehler in der Masse hin, nicht Schutzleiter. In der Beschreibung deines Rega finde ich keine Angaben zum Anschluss eines Massekabels. Wie bzw. wo hast du deine Masse der Geräte genau angeschlossen?


    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Hallo Nils,


    die 4,5 kHz können die Schaltfrequenz eines Leistungswechselrichters sein, wie z.B. von Solaranlagen oder Fahrzeug Wallboxen oder Ladesäulen usw. Schaue, ob sowas in der Nähe ist. Bei manchen Solarinvertern von Solaranlagen lässt sich die Schaltfrequenz auch umschalten, so dass sie nicht mehr hörbar ist.


    Außerdem schaue mal, ob die Störungen auch im Rundfunkbereich, vorzugsweise LW, MW und KW, auftreten. Also teste das mal mit einem Radio aus. Sind starke Störungen zu hören (Rundfunkempfang kaum oder nicht mehr möglich), so schalte einfach die Bundesnetzagentur ein.


    Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich nicht alle Beiträge der beiden Threads gelesen habe und Aussagen auch widersprüchlich sind. Hier für mich Klarheit zu schaffen, dafür habe ich momentan keine Zeit.



    Gruß


    Uwe

  • Moin moin,


    um ein Masseproblem am Rega selbst geht es glaube ich nicht. Die Masse geht über das Tonarmkabel. Ein extra Masseanschluss ist nicht vorgesehen. Mit meinem alten Dual besteht das Problem auch.

    Schon mal gut zu wissen das es nicht an dem Schutzleiter liegt der hier aus dem Haus geht. Wenn man das so sagen kann.

    In Sachen Rundfunk konnte ich hier bisher keine Probleme feststellen.


    Ich merke schon in welche Richtung das geht. Hatte ich befürchtet. Muss mich wohl doch in Zukunft wieder mehr auf den Kauf von CD´s beschränken.


    Naja, mal sehen..


    Viele Grüße

    Nils

  • In Sachen Rundfunk konnte ich hier bisher keine Probleme feststellen.

    Du hörst LW, MW und KW????


    Es geht darum, ob hochfrequente starke Störungen vorliegen und die werden nicht im UKW-Bereich auftreten. Wenn in den unteren Radio-Wellenbereichen starke Störungen vorhanden sind, darf das nicht sein und du kannst die Bundesnetzagentur einschalten. Die wird dann den Verursacher suchen und versuchen eine Lösung zu finden, mit der alle leben können.


    Außerdem weiß man durch den LW-, MW-, und KW-Test, ob das Problem durch die Einstrahlung von HF-Störungen herrührt also mehr über die Ursache und nur, wenn man die Ursache kennt, kann man eine Lösung für das Problem finden.



    Gruß


    Uwe

  • Mit meinem alten Dual besteht das Problem auch.

    CD´s beschränken.

    Das ist doch schon mal eine konkrete Aussage. Dann würde ich doch mal die Phonobox unter die Lupe nehmen. Wenn die Kabel in Ordnung sind, vielleicht hast du eine kalte Lötstelle, denn Lötzinn ohne Blei, wie seit Jahen eingesetzt, taugt nichts, werden mit der Zeit "locker". Da hilft nachlöten. Ideal wäre eine andere Phone-Pre testweise.... Und selbstredend ist der Schutzleiter harmlos, nur wenn er unsachgemäß in die HiFi-Geräte implementiert wird, entstehen die erstaunlichsten Effekte.

  • Wenn der Rega keine separate Masse hat, kannst du das mit einem Stück Kabel testen und eine Verbindung zwischen dem Masseanschluss des Verstärkers und der Tonarmbasis des Rega herstellen.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • keeskopp

    Ich habe sämtliche Geräte ausgetauscht. Der drei versch. Phonopres, darunter auch Trigon Advance mit Akkustrom, brachten keine Veränderung.

    Gleiches gilt für Kabel, Lautsprecher, Vollverstärker, Plattenspieler.


    Mag-Gig

    Genau das habe ich gemacht. Wie bereits oben beschrieben wird die Störung dann geringer, geht aber nicht ganz weg.


    Deswegen auch der zweite Anlauf in einem neuen Thema..:S


    Grüße!

  • Dann hast du definitiv ein Masseproblem mit deinem Rega, das zum in der BDA erwähnten ausgeklügelten Massesystem des Laufwerks.


    Zieh dir vom Tonarm zum Verstärker eine Masseleitung in 0,75mm² und befestige sie gut von unten am Tonarm. Ist der Vorverstärker auch ins Massesystem eingebunden?

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • sämtliche Geräte ausgetausch

    Wenn der Dual auch die Plattenspieler-Masse wie der Rega auf Cinch gelegt hat, dann könnte hierin da Problem bestehen, denn "normalerweiser" werden die 4 Anschlüsse des TA (symmetrisch) auf Cinch gelegt und ein separates Masse-Kabel an die Masseklemme des Verstärkers.


    Die Frage ist allerdings, ob du das am Rega-Arm das auftrennen & korrigieren kannst?

  • Wg. Schreibfehler....


    Wenn der Dual auch die Plattenspieler-Masse wie der Rega auf Cinch gelegt hat, dann könnte hierin das Problem bestehen, denn "normalerweise" werden die 4 Anschlüsse des TA (symmetrisch) auf Cinch gelegt und ein separates Masse-Kabel an die Masseklemme des Verstärkers.


    Die Frage ist allerdings, ob du das am Rega-Arm auftrennen & korrigieren kannst?


    Bei einem alten Elac ist das auch so, macht aber an einem Cyrus Verstärker keine Probleme.

  • Das es ein Erdungsproblem ist meine ich auch. Verstehen tue ich es allerdings nicht.

    Wieso besteht das Problem hier vor Ort in meiner Behausung? Wieso nicht woanders? Meine Hardware habe ich so wie sie hier steht, Zwei Kilometer weiter aufgebaut ohne das Problem zu haben. Ebenso spielte der Plattenspieler an meiner Phonobox einwandfrei beim Händler. War dabei. Habe es selbst gehört. Also ist nicht die Erdung der Geräte das Problem sondern die Erdung hier vor Ort? Kann mir das jemand erklären?


    Also ich glaube nicht, dass ich an dem Tonarmkabel irgendwas auftrennen kann. Keine Skills..

    Ob das grundsätlich möglich ist, ist eine andere Frage.


    Grüße!

  • Die Rega Masseführung ist zwar von Haus ungewöhnlich, macht in der Regel aber keine Probleme, wie ja 2km entfernt nachgewiesen wurde. Ist der Dual mit Erdungskabel oder wurde er mal von einem "Experten" von Din auf Cinch umgebaut?


    Nichtsdestotrotz glaube ich, dass es an Deiner Location liegt und nicht ursächlich an Deinen Geräten.


    Hast Du wirklich nichts in Betrieb was irgendwie das Stromnetz beinflusst (z.B.Devolo, Power Link, Busch Powernet usw.)?


    Voffi

  • Moin Nils,


    du wirfst da Begriffe zusammen die nichts mit einander zu tun haben. Du hast kein Problem mit der Erdung, du hast ein Problem mit einer Signalquelle die ein Störsignal ausstrahlt, für das die einfache Masseführung des Rega über das Cinch Kabel nicht ausreicht.


    Du musst die Störquelle lokalisieren die bei deiner Anlage einstreut. Zwei Kilometer weiter existiert dieses Störsignal nicht, deshalb funktioniert dort alles Problemlos.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III