MM / MC nur noch Fragezeichen über dem Kopf

  • Moin!


    Wie in meiner Vorstellung geschrieben habe ich jetzt mein erstes MC im Hause. Ein Denon Dl103r.


    Nach langen Lesen hier im Forum und im Internet, stellen sich mir da ein paar Fragen zwecks der Erweiterung meines Systems.


    Momentan betreibte ich einen Kenwood KD7010 mit dem obenen genannten System über eine kleine Phono Box von Pro-Ject an meinen Denon Avr X 4000. An der PhonoBox ist nur ein Schalter MM / MC welches auch Funktioniert.


    Da ich nicht weiß ob ich, bei einem MC bleiben möchte oder mich doch mal in Bereich MM umschauen möchte stellt sich mir die Frage welchen Vorverstärker ich nutzen sollte bzw kaufen sollte um Felxibel zu sein was die Einstellungen angeht.


    Momentan habe ich mich umgeschaut und bin bei dem Yamaha C60 hängen geblieben der bei 150 - 200 Euro liegt. Ist das ein Gerät welches für die Zukunft um Bereich Phono vieles abdeckt oder habe ich komplett was übersehen?


    Wäre über Rat und Tat dankbar auch was Eingangsspannung Impedanz etc angeht hier fehlt mir wirklich sämtliches Grundwissen.


    Grüße


    Oli

  • Hallo,


    in diesem Preisrahmen gestaltet sich die Auswahl schwierig.

    Spontan würde ich dir zur Phonobox DS von Pro-ject raten.

    Bietet viele Einstellmöglichkeiten und macht für den Preis

    echt was her.

    Hatte auch schon ein DL103 drann laufen, geht schon gut,

    könnte aber mit passendem Überträger noch mehr.


    Gruß Lars

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Moin Oli,


    das sind verschiedene Gerätegattungen. Dein Denon ist als Receiver eine Kombination aus (vereinfacht gesprochen) Tuner, Vorverstärker und Endstufen. Der Vorverstärker dient zur Wahl der Quelle und der Lautstärke. Was diesem fehlt ist der Phonoeingang. Dafür hast du die Pro-Ject. Der Yamaha ist ein Vorverstärker mit integriertem Phonoeingang. So etwas hast du bereits an Bord, wenn auch ohne Phono. Du kannst den Yamaha nicht als reinen Phonoverstärker benutzen.


    Wenn du flexibel sein möchtest und sowohl MM, als auch MC qualitativ hochwertig hören möchtest, kommst du mit 150 bis 200 € nicht aus. Der Pro-Ject ist für seinen Preis ein vernünftiges Gerät, aber da geht noch deutlich mehr und ich würde an der Stelle durchaus mehr investieren. Wo wäre denn dein Limit? So 500 bis 800 € solltest du schon einkalkulieren, wenn es neu sein muss.

    Mein Rat wäre, hier mal in den Threads rund um Phonopres zu lesen und zu fragen, ob du mal bei einem Händler etwas ausleihen kannst. Gegebenenfalls kannst du im Biete-/Suche-Bereich nach einer flexiblen Phonostufe im Rahmen deiner finanziellen Möglichkeiten fragen. Ich bin sicher, du bekommst ein paar brauchbare Angebote.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

  • Ja Lars,


    die DS ist fürs Geld richtig, richtig gut!


    Liebe Grüße Achim


    Ohne Vorurteile lebt's sich leichter ;-)

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Ein Trichord Dino Phono kann das was du brauchst bei fantastischem Klang. Landet regelmässig bei 250,- für MK I und MK II mit dem einfachen Netzteil. Der klingt erwachsen.

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Erstmal Danke an alle jetzt bin ich schonmal schlauer. Rainer danke für die Erklärung.


    Also es sollte die 350 - 400 Euro nicht überschreiten. Habe vieles erst neu gekauft bzw ersetzt und die Kasse sieht mau aus.


    Die DS Box gibt es ja in verschiedenen Ausführungen mit Display und Ohne spielt das eine Rolle?


    Hatte auch die Tube Box DS gesehen für 339 neu wäre sowas mit Röhren auch Ratsam?


    Trichord Dino Phono werde ich mal ausschau nach halten finde momentan aber nur die neue MK3 Variante.


    Gerne auch für andere Vorschläge offen!?

  • knut


    :thumbup:


    Wenns neu sein soll am besten mal bei nem Händler mit beitem Sortiment einige fürs portmoine passende ausleihen, hörvergleichen und den besten nehmen...oder wie ich gleich kaufen und (wenn´s doch nicht so gefällt) mit kleinem verlust wiederverkaufen bis halt mal einer Einschlägt der sich klanglich wirklich optimal in die Anlage einbindet:)


    Es gibt auch hervorragende Vintagegeräte für überschaubares Geld, ab etwa 3-400 Euro untergrenze sollte man aber bei Neugeräten wie Rainer empfiehlt schon einplanen um gleich mit Topqualität loszulegen.


    Wenn du MM´s betreiben möchtes brauchst du dich um Impedanzen, Kapazität ect. i.d.r. keinen Kopf machen, alles genormt bis auf die eher unwichtige Kapazitätsanpassung welche man aber wenn man möchte zbs. mit in der länge variierenden Phonokabeln über den Daumen anpassen kann.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



  • Du kannst den Yamaha nicht als reinen Phonoverstärker benutzen.

    Natürlich geht das. Phono in den Yamaha rein, Tape Out in den Denon. Die C60 hat gleich zwei Eingänge, die für MM und MC anpassbar sind und jeweils im Gain noch umschaltbar. Lediglich die etwas hohe Eingangskapazität stört bei modernen MMs. Wie sinnvoll das Ganze jetzt ist im Einzelfall ist steht auf einem anderen Blatt.

  • Hier im Biete Bereich wird eine Kombi Trigon Vanguard II/Volcano II angeboten, für den Preis mMn. eine sehr gute Vorstufe, Neupreis der Kombi liegt irgendwo bei 800,- €. Sie ist für MM und MC ausgelegt und bietet alle benötigten Einstellungen, wie kaum eine andere. Bei mir im Büro läuft diese Kombi mit einem Ortofon 2M Black MM und einem AT PTG II MC System, die Phonobox DS war im direkten Vergleich nicht mein Fall.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Das Trigon Angebot ist, gerade auch wegen des Akkunetzteils eine echte Alternative. Ich hatte mal die erste Version der Vanguard und die war mit Standardnetzteil schon ziemlich gut.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Moin,


    wenns nur MM seien soll, dann könnte es auch ein Yaqin MS-23B Röhrenphonopre für 150 € sein. Wenn Du mit dem Lötkolben umgehen kannst, ist der Yaqin modifizierbar.

    Ich find es besser nen speziellen für MC & MM zu haben.


    Ein Fidelity V90-LPS ist für MM & MC. Bis zu 200 € neu.

    Meinen kannste für 99 € bekommen. Auch zum testen könnte ich Dir diesen schicken.

    Den Fedelity kannste auch mit nem 12V Akku betreiben.


    Und dann gibs da noch MI Systeme wie Grado oder Nagaoka. MIs sind zwischen MM & MC. Machen richtig Freude.


    Sonnigst Nadja

  • Man(n) Volkmar, Du schreibst dich noch um Kopf und Kragen .... :)

  • Hallo

    Ich hatte mal gelesen das die aikido phono pres von „Otto“ ein sehr gutes Preis Leistungsverhältnis haben.

    Ich meine die gibts auch zum Umschalten mm/mc


    Er bietet sogar Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch in der Bucht an.


    Hat da jemand unvoreingenommene Erfahrungen mit machen können?

  • Ein Fidelity V90-LPS ist für MM & MC. Bis zu 200 € neu.

    Meinen kannste für 99 € bekommen. Auch zum testen könnte ich Dir diesen schicken.



    Sonnigst Nadja

    Danke für dieses Angebot! Ich bin aber kein Freund von hin und her schicken zum Testen, dazu habe ich schon zu viel von DHL GLS usw. Erlebt.


    Ich empfinde das Angebot mit dem Trigon Vanguard II/Volcano II als sehr interessant, da ich dann so gut wie komplett abgedeckt bin und vorallem ich sehr viel positives hier im forum darüber finde.


    Ich möchte diesem Forum erst mal ein riesen Lob aussprechen! DANKE! Es ist sehr selten das man so viel positives liest ohne das iwer ausfallend wird oder sonstiges!


    Wärmste Grüße momentan aus dem Urlaub Danzig.


    Oli

  • Hallo


    würde hier auch lieber das Denon DL103R behalten und eine richtig gute Phonostufe kaufen. Also kein Einsteigergerät .

    Mit dieser kannst du später jeden denkbaren Tonabnehmer verwenden und du wirst das Denon auch viel besser hören wie aktuell mit der ganz kleinen Project Box.


    Bedenke aber die geringe Ausgangsspannung des 103R was schon deutlich über 60db Verstärkung erfordert. Um die 66db bei ca 500 ohm Abschluss wären schon super

  • Die Vanguard II bietet eine Verstärkung von 66,3 dB und lässt sich vom Widerstand frei einstellen, reicht für das Denon locker aus. Optimal läuft das Denon aber in Verbindung mit einem passenden Übertrager, aber der lässt sich später noch nachrüsten.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    Pioneer MU-70 - Schick 12"/Ortofon SPU Royal N - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Die Vanguard II bietet eine Verstärkung von 66,3 dB und lässt sich vom Widerstand frei einstellen, reicht für das Denon locker aus. Optimal läuft das Denon aber in Verbindung mit einem passenden Übertrager, aber der lässt sich später noch nachrüsten.

    Was ist denn ein Übertrager? Entschuldige bitte diese vllt blöde Frage :sorry:

    The post was edited 1 time, last by Kheeasyrider: Rechtschreibfehler ().

  • Also zu dieser Frage solltest du dich jetzt wirklich erstmal selber einlesen!

    Soviel Text kannst echt keinem abverlangen;)


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen