LS 3/5 selber zusammen stellen / bauen ???

  • Hallo,

    es gibt ja so Tage da schaut man so in der Bucht herum....British HiFi liegt mir ja so ein bißchen und da schaue ich alle Jubeljahre auch mal ein wenig nach den BBC-Monitoren. Preislich sind die ja schon in Regionen gedriftet, da muß man die Monitore auch wirklich haben wollen....

    Was mir aber dieses mal aufgefallen ist, es gibt ja scheinbar alles irgendwie als Nachbau...also komplette Gehäuse aus Moldavien, Mitteltöner von Monacor / Audio Electronics, Weichenplatinen aus HongKong......komplette Schalleinheiten von stirling-broadcast-shop...

    komplette "Nachbauten" von IFI Audio.....

    Mir ist natürlich klar das so ein zusammen gewürfelter Eigen-Nachbau nicht wie ein Original sein/ klingen kann...und ohne jetzt konkret die Absicht zu haben, hat sich da jemand schon einmal rangemacht??? Was ist von den Komponenten im einzelnen zu halten, mach das Sinn da weiter nach zu hängen, ist das Quatsch oder kommt am Ende vielleicht ein ansprechender Monitor heraus?

    Naja das Wetter ist....nun gut, vielleicht ein interessantes Thema, ich hoffe wir hatten das hier nicht schon minutiös....

    Viele Grüße Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • nur als tip: Wenn du es British magst, dann schau mal nach den Wharfdale Linton Anniversary.

    Die sind neu unter 1000 Euro, sehen aus wie Briten, klingen für das Geld wirklich gut.

    Und du musst nichts selber basteln?


    Gruß

    Harald

    hört hauptsächlich mit altem "Rundfunkzeugs" und Röhren

  • Hallo Horst,

    danke für Deinen klaren Beitrag, einzig ich hab ein paar ESL57, ich hab garnicht konkret vor das zumachen....ich find das Thema nur interessant und dachte das könnte ein spannender Thread werden. Wäre halt toll mal Erfahrungen dazu zuhören.

    Mal sehen, Tobias.

    Keine Maus käme jemals auf die Idee eine Mausefalle zu bauen ...

  • Hi,

    ich muss Horst auch Recht geben, ... das wird nichts, oder eben teuer.

    Letztlich ... dann lieber gebrauchte Rogers LS 2/1 (oder ähnlichen

    Konstrukte). Meine Empfehlung sind allerdings Audio Note AX2!


    Gruß Elmar

  • Hallo,

    ich habe den Clone einer LS3/5 gebaut und ich habe den Clone auch auf der AAA mal vorgeführt im AAA Raum vom Analg Stammtisch in Hannover. Er war einer orig. Roger absolut ebenbürtig.


    Ich hatte auf der AAA die Möglichkeit mir eine orig Rogers LS3/5 von Martin Krenzer auszuleihen (hatte er zum Verkauf mitgebracht) und mit 4 Anwesenden den Clone im AAA Raum im Vergleich zu hören.


    Verbaut waren bzw. sind die orig Chassis mit dem Gehäuse aus Moldavien und einer Flacon Weiche. Nur im Bass waren marginalste Unterschiede zu hören. Alle am gleichen Verstärker und an dem selben Laufwerk/Phon und System. Wir haben die Box nur umgesteckt und das gleiche Stück immer wieder gehört. Mehrmals mit der Rogers und dem Clone.


    Ergo ... so pauschal kam man es zwar behaupten aber den Vergleich hören ist etwas anderes. M.M.n.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Monacor Chassis sind allerdings keine original Chassis wie in deinem Fall, und die FQW ist nunmal auf die Chassis ausgelegt, daher bleibe ich bei meiner Aussage.

    Wenn jemand sein Handwerk als Schreiner versteht wird er wohl die Gehäuse nachbauen können, insofern er Zugriff auf die Baupläne und entsprechenden Materialien hat.

  • ..... nachdem du eine ESL57 hast, vergiss das Ganze am besten gleich wieder...... LS3/5a ist nett, aber nicht mit der ESL zu vergleichen. Hatte beides ;-)


    Nein im ernst, ich hatte einige Versionen der LS3/5a im Original (Spendor, Harbeth.....). Obwohl alle gleich klingen sollen, sie unterscheiden sich trotzem in Nuancen (alter, Chassis Zustand....). So viel dazu.


    Clone würde ich keinen kaufen, auch wenn er ähnlich klingt - wie oben geschrieben.


    Aber altes Orginal würde ich heute auch keines mehr kaufen, die Preise sind echt verrückt und man weiss nie ob man nicht eine zusammengefrimmelte und gefakte Bastelbude und vielleicht noch im extrem runtergekommenen Gehäuse bekommt.

    Das ist Liebhaberei und hat nichts mit "nur um den Zwek des Musik hörens" kaufen zu tun.


    Wenn LS3/5a heute, dann eindeutig Stirling Broadcast V2 (bzw. V3 wenn man nicht auf´s Geld schauen muss). Klanglich top, preislich ok und man hat einen "neuen" Lautsprecher mit BBC Lizenz. Design by Derek Hughes und der weiss was er tut. Eine echte LS3/5a !

  • ... so gehen die Meinungen halt zu Alt und Neu auseinander. Es ist ja auch gut so. Aber solange es noch immer Liebhaber von den "alten" Chassis gibt und nicht umgekehrt, dann wäre Falcan schon pleite.


    Alles i.O. für mich. Ich mag halt das Alte so wie es ist. Wobei ich mir leider ein paar orig. Chartwell nicht leisten konnte.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Hallo Thorsten,

    Will ja gar nicht sagen, dass es grundsätzlich nichts wird, denke aber man muss wissen was man tut. Wenn man das nicht weiß kann es schnell teuer werden. Wie hoch waren die Kosten deines Nachbaus?

    Gruß Elmar

  • ... so gehen die Meinungen halt zu Alt und Neu auseinander.


    Ich habe so gar nichts gegen die Alten. Ich liebe sie nach wie vor sehr.

    Aber ich bin irgendwann vom Sammler zum Musikhörer geworden.


    Als die Preise anfang der 10er Jahre derart durch die Decke gegangen sind habe ich (leider) alle meine LS3/5a nach HongKong/China/Singapore usw. verkauft.

    Zumindest ein paar hätte ich, nachträglich betrachtet, behalten sollen.


    Und jetzt hab ich einfach keine Lust mehr für ein abgerocktes Paar Standard 11 Ohm Rogers >1000,- zu zahlen.


    Ich hab in den 90er/00er eine Zeit lang alles an LS3/5a gekaut was technisch und optisch sehr gut war und hab für kein Paar mehr als umgerechnet 200-300 EUR bezahlt.


    Darum habe ich geschrieben das ich mir lieber eine neue Stirling kaufen würde.


    Aber das geht an der Eingangsfrage zum Selbstbau vorbei.


    Zum Falcon Kit, so ganz billg ist das Vergnügen aber ja auch nicht ? Was verlangen die für die Teile? Sind das noch "echte" KEF oder deren neue Nachbauten ?

  • Hallo Elmar,

    unter einem k€ ... mehr verate ich nicht. Aber Du hast vollkommen Recht. Das muss man vorher abschätzen.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Hallo Wicki,

    ja es sind die KEF Chassis drin. Preise für die Weichen sind ja auf der Falkon Seite ersichtlich. Bzgl. NEU ... Das würde ich heute wohl auch machen. Wobei die Boxen sehr empfindlich auf den Verstärker reagieren. Zumindest was ich ausprobieren konnte. Ich hatte mal einen SONY Boliden von 28kg mit ca. 18Watt dran. Das war ein Genuss mit dem Clone.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • ... ups. Da fehlt wohl eine Null in der Watt Angabe. Es war der SONY TA-800ES mit 180 Watt.

    VG Thorsten





    stst motus / EAR 834P Deluxe / RV mit MIG-Röhren / GW Box

    Mitglied der AAA

  • Wenn Du mich fragst:

    Die Kreissäge steht im Keller, Leim ist auch vorhanden, Eine Oberfräse ist auch dabei,

    Löten ist kein Geheimnis, Und ne Zeichnung/ Skizze geht auch,

    Holla, wo sind die Chassis?

    Wer Bedenken anmeldet, hat nur Angst anzufangen!

    Das ist einfach so!


    Ahoi


    JÜRGEN

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)