Netzkabel an Leistungsverstärker - Endlich hat mal jemand gemessen.

  • Du kannst den Kram ja dann Palettenweise bestellen und durchhören.

    Den Besten behältst du, der Rest kommt per Fernabsatzgesetz zurück an den Händler :P

    Das machst du bei einem Händler wahrscheinlich nur einmal. Danach wird er dich dauerhaft aus seiner Kundenliste streichen.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Das eröffnet ein ganz neues Marketingpotential für Händler:

    "Ich hatte 10 Stück davon hier und dieser hier ist der Beste,

    kostet nur 10% Aufpreis.."

    Das hat THEL doch schon mal mit Potis gemacht.

    Die konnte man zu unterschiedlichen Toleranzen und Preisen kaufen.


    So hat es Goldmund vielleicht mit den Pioneer DV-300 gemacht. Nur die besten wurden in ein Goldmundgehäuse eingebaut. Die nicht so guten mussten im Pioneergehäuse ihr dasein fristen.

    Das war vielleicht der Grund, weshalb der Goldmund CD-Player so teuer war gegenüber dem schnöden Pioneer. Aschenputtel lässt grüßen.


    Tschau,

    Frank

    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Bei Bauteilen, insbesondere solchen die einer fertigungsbedingten Schwankung

    unterliegen wie Potis oder z.B. auch Röhren ist das ja üblich, aber komplette

    Geräte auszupacken und zu vergleichen oder zumindest dieses zu behaupten

    bietet ganz neues Potential im Marketing.

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Tatsächlich hat er sogar Unterschiede gemessen, allerdings so kleine Unterschiede, daß sie keinerlei Rolle spielen.

    Moin,


    nochmal zum Ausgangspunkt des Vergleichs und dort einige Anmerkungen zu den Randbedingungen der Testerei.


    a) Die Anwesenheit oder Abwesenheit von Störungen auf dem Netz wurden nicht beachtet. Ist auch schwierig, die Situation nennt sich zeit-variant. Jede Messung in der Zeit hat ein anderes Störspektrum.


    b) Es sind nur zwei Endverstärker aus der Menge der vielen Endverstärker zum Test benutzt worden. Mit anderen Worten, könnten an anderen Verstärkern vielleicht Unterschiede auftreten? Die Wahrscheinlichkeit ist durch den Test nicht eingeschränkt.


    Meine Meinung zu dem Thema Kabel, Netzleisten habe ich versucht in anderen Fäden zu äußern, mit besonderen Augenmerk auf die Schutzerde.


    UND, Michael, niemand der ein Heidengeld für Kabelage versenkt hat, wird sich ans Bein pinkeln und deinen Argumenten folgen!


    Grüße,

    Holger

  • Meine Meinung zu dem Thema Kabel, Netzleisten habe ich versucht in anderen Fäden zu äußern, mit besonderen Augenmerk auf die Schutzerde.

    Hallo Keeskop,

    könntest Du Dein Wissen oder Erfahrungswerte dazu bitte nochmal kurz resümieren? (Für diejenigen welche diese Fäden nicht kennen)

  • Hi,

    manche Hersteller selektieren Bauteile nochmal nach, um niedrige Toleranzen zu bekommen.

    Ist wahrscheinlich insgesamt günstiger als das den Bauteilehersteller machen zu lassen, oder dieser bietet so niedrige Toleranzen gar nicht an. Manchmal sieht man mit Filzstift auf den Bauteilen vermerkte Messwerte. Bei Lautsprecherherstellern ist es auch sehr beliebt, Chassis spezifisch zu messen und paarweise zu selektieren.

    Es gibt Hersteller, die jedes eingesetzte Bauteil selektieren und kontrollmessen. Die Firma Lejonklou z.B. wählt nur die 6 besten von 1000 gelieferten eines bestimmten Bauteils für die beste Phonostufe SINGularity aus, bei anderen Bauteilen sind es 24 von 1000.

    Bei Linns Exakt Lautsprechern werden auch die Treiber individuell gemessen und in einer Datenbank gespeichert. Wenn man dann die Raumanpassungssoftware Space Optimisation einsetzt, kompensiert sie für eventuelle Differenzen zwischen den Lautsprechern links und rechts.

    Linn LP12/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Es gibt Hersteller, die jedes eingesetzte Bauteil selektieren und kontrollmessen. Die Firma Lejonklou z.B. wählt nur die 6 besten von 1000 gelieferten eines bestimmten Bauteils für die beste Phonostufe SINGularity aus, bei anderen Bauteilen sind es 24 von 1000.

    Ist das 'Werbegewäsch' oder gibt es handfeste Beweise?

  • Das ist durchaus üblich, etwa die Transistoren in Phonostufen oder

    Röhren bzgl. Mikrofonie.

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Es gibt Hersteller, die jedes eingesetzte Bauteil selektieren und kontrollmessen. Die Firma Lejonklou z.B. wählt nur die 6 besten von 1000 gelieferten eines bestimmten Bauteils

    Und was machen sie wenn 998 Bauteile den gleichen Wert aufweisen? 8)


    Bei FM Acoustics sitzt eine 121 jährige Jungfrau die Transistoren in eine Verstärkerschaltung einsetzt und per Gehör selektiert. So wirds zumindest kolportiert. :)

  • Und was machen sie wenn 998 Bauteile den gleichen Wert aufweisen? 8)

    Es geht nicht nur um den Wert, Eingangsttransistoren für MC-Stufen werden

    nach Stromverstärkung gruppiert und nach Rauschen selektiert. Angeblich

    hatte Burmester früher die NE5532 OPs auch nach Rauschen selektiert und

    es waren nur 20% brauchbar. Spielt aber bei den Centbeträgen keine grosse

    Rolle.

    "Sie werden eine grässliche Musik erstellen und sie werden es Techno nennen."

    Nostradamus (1503-1566)

  • Yepp,


    darum geht es. Selektion ist schon ein besonderes Thema.

    Inwieweit Maschinen zur Platinenbestückung da möglich sind, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Ich versuche das just in Bezug auf die Stromstrippen zu relativieren - will mir so recht gerade nicht richtig gelingen.

  • Ist das 'Werbegewäsch' oder gibt es handfeste Beweise?

    Und dann gibt’s da jemanden wie Nelson Pass, der baut die Geräte wie die Teile kommen, und am Ende der assembly line werden sie dann an einer Stelle in der Schaltung abgeglichen...


    Gruß,

    Tz

    If you hold a cat by the tail you learn things you cannot learn any other way. - Mark Twain

  • Da gibt es einen langen Faden, z.B. Thema Netzleiste, da ging es Hochher. Versuche doch mal die Suchfunktion: grounding, shielding, Signal- und Chassis-Masse usw so ähnlich.

    Ich habe mal längere Zeit dort gelesen, alles habe ich nicht geschafft. Es ging wohl anfänglich um eine drastische Klangverschlechterung die einer an sich 'hochwertigen' Netzleiste zugeschrieben wurde. Eine billige tat besser. Erinnert sich noch jemand ob das Problem von 'Willguthören' technisch abgeklärt werden konnte? Insbesondere was letztlich die Ursache für den schlechten Klang war?

  • Hallo zusammen,


    ich habe, ganz allgemein, die Erfahrung gemacht das es Anlagen gibt die auf Kabeltausch stark reagieren und andere wo gar nichts hörbar ist.

    Einige Anlagen sind aber auch so schlecht, oder schlecht instaliert, das man Aufgrund dessen sowieso keine Unterschiede hört.

    Die klanglichen Unterschiede bei Geräten aus einer Serie sind ja nichts Neues.

    Mein früherer Händler hat bei Yamaha in den 90ern die CD-Player duzendweise gekauft und dann nach Klang selektiert und an seine Stammkunden nur entsprechend hochwertige Ware abgegeben.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Mein früherer Händler hat bei Yamaha in den 90ern die CD-Player duzendweise gekauft und dann nach Klang selektiert und an seine Stammkunden nur entsprechend hochwertige Ware abgegeben.

    Und wenn man Erstkäufer war hat er dir den Mist angedreht?🤔

    Ganz im Ernst, das macht kein Selbstständiger, der will neue Kunden gewinnen, die Stammkunden sind ihm eh schon sicher. Wenn dann hat er das den Stammkunden erzählt....😉