Pro-ject Vinyl Cleaner VC-E

  • Die Bürste macht einen etwas billigen Eindruck und verliert Haare. Erfüllt aber ansonsten den Zweck. Bestellt hab ich mir die Clearaudio Pure Groove.

    Eben so etwas meinte ich, als ich das Ersatzteil Bürste von Pro-ject im Shop meines Dealers für 32 (in Worten zweiunddreissig!!) Euro entdeckt habe. Das ist lächerlich. Mit der Pure Groove bin ich sehr zufrieden. Aber auch da gibt es "Ersatzstreifen" für sportliche Preise. Mikrofaser selbstklebend ist im Baumarkt sehr viel billiger und genau das Selbe. Wobei es damit dann natürlich eine Bastellösung gäbe. Aber das Plastikteil ist jetzt einmal da und nutzt sich sicher nicht ab.

    Die Grate hätte ich ohne deinen Beitrag nicht unbedingt bemerkt. Jetzt aber doch und morgen "muss ich da bei".

    Die Schalter allerdings sitzen bei mir, wie sie sollen.

    Schönen Abend,

    Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Von der Clearaudio liest man wenig Gutes und sehr viel Schlechtes. Viele übereinstimmende Berichte, das sich schnell die Mikrofaser lösen. Dafür finde ich 20,- auch schon heftig und hab die bereits abgeschrieben.
    Na mal sehen, was die originale bei mir macht 😊👍🏻

  • Wie geschrieben, das Ding lag noch rum. Die Preise sind halt high-endig...mit den Ersatzstreifen aus dem Baumarkt nutze ich den Plastikgriff trotzdem. Da bei mir (Stand heute) keine sehr verschmutzten Platten stattfinden denke ich, möglicherweise falsch, dass das Reinigungsgebräu und die Einwirkzeit die auschlaggebenden Kriterien sind. Aber Versuch macht kluch.

    Gruß Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Von der Clearaudio liest man wenig Gutes und sehr viel Schlechtes. Viele übereinstimmende Berichte, das sich schnell die Mikrofaser lösen. Dafür finde ich 20,- auch schon heftig und hab die bereits abgeschrieben.
    Na mal sehen, was die originale bei mir macht 😊👍🏻

    Hallo Schism,



    Worauf beziehts sich Deine Aussage, dass man von Clearaudio wenig Gutes und sehr viel Schlechtes liest ? Generell oder auf das Lösen der Mikrofaser. Wo liest man, dass sich die Mikrofaser bei CA schnell lösen ?


    Besten Dank


    Gerhard

  • Die MÜhle finde ich außerdem völlig überteuert! (CA!!!!)



    Qualität hin oder her--

    Das ist meiner Meinung so ein wenig inflationär


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Grüß dich Gerhard,


    Ja, es geht um das Lösen der Mikrofaser.
    In erster Linie auf einige Meinungen und Threads im Hifi-Forum. Einige Amazon-Bewertungen unterstreichen das.
    Dazu sei nochmals gesagt, das ich selbst keine Erfahrungen mit der Bürste habe - aber das hält mich schon deutlichst davon ab, die zu kaufen.


    Liebe Grüße,


    Sebastian

  • Ich nehme die alte Samtbürste von ner alten Okkinokki MK 1. Funzt problemlos.

    Die alte Okkinokki hat auch problemlos gearbeitet. War nur blöd, dass man die frisch gewaschene Plattenseite auf den Teller legen musste, den man immer wischen musste wenn ne neue ungereinigte Platte aufgelegt wurde.

    Außerdem hat der Reinigungssaft bei mir gern das Label versaut-das wird durch die breite Klemme der VC-E verhindert.

    --------------------------------------------------------

  • Nun da ich die Clearaudio-bürsten bzw Microfaserbezüge selbst verwende, kann ich sagen das sie an meinem Absaugarm über ein Jahr verklebt waren, ohne sich zu lösen. Geschätzte 300 LP-Reinigungen. Dann habe ich sie Ausgetauscht. Das einzige das ich gemacht habe das ich sie ab und zu mit einer Karbonfaser Nadelbürste gereingt habe. An meiner Cl. Pure Groove Brush mit der ich teilweise Schallplattenseiten 20 Minuten einweiche passiert gar nichts die hält einfach. zugeben muß ich allerdings das ich sie vorne nicht über die Rundung klebe da hier eh keine Auflage zum Reinigen stattfindet. Also da löst sich die Bürste von MFSL leichter die ich für Einweich-Aktionen nicht verwende (von früher naßgespielten Schallplatten)


    alles wie gehabt... Herr Lehrer ich habe gehört und dann ist es so nur möglich

  • Keine Ahnung, was deine provokante Aussage darbieten soll aber es sollte doch erlaubt sein, auf gar nicht mal wenige Negativrezensionen zu verweisen, wenn eine Person überlegt sich Produkt X zu kaufen. Wozu dann der Meinungsaustausch in einem Forum, wenn kritische Sichtweisen nicht erlaubt sind?
    Dein Satz "Herr Lehrer ich habe gehört und dann ist es so nur möglich" finde ich diesbzgl. ziemlich unangebracht und m.E. eher auf dich zutreffend. Ist ja schön, dass das Produkt bei dir einwandfrei funktioniert aber allzu gering scheint die Ausfallquote ja nicht zu sein.

    Ich habe nirgends versucht in Stein zu meißeln, dass die Bürste nicht zu gebrauchen ist also unterstell mir das auch nicht.

  • Jetzt fühle ich mich doch bemüßigt, nochmal was zu schreiben. Meine Überzeugung ist halt, dass Bürsten und Microfaser jeweils andere Einsatzgebiete und Vorzüge haben.

    Wäre ich ein Schatzsucher, der auf Flohmärkten gräbt und mal die "Chance" bekommt, auf richtig versiffte Platten zu stoßen wäre sicher eine Bürste das erste (!) Mittel meiner Wahl. In meinem wahrhaft nicht repräsentativen Fall kommen Schallplatten entweder neu, gebraucht vom Händler oder gebraucht von Discogs. Deshalb reicht für mich die Microfaser. Da gehts mir mehr um Kapillare zum Einweichen als um mechanische Einwirkung.

    Was aber auf alle Fälle kritikwürdig ist, sind die aufgerufenen Preise im Fachhandel. Eine Bürste von Pro-ject ohne Label, also sicher keine Sonderanfertigung und gefühlt an jeder Ecke im 1€ Laden zu haben für 32 €??? Eine Nagelbürste wie im Tip weiter oben ist sicher gleichwertig.

    Oder statt der Clearaudio für ca. 20 € ein Plastikrakel und selbstklebende Microfaser aus dem Baumarkt, wahrscheinlich für unter 2 Euro.

    So lang wir diese Mondpreise zahlen sind wir selbst schuld. Und natürlich gilt das auch für mich, ich bin sehr empfänglich für Voodoo jedweder Art.

    Also, nicht zanken und noch nen schönen Restsonntag,

    Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • FÜHLST du dich auf den Schlips getreten ???

    Das ist eine Aussage zu diversen Mitteilungen bei denen alle etwas wissen aber keiner es selbst ausprobiert hat. Nicht mehr und nicht weniger

    Im Gegensatz zu meiner Aussage da ich doch ein wenig damit Experimentiert hat.

    Ps. hört mich jemand jammern das ist alles so teuer ???

    siehe Beispiele aus 2016

    DSC_0830.JPGDSC_0833.JPGDSC_0842.JPG

  • Jammern habe ich hier auch nirgendwo gelesen. Ich habe höchstens über (aus UREIGENER Erfahrung so empfundene) mal mindestens grenzwertige Preise gemeckert. Man muss ja nicht und aus dem Zubehörrennen bin ich eh raus. Und nochmal: Alles das, worüber ich mich hier äußere ist durch selbst erfahren.

    Grüße und schöne Woche,

    Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Grüßt euch,


    seit einigen Tagen habe ich die VC-E nun selbst im Betrieb.

    Ich habe meine noch bescheidene Plattensammlung von 106 Einheiten (geschätzt rund 170-180 LPs) an einem Tag komplett durchgewaschen, wobei sich ab der Hälfte der Ischias meldete.

    Das Gerät per sé

    Es ist klein, wirkt erstmal gut verarbeitet, ist schwer und laut.
    Ich habe auch überlegt die VC-S2 zu nehmen, da man hier hätte einen Bürstenarm separat ranbasteln können. Ab der 20. LP wäre das eine feine Sache gewesen aber die ist eben auch schon deutlich größer und das schätze ich eben sehr an der "e" - man kann sie so wunderbar in quasi jedem Schränkchen verstauen. Bei Pro-Ject generell gefällt mir die Lösung, dass der Tank innen ist, rein optisch sehr gut. So kann man sie ggf auch draußen stehen lassen.

    Gewichtstechnisch liegt sie zwar auch unter den Mitbewerbern aber um den Tank auszuleeren, ist es schon ein wenig unhandlich, die 6 1/2 Kg über Kopf zu halten. Da wäre ein externer Tank vllt wieder sinnvoller - man kann nicht alles haben.
    Es klappert zwar eine lose Schraube oder dergleichen im Gerät umher - ansonsten ist die Verarbeitung aber tadellos. Die Plastik-Schraubklemme macht nicht den tollsten Eindruck und ich finde bei dem Preis (für einen kleinen Staubsauger in einem MDF-Gehäuse) könnte man eine Alu-Klemme schon erwarten - aber im Verhältnis zu den Mittbewerbern ist alles im Rahmen.

    Ich las schon häufig, dass die Lautstärke des Saugmotors i.O. seien. Ich habe da nicht wirklich ein Vergleich. Ich fand ihn laut, ja - konnte aber die 8h ohne Tinnitus durchwaschen.


    Die Reinigung

    Erstmal war es gar nicht so einfach, eine entsprechende Flasche zu organisieren, mit der ich das Waschmittel geeignet auf die LPs dosieren kann - die mitgelieferte 0,5L-Flasche hat leider nur einen gewöhnlichen Schraubdeckel + großer Öffnung. Das ist nicht zielführend. Ich habe Vier(!) Apotheken in der Umgebung abgeklappert aber alle schauten mich nur mit großen Augen an. Sowas würde seit 20 Jahren Niemand mehr kaufen. Auf Amazon gibt es sowas nur mit schlechten Bewertungen im 5er Pack - da ich ungern Müll produziere, wollte ich nicht Vier Stk. umsonst kaufen.
    Schlussendlich fand ich dann einzelne in der Bucht. Ein ziemliches Heckmeck - schade, das so ein Cent-Artikel nicht direkt dabei ist.

    Die Bürste verlor insgesamt vllt 3-4 Härchen an diesem Abend. Die wurden gleich mit weggesaugt. Ansonsten sieht sie extrem billig aus, was mich auch wieder ein wenig stört bei einem 400,-€-Staubsauger - sie tut aber ihren Dienst.

    Das Wash-It, mitgeliefert in einer 100ml-Flasche, habe ich ca. 1:20 (ungefähr 475ml zu 25ml) gemischt und einen Tropfen Spüle mit rein getan. Diese 500ml-Ladung hat dann quasi on-point für meine gesamte Sammlung ausgereicht.
    Das Ergebnis ist super - ich musste nicht viel schrubben noch nicht lange saugen - alles passt. Auch einige Tage später, sind sämtliche LPs nach wie vor staubfrei und sehe anti-statisch aus. Cool!
    Bei der ein oder anderen Near-Mint-Platte aus den 70ern (also ohne Kratzer) knackst es immer noch hier und da - da muss ich evtl. nochmal drüber. Ansonsten bin ich absolut zufrieden.

    Was die Ausdünstungen aus dem Loch angeht: ja, ich weigere mich, die olle Unterlegscheibe zu nutzen - ich finde das eigentlich erdachte Prinzip, dass die LP nur auf dem Label aufliegt, ziemlich smart. Jedoch hatte das schon zur Folge, das jede LP von unten beschlagen war. Dies verdunstete zwar auch wieder schnell und sie sah im Nachhinein immer noch wie neu aus - hinterlässt aber einen zähneknirschenden Eindruck, da ich nicht will, dass sich etwas drauf ablagert, wo ich doch gerade geputzt habe.
    Ich habe während der gesamten Session 3x den Tank leeren wollen. 2x kam vllt ein Bodensatz heraus - beim 3. Mal, am Ende, gar nichts. Verdunstet alles sehr schnell. Habe ihn dann dennoch noch einmal etwas ausgespült.

    Fazit

    Wie finde ich das Gerät? - Es erfüllt seinen Zweck. Die fehlende Flasche empfinde ich beinahe als Zumutung. Die billige Bürste ist fast schon als Statement seitens Pro-Ject wahrzunehmen, man sollte beim nächsten Mal doch etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Die klappernde Schraube ist auch nicht sonderlich vertrauenserweckend.
    Behalten tu ich das Gerät aber dennoch. Es ist viel zu teuer, für das was es leistet und wie es ausgeliefert wird. Und ja, ich weiß, es gibt nicht wenige PWMs, die 1500,- EUR und mehr kosten - das sollte aber keine Referenz sein.


    Nichtsdestotrotz würde ich nach nun, nach Gebrauch, jedem empfehlen, seine Platten zu waschen und neu einzutüten. Ein schönes Gefühl, seine Schätze staubfrei und sauber zu wissen.
    Ich habe mir außer "weniger Knistern" klanglich zwar etwas mehr versprochen aber das ist trotzdem okay so.
    Ich würde aber ebenso dazu raten, Wer etwas technisches Geschick mit sich bringt, eine Ultraschall-Maschine selbst zu bauen, da man finanziell mit solchen Geräten ziemlich gemolken wird.



    Viele Grüße,

    Sebastian

  • In der neuen "Audio", also in der yellow press des HiFi, wird sie ja getestet. Ist aber wohl mehr Werbung als aussagekräftiger Test. Und was die zu der Bürste schreiben hat mich lachen lassen. "Hochwertig" ist das sicher nicht. Und zum Preis von über 30 Euro für dieses Bürstchen hab ich mich weiter oben ja schon geäußert.

    Trotz allem, für meine Bedürfnisse mit selten mehr als 5 Neuzugängen/Monat ist sie sicher ausreichend. Deshalb nervt mich auch das Düsentriebwerk nicht sonderlich. Reinigungsleistung ist so, wie ich mir das vorstelle. Ich habe jetzt die erste Flasche LADS hier stehen. Das werde ich demnächst mal probieren, angeblich soll das ja antistatischer arbeiten. Schau mer mal.

    Gruß Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Ja, mir geht es ähnlich. Meine Sammlung wächst zwar stetig aber langsam - und dafür, eine Knosti mal außen vor, ist es ja dennoch das günstigste fertige Gerät, was es zu kaufen gibt.

    Wenn du LADS mal getestet hast, schreib hier gerne mal ein Feedback rein. Ich wüsste erstmal nichts am Wash-It auszusetzen aber mal schauen, ob du objektive Unterschiede feststellst. Das bessere ist ja oft des Guten Feind.

  • Anstelle der beiligenden Bürste könnte man auch eine gescheite Nagelbürste bei einem Bürstenmacher kaufen. Oder bei DM kostet sie 1.99€, und erfüllt auch hervorragend seinen Zweck.

    Gruß Axel

  • Übrigens hab ich mir für schmales Geld bei der Nadel dieses Zeil besorgt. Handlich, praktisch, zielgenau, sauber. Das Klarsichtteil oben lässt sich komplett schließen und quasi stufenlos öffnen. Wahrscheinlich gibt es so etwas günstiger, aber da ich eh was brauchte habe ich es mitbestellt.

    Läuft!


    AB46D7A9-A75A-4006-9706-CC26BCD87F21.jpeg


    Schönes Wochenende,

    Achim

    Bei Fragen nach der Ausstattung halte ich es inzwischen (auch weil sich das ja doch immer mal ändert) wie Rolls Royce in seinen Anfangsjahren auf Fragen nach der PS Zahl seiner Autos: Ausreichend!

  • Moin, wenn man nach " Spritzflaschen/Tropfflaschen" googelt, findet man ein großes Angebot unter zwei Euro. Auch bei Laborbedarf sollte man fündig werden.


    Schönes Wochenende


    Michael

  • Probiert mal Sprühflaschen bzw. Spray-Flacons. Gibt es ebenfalls zuhauf auf den Plattformen.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)