Stromversorgung verbessern - sinnvoll und bezahlbar?

  • DC-Filter?

    Klar, kann man machen, aber warum?

    Ist im Netzteil ein Trafo, ist dieser für jegliche Gleichspannnungsanteile unpassierbar.

    Ein Schaltnetzteil stört sich an Gleichspannung mal gar nicht.


    Man kann vieles machen. Ohne Verständnis für die technischen Details, kann man sich nur noch an die Händler ausliefern

  • Klangliche Beschreibung ist schwierig, wenn es unbedingt sein muss würde

    Das ist nicht nur schwierig, sondern eigentlich nachvollziehbar (also beweißbar) fast unmöglich.


    Trotzdem gibts wenn man sich wirklich intensiv damit beschäftigt eigentlich immer eine positive tendenz in der Trefferquote bis weit über dem Durchschnitt bis zu regelmässig hohen Prozenttreffern (bei mir zumindest) und das allein ist ja, wenn man mal nur von der Wahrscheinlichkeitsrechnung ausgeht eigentlich schon ein beweiß.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Moin,

    wenn ich ein Netzfilter einsetzen würde,dann gute Industriequalität

    mit hoher Leistungsabgabe das nicht die Dynamik leidet.

    Gibt es auch zum Einbau in die Verteilung, die arbeiten unter widrigsten

    Bedingungen z.B Motorstörungen usw. zuverlässig.

    Breitbandig über alle Phasen L1-L3 N alles was ins häuslich Stromnetz eindringen

    kann,sollte aber ein Fachmann (Elektroinstallateur) machen. Meine Meinung

    Ein Beispiel

    http://www.shop.werkzeugmaschi…e/siemens-netzfilter.html


    Gruß Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • 3. Ein Akku versorgt meine 3 Plattenspieler mit Spannung

    Hi Henry,


    das finde ich interessant, kannst Du das näher ausführen (Art des Akkus, Verkabelung, Aufladen, Vorteile)? Habe ich noch nie drüber gelesen...


    Danke!

    Freundlichen Gruß

    Alex

  • Hi.

    Leider wohne ich jetzt in der Nähe einer Eisenhütte. Ich werde mir gegen Ende des Jahres eine Filterlösung zulegen. Werde wahrscheinlich nach einem PS Audio Premier Ausschau halten.


    Liebe Grüße

    Dirk

    Hört mit:
    Micro Seiki DQX-1000/Moerch UP-4/Technics EPC-P310MC/Audiocraft AC300/Rondo Red oder so...
    Pass Pearl
    Micro Seiki BL91 / Audiocraft AC3000 / Ortofon Venice
    Pass ONO Clone
    Audible Illusions Modulus L1 an Pass Aleph 3.5 Clone
    K&T Competition

  • Jeder seriöse Hersteller von elektronischen Geräten kennt das Verhalten des 230Volt Netzes in Deutschland: DC-Anteile, Störspitzen, Aussetzer im ms Bereich etc. etc.

    Der Hersteller von Audio Produkten hat daher dafür zu sorgen, dass seine Produkte mit dem Verhalten des Netzes zurecht kommen, dass sie weder ein Fehlverhalten zeigen noch eine Minderung in den zugesicherten Eigenschaften aufweisen. Ist das nicht der Fall sind diese Produkte minderwertige Produkte.

    Gruß Reiner

  • Hello,

    I am using the technique described in the attachment published by Jac Music in Germany.

    As usual some of the gear you have will be more sensible to the quality of the 230 coming from your wall. For sure some companies could improve their power supplies and raise the price of the product.

    Usually people will be impressed by a BIG toroidal transformer BUT many times this kind of transformer wont stop the garbage coming along with the 230 volt AC. Better have a split bobbin or have an EI transformer with a static shield that will filter things from going from primary to secondary side and by this way entering your gear.

    Greetings, eduard

  • Dago64

    Dein Statement bringt uns vermutlich nicht weiter. Mich zumindest nicht.

    Was sind denn zum Beispiel zugesicherte Eigenschaften bei einem Hifigerät? Bzw. bei einem hochqualitativen Hifigerät?


    DIN 45500 eher nicht, oder?

    Dass es gut klingt? Was wäre gut?


    Kannst du ein paar Geräte aufzählen, die deine obigen Bedingungen erfüllen?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Dein Statement bringt uns vermutlich nicht weiter.

    Doch Frank, einfach die Finger von allem lassen, bei dem Zubehör laut Anwender nötig ist, um Musik zu genießen.

    Zugesicherte Eigenschaften sind alles die Dinge, die im Datenblatt stehen und/oder vom Verkäufer angepriesen werden.

    Geräte: Zeig mir ein LCD TV, bei dem das Bild durch Zubehör verbessert wird.

    Gruß Reiner

  • Datenblatt. Was steht denn da so üblicherweise?

    Wir reden über Hifi, nicht über Fernseher.

    Was wird denn von einem Hifiverkäufer angepriesen? Klingt phantastisch?

    Hilft mir immer noch nicht. Null.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hello,

    It is all rather clear to understand all gear available in Germany should meet EU regulations. The 230 volts AC you receive also needs to fit into a certain standard. HOWEVER this doesnt mean that they both are perfect. Most of the time the products in hospitals must fit into higher standards. Usually they are willing to pay a little extra for this.

    Most consumers dont care to much about quality . Most manufacturers are making things that will break down in a certain time because they wont us to buy the latest model.

    Greetings, Eduard

    P.s In the attachment my French broadcasting studio gear made in 1961. I have been using it for 3 decades now

  • Ich werde mir gegen Ende des Jahres eine Filterlösung zulegen. Werde wahrscheinlich nach einem PS Audio Premier Ausschau halten.


    Liebe Grüße

    Dirk

    Bei mir hat sich mal so eine Filterlösung beim Musikhören mit lauten Knall verabschiedet, einige Bauteile haben sich neben dem Netzschalter in Rauch aufgelost. Der Entwickler meinte auf nachfrage am Telefon, die wären für die funktion des Verstärkers völlig unwichtig.


    Ich erwartete nach dem wieder Einschalten deutliche klangliche verluste, überraschenderweise traf genau das gegenteil ein, seitdem sind Passive Filter zumindest bei den Netzstrippen erste Wahl.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hi Henry,


    das finde ich interessant, kannst Du das näher ausführen (Art des Akkus, Verkabelung, Aufladen, Vorteile)? Habe ich noch nie drüber gelesen...


    Danke!

    Hallo phosphor,


    Das ist der Akku.

    Ich verwende ihn an all meinen Drehern.


    Screenshot_20210312-155501_Chrome.jpg


    Der Vorteil keine zusätzlich Masse die ein Brummen verursachen könnte.

    Viele Stunden ohne Aufladen.

    Ich habe das Tei jetzt schon 4 Monate in Betrieb und bis jetzt nur 2 mal geladen.


    Das Prinzip wird auch bei billigen Plattenspielern eingesetzt.

    😊😊😊

    Screenshot_20210312-155129_Chrome.jpg

    Gruß

    Henry

  • Datenblatt. Was steht denn da so üblicherweise?

    Wir reden über Hifi, nicht über Fernseher.

    Was wird denn von einem Hifiverkäufer angepriesen? Klingt phantastisch?

    Hilft mir immer noch nicht. Null.

    Du erwartest doch jetzt nicht wirklich eine Aufzählung der Geräte die keine "Fehlkonstruktionen" sind?

    Wird oft behauptet, habe ich immer nachgefragt und fast nie eine Antwort erhalten.

    Habe auch selber schon viel getestet und probiert, bis jetzt ist mir im Hifi-Bereich noch nichts untergekommen, das nicht auf eine Änderung der Stromversorgung oder Aufstellung regiert hätte.

    Das gilt auch für Zeugs aus dem Studiobereich oder DIY.


    Besonders mag ich auch so Aussagen wie: Ich bin XY-Techniker, ich weiß das alles Quatsch ist.

    Als ob Menschen mit anderen Erfahrungen keine Ahnung hätten, nicht in der Schule aufgepasst haben, usw. Wird ja gerne behauptet.


    Zum Thema:

    Ich würde so weit vorne anfangen wie möglich.

    Am besten eine eigene Sicherung für die Anlage, wenn möglich eine Phase die für sonst nichts genutzt wird, eine ordentliche Zuleitung...

    Man kann auch den sinnvollen Tipp von Arkadin umsetzen.

    In wie weit das alles hörbar ist, sollte jeder für sich selbst erfahren.


    Dann kann man weitersehen ob und was noch nötig ist.

    Der erwähnte LAB 12 von Melto ist ein gutes Gerät, kann man sich zum Testen auch ausleihen.

    Ansonsten sind leider alle Vorschläge zu Filtern, Trafos o. ä. nur dann wirklich sinnvoll, wenn man die Sachen zum testen Leihen kann oder die auch wieder zu einem ähnlichen Kurs los wird.

    Einfach blind was kaufen, oder gar von einem Fachmann einbauen lassen, halte ich für den falschen Weg. Damit verbrennt man nur Geld.

    Wird in nächster Zukunft an der Kette noch was geändert? Dann würde ich das auch abwarten.

    Ich habe auch schon einige Sachen getestet und auch besessen und letztlich wieder verkauft.

    Aktuell habe ich wie Jürgen (Shakti) auch keine aktive Filterung mehr. Nur noch eine eigene Zuleitung und eine Leiste von Vibex (noch nicht mal die teuerste).


    Grüße

    Frank

    Konfuzius sagt:

    Erst wenn eine Mücke auf deinem Hoden landet, wirst du lernen, Probleme ohne Gewalt zu lösen.

  • Arkadins Ansatz einer guten Erdung und "Masseführung" ist imho einer der wichtigsten "Bausteine" um eine Anlage klanglich stabil zu bekommen und die Einflüsse des "Kabelklangs" zu reduzieren.


    Das zweitwichtigste ist, möglichst alle Ausgleichstrom-Wege so kurz wie möglich zu halten. D.h. alles an eine Leiste und ausphasen. Das Dritte ist das in der Cinch Verkabelung die Masseverbindung so niederohmig wie möglich ist (Der Innenpin muss das nicht so dringend sein!). Ggf kann man hier auch ein Extra-Kabel zum Potentialausgleich (macht z.b. Boenicke bei seinen irrwitz kabeln) zwischen den Geräten ziehen, aber Achtung vor Brummschleifen!


    So sieht das dann bei mir aus:

    Erdung


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

    Edited once, last by mkoerner ().

  • Völlig vergessen: Wenn möglich das Kabel vom Sicherungskasten zur Steckdose möglichst niederinduktiv wählen, also lieber mehrere 1,5qmm Kabel parallel als ein fettes 2,5qmm oder gar noch dicker.


    Details hier:

    https://www.hmselektronik.eu/a…nterview.pdf?t=1542571161

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Danke für eure Beiträge und "Hut ab", was ihr da an Wissen habt und mit welchem Aufwand ihr die Sache angeht.


    Hab den Furman zum Testen bestellt.


    Was soll ich sagen: Deutlich hörbar im positivsten Sinn! Auch Dynamik nicht schlechter, sondern besser - weil der Hintergrund "schwärzer" ist (?).

    Erspare euch weitere Lobhudelei. Dafür werden Magazine bezahlt. Meine Klangeindrücke decken sich mit den Aussagen bei lowbeats.


    Preis/Leistung - geht nicht besser, zumindest in meiner Anlage, in meiner Bude.


    Wenn ich mir vorstelle, was da mit eurem Aufwand beim Thema Stromversorgung geht.

    Neben dem weiten Thema Aufstellung LS, aber auch Geräte hinsichtlich An- und Entoppeln, Raumakustik, etc., ist Stromversorgung - je nach Wohnung/Haus/individueller Situation sicher eine wichtigsten Stellschrauben bei gleichzeitig überschaubarem monetären Aufwand.


    Der Furman bleibt. Ich auch - vor der Anlage. Schönen Sonntag.