USA 2020: Vinyl>CD

  • Moin,

    erstmals in den USA 2020 mehr Umsatz mit Vinylplatten als mit CDs (und schon klar, der Gewinner ist ansonsten Streaming)..

    Gruß lori
    https://consequenceofsound.net…les-surpass-cds-34-years/

  • Richtig, aber zur Klarstellung, Umsatz >, Stückzahlen <. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LP12 - ??? - SHL5+/40.

    Just Listen

  • Ist doch kein Wunder, die CD ist schon langeam abkacken und der Vinyl-Reissue Wahnsinn geht duch die Decke. Stückzahlmäßig, aber vor allem Umsatzmäßig. Man muß sich nur mal die ganzen Box-Sets und teuren Re-Issues vor Augen halten.

    "Yeah, well, that's just, like, your opinion, man."

  • ich könnte schwören, dass ich diese Meldung 2019 oder 2018 so ähnlich auch schon las.


    Im Endeffekt ist es aber das Streaming (idR wohl auch nicht klassische downloads?), welches die physischen Tonträger verdrängt.

    Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

  • Ist doch kein Wunder das die CD zunehmend an Bedeutung verliert. Es gibt kaum noch neue Geräte die sie abspielen können. Ob im Car-Fi Bereich oder auch bei Minianlagen wird heute fast durchgängig auf CD Laufwerke verzichtet. Wozu auch? Junge Menschen streamen hauptsächlich oder benutzen Downloads. Der ambitionierte Musikliebhaber greift auf Vinyl zurück.

  • CDs lassen sich praktisch neutral durch Streaming ersetzen. Hier verliert man ja nichts.

    Schallplatten klingen anders und konnten sich auch deshalb immer abgrenzen. Nur im unteren Preissegment war die CD deutlich überlegen. Durch den stark begrenzten Frequenzbereich, konnte man mit der CD aber vieles nicht zu 100% umsetzen. Höhere Frequenzen oder Abtastraten wurden damals aber aus Kostengründen nicht zugelassen.

    RedBookAudio wurde so definiert und hat für die große Masse auch gereicht. Viele waren ja sogar mit deutlich schlechteren Quellen glücklich (Radio, mp3, ...)
    Bessere Quellen mussten dann auf DVD-Audio und BluRay ausweichen. Streaming kann das alles bedienen.
    Nur den Umgang mit den Platten, das Sammeln, Anfassen usw. kann man mit Streaming nicht sinnvoll abbilden.


    Kommt eben immer drauf an, was man im Einzelfall will. Eine Schallplatte kaufen und die digitale Version als mp3 (fürs Auto langt das) zu bekommen, bedient sehr gut alle Ansprüche.


    Eine Sammlung aus Schallplatten und CDs ist auch deutlich leichter gegen Verlust zu sichern.
    TeraBytes an Musikdateien zu sichern, ist nicht mehr ganz so trivial. Bei einer Platten oder CD-Sammlung wird ja nur in extrem seltenen Fällen die ganze Sammlung zerstört. So ein NAS ist da schon eher der "Single-Point-Of-Failure"

    Gruß


    Jan


    „Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ — Curt Goetz


    plattenspieler-forum.de


    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250, Dual Golden 11, Luxman PD-284