Dynaudio Passiv LS

  • Hallo,

    Ich lese hier hin und wieder gerne mit. U.a. weil ich Hubert's Anlage und seine Dynaudios sehr gut kenne. Den SymphonicLine RG14 mk4 habe ich selbst seit ca. 3 Jahren.

    Der RG14 ist ein toller AMP. 👍Ich habe natürlich auch die interne Phonovorstufe im MC und MM Betrieb gegen verschieden externe Lösungen verglichen. Ob die interne Phono des RG14mk5 besser ist, kann ich nicht sagen. Wie auch immer, die meisten externen Lösungen fand ich besser.

    LG


    Horst

  • Hallo Horst,

    Vermutlich hast Du schon recht. Die interne Phonovorstufe von SL (RG 10 Mk 5 HDS) hat von Hause aus 1000 Ohm Widerstand. Mit einem Parallelwiderstand habe ich sie auf 500 Ohm eingestellt, für mein recht neues Benz Ruby Z. Je länger die Kombi spielt, desto besser in meinen Ohren (Psychoakustik?).


    Habe mal umgestöpselt:

    Benz an Lehmann BC II SE mit 470 Ohm und Dynavector 17 DX an SL (100 Ohm).

    Habe schnell wieder zurück gewechselt.

    Ein Musical Fidelity MX vinyl hat mir mit beiden Tonabnehmern überhaupt nicht gefallen.


    PS: betreibe 2 SL RG14 / 5 und RG 10 / 5, haben beide die gleiche Phonoplatine, wie ich vermute.

    Gruß Peter


    Womit ich höre könnt Ihr im Steckbrief lesen

  • Hallo Bullfrog,


    evtl. ist die Dynaudio Heritage einen Tick heller abgestimmt als z.B. die Special fourty, die Contour 20 oder die Confidence 20.

    Das könnte der Grund sein, weshalb sie mit Accuphase so toll harmoniert.

    Nö, die Special Forty und die Confidence 20 harmonieren auch phantastisch mit der A 75 - ist eine sehr gute Endstufe. Klangfarben wie eine Röhre, Grobynamik wie ein Wattmonster und Feindynamik wie ein Class-A-Amp. Ist halt nicht billig. In einem kleineren Raum tut es auch eine A 47 oder eine A36. Ein E 650 oder E 800 tut es aber auch - Notfalls ;-)

    lg

    b

  • Hallo Peter @ all,

    ich habe letzte Zeit viel mit diversen Phono Vorstufen und Übertragern probiert / getestet. U.A. auch hochwertige Phonokabel (Ortofon, WSS Platin Line & WSS Premium line). Man hört den Unterschied beim Wechsel der Phonovorstufe sofort. Mein RG14MK4 bleibt aber immer eine gute, interne Back Up Lösung :thumbup:.

    LG


    Horst

  • Audio Analogue soll laut Stereo mit Dynaudio auch sehr gut gehen.

    Zitat:

    "Wer erlebt, was das Energiebündel Maestro Anniversary im Duett mit Dynaudios kompakter Contour 20 zaubert, die ohnehin an einem Top-Amp über sich hinauswächst, staunt über den erwachsenen, ausdrucksstarken Auftritt und mag diese Verbindung als im HiFi-Himmel geschlossen erachten. Dieser hochmusikalische Verstärker besticht mit natürlichem Timbre, ausgeprägter Transparenz sowie nachdrücklicher Intensität. Ein Leuchtturm und Orientierungspunkt im klassischen Verstärkerbau."

    Rainer


    Treidler HMS Strom - Rega P3 Heed Orbit - Holfi Ellipse - NUC7i3 Roon Rock - Lindemann Net II - Furu FP S022N - Black Cat Lupo NF - Audio Analogue Puccini Ani - Einstein The Thrill - Q Acoustics Concept 300. FE Pagode Sig - BAS Absorber...

  • Ne is nix.Thorensiker kennt sich da offenbar gut aus, wenn ich seinen sachkundigen Post richtig interpretiere😉😉😉

    Die letzten 700Tage sozialisiert mit Unison Triode25, Primitivo und einer Prise schottischen Gemüts (Tannoy), letztere wollt’s immer etwas lauter, ich aber nicht.

  • Ich denke nur, dass dein Post eine abqualifizierende Äußerung über den Audio analogue beinhaltete, was hier nicht zielführend ist. Wenn bei den leistungshungrigen Dynaudio auch Symphonic Line RG 14 empfohlen wird, dann sollte hier auch der Audio analogue puccini und erst recht der Maestro empfohlen werden können. Schau dir mal die Leistungsdaten an! Musikalisch ist der auch,

    Ich konnte ihn an TAD R1 TX hören. Ich selbst höre mit pass xa 60.8 an TAD CE 1und hatte mich im Rahmen eines "Abspeckprogramms" für den Maestro interessiert. Gruß

  • Woodpecker,

    Das war so nicht beabsichtigt, ich finde ihn technisch sehr sauber aufgebaut

    und optisch hervorragend.

    Italiener sind in jeder Beziehung Genussmenschen, das wollte ich damit sagen.

    Mit dem Besitzen und Hören hat es leider nicht geklappt.

    War an einem Puccini Anniversary dran, der ist leider einen Tag vorher verkauft worden.


    Asche auf mein Haupt!

    Abwertendes lag mir fern!


    Thomas

  • Moin,


    ja, die Contour20 stehen nun endlich. Im Vergleich zur „kleinen“ Tannoy richtig schwere Kaliber

    und wesentlich schwerer aufzustellen, bezogen auf meinen kleinen Raum.

    Nachdem ich sie nochmal weiter von der Rück-und Seitenwand entfernt habe, war das Basswummern weg.

    Eingewinkelt aus 90Grad nur 15Grad nach innen, dann passt auch die Tiefe der Bühne.

    LS-Abstand 1,92m, Hörabstand ca.2,05-2,10.
    Meinen Triode hat ein Accustic Arts Power1 abgelöst, was einen Rackumbau nach sich zieht.

    Den Power1 habe ich Vorführer beim Hersteller gekauft, allein die Verpackung großes Kino!


    Berichte mehr, Fotos folgen auch, alles noch sehr frisch und anders!


    Thomas

  • Ist schon o.k., aber dadurch entstehen bei hier Suchenden ebenso Missverständnisse und ein recht gutes und relativ preiswertes Produkt, ohne Viele Zwischenhändler, bleibt auf der Strecke. Ich fand den Maestro recht gut. Gruss

  • Mich würde noch mal interessieren wie die Nutzer die Heritage im Vergleich zur Contour 20(i) unter gleichen Bedingungen wahrnehmen.

    Was man der Presse entnehmen kann ist ja immer so eine Sache.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Dieter,

    Schallwand der Contour 20 85 cm vor der Wand,

    Basisbreite ca. 2 m, Abstand zur Seitenwand 1m.

    BR offen.

    Heritage ähnliche Maße aber schräg im Raum.

    Beide an SL Verstärker auf Dynaudio Stand 6 mit gleicher Füllung.

    Mein klangliches Urteil nach 4 Monaten:


    Contour 20:

    kann locker 25 qm + Esszimmer = 44 qm

    Beschallen. Tiefreichender Bass (besonders bei Orgel). Sehr harmonische Wiedergabe. Gute Räumlichkeit. Keine Überbetonung des Bass. M.E.

    Ausgezeichnete Klangfarben.


    Heritage:

    25 qm kein Problem.

    Klangfarben Dynaudio-like

    Bass füllt 25 qm sehr gut, knackig und hervorragend konturiert. Wiedergabe plastischer als bei Contour.

    Im Vergleich zur Contour bessere Räumlichkeit.

    Die Heritage wirkt dynamischer als die

    Contour. Irgendwie höherer Spaßfaktor.

    Bei gutem laidback Jazz von der LP ist der Unterschied beim längerem Hören gleicher Musik nicht so groß.

    Am besten beide parallel hören.

    Gruß Peter


    Womit ich höre könnt Ihr im Steckbrief lesen

  • Moin,


    da ich noch Höreindrücke sammle, von mir die ersten kurzen Eindrücke von den

    beiden Neuzugängen.

    Alle Fotos von der Neuaufstellung im Höraumfaden.


    Bei mir mussten die Dynaudio auch weiter in den Raum, also zu Lasten der Basisbreite.

    Das hat in dem kleinen Raum kaum Einfluss auf Bühnenbreite und vor allem der Tiefe.

    Stimmen scheinen nicht selten weit hinter den LS zu stehen.

    Die Feinauflösung der Esotar ist präzise und angenehm langzeittauglich.

    Der Bass passt und kann bestätigen, das die Contour größere Räume ohne Verzicht bespielen kann.

    Der Accustic Arts befeuert sie mit Leichtigkeit.


    Höreindrucke folgen!


    719B1767-86BC-4550-AB8A-CA4D0370AC86.jpg670C092F-54F7-4004-86DD-E1CC74AE9780.jpg

  • Danke für die Eindrücke. Ich verstehe das so das die Heritage direkter und dynamischer Auftritt. Raumdarstellung etwas besser?

    Ich habe hier 36m² und würde, egal bei welche Kompakten, immer mit zwei Subs arbeiten.

    Ich muß mir das wohl beim Händler mal anhören.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy