Überraschung beim Netzteil meines Plattenspielers....

  • Ich habe jetzt mal verschiedene Netzleitungen ausprobiert, mal mit Klappferriten, mal ohne Klappferrite, mal mit Netzfilter, mal ohne Netzfilter, mal mit Ringkernen, mal ohne Ringkerne, mal mit allem gleichzeitig und dann ohne alles.

    Ich höre keinen Unterschied. Oder bilde ich mir das nur ein und ich müsste was hören? :/

    Gruss Reiner

    Vorab, ich stehe dem Klang von Netzkabeln auch relativ kritisch gegenüber und bin nicht bereit dort allzuviel Geld zu investieren.

    Allerdings, no front, solltest du auch mal die Qualität deiner Anlage realisieren. Wenn ich richtig informiert bin hörst du auf 30 Jahre alten Canton Boxen im Urzustand.
    Wenn es überhaupt Klangeffekte durch unterschiedliche Netzkabel gibt kannst du sie definitiv nicht auf derartigen „Mittelklasseboxen“ erkennen. Den Unterschied von Spotify zu Tidal höre ich auch nur auf meiner „großen“ Anlage und nicht auf der Zweitanlage im Wohnzimmer, trotzdem auch diese durchaus HiFi Kriterien erfüllt.

    Versteh mich nicht falsch, ich möchte dich nicht wegen deiner Boxen dissen, wenn du damit Spaß hast ist das völlig in Ordnung und es geht dir bestimmt besser als den Getriebenen die nach dem letzten Klangfitzelchen suchen. Ob du auf deiner Anlage Unterschiede zu Netzkabeln hörst oder nicht kann aber keine Relevanz für diese Diskussion haben, da diese Unterschiede erst auf einem viel höheren Anlagenniveau zur Geltung kommen.

  • Man könnte ja Kabeln einen gewissen Religiösen Charakter bescheinigen, so wie man sich

    da Zeitweise in die Wolle kriegt

    Kabel sind weder Politik noch Religion, Kabel sind viel wichtiger!

    All that we see or seem is but a dream within a dream.


    Edgar Allan Poe

  • Vorab, ich stehe dem Klang von Netzkabeln auch relativ kritisch gegenüber und bin nicht bereit dort allzuviel Geld zu investieren.

    Allerdings, no front, solltest du auch mal die Qualität deiner Anlage realisieren. Wenn ich richtig informiert bin hörst du auf 30 Jahre alten Canton Boxen im Urzustand.
    Wenn es überhaupt Klangeffekte durch unterschiedliche Netzkabel gibt kannst du sie definitiv nicht auf derartigen „Mittelklasseboxen“ erkennen. Den Unterschied von Spotify zu Tidal höre ich auch nur auf meiner „großen“ Anlage und nicht auf der Zweitanlage im Wohnzimmer, trotzdem auch diese durchaus HiFi Kriterien erfüllt.

    Versteh mich nicht falsch, ich möchte dich nicht wegen deiner Boxen dissen, wenn du damit Spaß hast ist das völlig in Ordnung und es geht dir bestimmt besser als den Getriebenen die nach dem letzten Klangfitzelchen suchen. Ob du auf deiner Anlage Unterschiede zu Netzkabeln hörst oder nicht kann aber keine Relevanz für diese Diskussion haben, da diese Unterschiede erst auf einem viel höheren Anlagenniveau zur Geltung kommen.

    Ich hab doch gar nicht mit den Canton gehört,:D:D:D

    Ich habe hervorragende Kopfhörer. Aber damit höre ich auch keinen Unterschied.

    Oder ja, es könnte natürlich sein, dass Netzleitungen nur mit guten LS klingen und das das nicht für Kopfhörer gilt. Wäre eine Frage hier in die Runde?!

    Es könnte aber auch sein, dass nix dahinter ist.

    Gruss Reiner

    P.S. Unterschätz die Canton Ergo 120 nicht. Die ist so was von eingespielt.

  • Ich kann mir durchaus vorstellen, dass bei billigen Netzteilen solche Anstrengungen notwendig sind.

    Daraus kann man jetzt aber auch folgern:

    Der ganze HighEnd-Plunder hat keine ordentlichen Netzteile, die ein wenig Dreck aus dem Netz vertragen und rausfiltern.

    In der Mittelklasse und dem unteren Preissegment scheint man eher gute Netzteile zu verbauen, die den Anforderungen gewachsen sind. :D

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Sry, auch Kopfhörer sind für mich keine Referenz. Die können evtl tonale Unterschiede aufdecken, versagen m.M.n. aber völlig bei den Kriterien Räumlichkeit und Plastizität. Ich kann die gebotene Micky Mouse Bühne nicht ernst nehmen.

    Ich denke man sollte schon eine „normale“ Anlage als Abhöre einsetzen um dem Netzphänomen auf die Spur zu kommen, zumal dort auch erheblich höhere Ströme fließen.

  • Dago64  
    Hallo Reiner,

    du kannst froh sein. Du hast dir Mehrausgaben gespart und könntest dir auch alle Diskussionen über Klangunterschiede bei Netzkabeln sparen. Das tust du nicht. Auch okay.

    Ideal wären doch jetzt 2 Besuche. Ich kann natürlich verstehen, wenn jemand sagt, dass Corona einem solchen Unterfangen den k.o. gibt.

    a) Oliver besucht dich mit mind. einem Netzkabel und ihr hört, ob es Unterschiede gibt.

    b) Du besuchst Oliver und ihr hört, ob es Unterschiede gibt.


    Da gibt es potentiell pro Besuch 4 Möglichkeiten für das Ergebnis.

    00 Beide hören keinen Unterschied

    01 Hörer A hört Unterschiede, Hörer B nicht

    10 ...

    11 ...


    Das wäre doch ein toller Erkenntnisgewinn.

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo Frank,


    nicht ganz. Ich bin natürlich nicht der Meinung, dass bei billigem Kram bessere Netzteile verbaut sind. Es sind aber wohl offensichtlich eher angemessene Netzteile.


    Warum sollte ich irgendwelche Fantasiepreise bezahlen, wenn die Hersteller es nicht mal gebacken kriegen, ein angemessenes Netzteil dazu zu liefern?

    Wir reden hier von Netzteilen. Das ist elektronisches Basis-Zeug. Da gibt es kein HighEnd. Da gibt es billig und ordentlich.

    Bei billigen Netzteilen bleibt gerne mal eine Restwelligkeit, die man durch ein wenig Regelung und/oder ein paar Kondensatoren wunderbar in den Griff bekommt. Wird hier richtig Leistung gebraucht, kann so ein Netzteil auch mal ein paar Euro mehr kosten, aber das war es dann auch.


    Das ist keine Raketenwissenschaft. Das ist Technik für Lehrlinge am Ende des ersten Lehrjahres.


    Wenn ich also ein paar hundert oder gar tausend Euro für ein relativ einfaches Gerät ausgegeben habe und dann nochmal Geld in die Hand nehmen muss, damit es ein ordentliches Netzteil bekommt, dann wurde ich wohl über den Tisch gezogen. Dann hat man mir kein gutes Produkt für viel Geld verkauft.

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • da diese Unterschiede erst auf einem viel höheren Anlagenniveau zur Geltung kommen.

    Man könnte auch genau andersherum argumentieren. Kabel können überhaupt nur dann Unterschiede machen, wenn sie grob fehlerhaft sind oder wenn es im System krasse Fehlanpassungen gibt.


    Überhaupt immer 'Anlagenniveau' (LOL)

  • tiga

    Ich glaube, wir beide sind ziemlich weit auseinander.


    Du behauptest, dass die Entwickler/Hersteller von High-End Audiogeräten, bei denen Netzkabel einen Klangunterschied bewirken, mehr oder weniger Betrüger sind. Und dass alle Käufer darauf hereinfallen.

    Tschau, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Mancher Laie möchte halt auch mal was für den guten Ton tun, ohne groß Ahnung, vielleicht sogar mit zwei linken Händen. Mal ein schickes Kabel kaufen und irgendwas damit verbinden, dabei entsteht wohl bei manchen so etwas wie ein Erfolgserlebnis.


    Ich werde nie vergessen, wie ich mal bei einem Händler im Black Forest war... schicker Porsche kam vorgefahren. Derjenige bekam eine Netzleiste zu exorbitantem Kurs ausgehändigt und bedankte sich brav mit den Worten: Jetzt kann ich mir ein schönes Wochenende damit machen.


    Das habe ich live so erlebt. Keine Story und nix übertrieben. :rolleyes:

    ...und wenn es ein Tesla Fahrer oder gar jemand mit einem Liegefahrrad gewesen wäre, der auch noch Kunsthistoriker von Beruf ist? Ist am End doch sehr eng und klein in vielen Köpfen. :)

  • Hallo Frank .

    Genauso einfach könnte es sein !!!
    Ich werde mich natürlich nicht aufdrängen .
    Kann nur wiederholen , daß ich ernst meine , was ich zuvor geschrieben habe .

  • Via Kopfhörer lässt sich auch einiges wahrnehmen.

    Definitiv auch Kabeleinflüsse jeglicher Art .

    Ich habe eine Zeit lang nur via Kopfhörer Musik gehört . Mit einem Hifiman HE6 und einem Auralic Taurus. Das war eine sehr gut klingende Kombi , die tief in die Musik blicken ließ.

    Klar , mit der Räumlichkeit ist das so eine Sache . Dafür stimmte aber der Rest voll und ganz.
    Kabel waren mir auch bei dieser Kombi absolut nicht egal .


    Mit einfacheren Kopfhörern , die vielleicht noch an der Vollverstärker Kopfhörerbuchse eingestöpselt sind , dürfte es zugegeben wirklich schwierig werden .

  • Hallo Oliver

    Vielleicht kam das Statement ja von jemanden der, sag ich mal spitz, noch nie einen guten Kopfhörer sein eigen nennen kann oder konnte😉


    Falls doch, verwundert mich dessen Aussage auch, das das mit Kopfhörer nicht ginge


    Grüße