Audio Note AN-E Selbstbau

  • Ich bin mir sicher, Mike wird das schon ordentlich machen!

    Ist ja nicht sein erstes Projekt, da hat er schon andere sehr sehr feine Sachen hinbekommen…. :thumbup:


    Ich wünsche Dir Mike gutes gelingen für Dein Projekt und bin sehr gespannt auf das Ergebnis, welches wir hoffentlich hier noch erleben dürfen.

    Viele Grüße

    Carsten

  • Die Originalboxen sind mit sehr großer Sicherheit nicht einseitig......

    Hast du das inzwischen über Audio Note UK in Erfahrung gebracht oder ist das weiterhin nur eine Vermutung deinerseits? Ich bleibe dabei das es hierfür keine Belege gibt. Ich zumindest habe bei meiner Recherche keine Hinweise dafür gefunden, dass die AN auch innen furniert sind. Solltest du stichhaltig nachweisen können das dem so ist, würde ich dem selbstverständlich Rechnung tragen und in diesem Punkt nachbessern. Ob man einen Unterschied zw. einem vorab oder nachträglich aufgebrachten Furnier wahrnimmt wage ich zu bezweifeln. Sollte man bei einem Vergleich zwischen Original und Nachbau einmal testen. Stünde mir noch die Schreinerei eines Bekannten zur Verfügung, würde ich sicherlich auch vorab furnieren. Weit weniger zeitaufwändig und stressig. Jetzt muss ich mit bescheideneren Mitteln zu einem tollen Ergebnis gelangen. DIY halt. Verbunden mit dem schönen Gefühl selbst etwas geschaffen zu haben. Frank, manchmal ist es schwierig sein Gegenüber einzuschätzen. Meint es einer ernst oder steht eine andere Intention dahinter. Man erlebt hier so viel. Deine letzten Zeilen lesen sich allerdings gut. Ich werde weiter berichten und das Ergebnis hier auch vorstellen.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

    Edited once, last by garrard401 ().

  • Quote

    Weshalb ein Gewerblicher allerdings dermaßen massiv in einen Selbstbau Thread reingrätscht erschließt sich mir nicht.

    Erstens bin ich hier im Forum nicht mit gewerblichen Interessen unterwegs und war es auch nie... nichtsdestotrotz habe ich den Beruf Tischler nunmal erlernt und die Sichtweise mit langer Erfahrung ist wahrscheinlich doch deutlich anders... wenn aber in einem DIY-Thread lediglich Selbermacher zu Wort kommen sollen dann habe ich in der Tat etwas falsch verstanden, sorry.

    gewerblicher Teilnehmer, alles aus Holz für die Musikwiedergabe und noch etwas mehr; hier im Forum aber ausschließlich in Sachen Hobby unterwegs !

  • Hallo Andreas,


    gewerbliche Interessen habe ich dir auch in keiner Weise unterstellt. Des Weiteren begrüße ich es sehr, wenn sich Leute vom Fach in einen Thread mit einbringen. Kann man nur von lernen. Wie ich schon Frank geschrieben habe kennt man sich kaum und interpretiert manch Posting anders als vom Ersteller beabsichtigt. Nichts liegt mir ferner als mich mit Leuten die das gleiche Hobby mit mir teilen zu streiten. Ich möchte dir gerne erklären was mir ein wenig aufgestoßen ist. Das hat primär mit deinem Anfangsposting zu tun. Obwohl Antonio das mit dem Bügelfurnier geschrieben hat schreibst du: warum tut man sich bei einem "Neubau" die Bastelei mit Bügelfurnier etc. an? Dieses Projekt ist ja kein Low-Cost-Geschraube... da sollte doch eine professionelle Furnierung unter Presse mit Furnierleim auch noch machbar sein... ?!

    Fand dieses Posting insofern irritierend. Auch Bastelei in Anführungszeichen und die Bezeichnung Kiste für die Audio Note wirkten im weiteren Verlauf leicht abwertend.

    Von meiner Seite aus reiche ich euch beiden (dir und Frank) die Hand und würde mich freuen, wenn ihr euch weiter mit einbringt. Wollte als nächstes die Furniere vorstellen die ich in die engere Auswahl genommen habe.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Nun, dann ist da auch einiges falsch rübergekommen.

    Im Zusammenhang mit Furnierarbeit empfinde ich Bügelfurnier als die wirklich unterste Stufe und einem AN-gehäuse als nicht würdig. Alles was ich in dieser Richtung kennenlernen durfte waren Furniere der eher unteren Qualitätsstufe die im Baumarkt eben die Klientel "Bastler" bedienen... Ausnahmen bestätigen eventuell die Regel. Wie schon einmal angemerkt ist ja auch das "Stoßen" (Aneinanderfügen) von Furnieren alles andere als banal und bei solchen Bügelfurnieren wird das zusätzlich erschwert... im Übrigen neigen diese dazu nach längerer Zeit die Fugen auseinanderzuziehen (denn diese sind ja nicht wie beim "richtigen Furnieren" durch Furnierpapier oder eine Klebenaht fixiert). Es gäbe da noch mehr was man vergleichen könnte ... Es ging mir also lediglich um die Qualität die auch bei sorgfältiger Anwendung möglich ist... und diese ist im Vergleich einfach nicht sonderlich gut und zuverlässig. Wie aber auch schon angemerkt hängt das durchaus auch von den Erwartungen ab und ohne das böse zu meinen ist die Befriedigung etwas selbst gemacht zu haben in der Lage manches kleine optische/qualitative Defizit auszugleichen.

    Was den Begriff Kiste angeht... wie Du schon anmerkst hatte ich diesen in Anführungszeichen gesetzt und sicher mit einem Smilie versehen... er trifft auf 90% der Lautsprecher-Kreationen zu und sollte lediglich verdeutlichen dass hier keine erhöhten Anforderungen beim Verleimen (Rundungen, Schrägen, Sonderformen etc.) gestellt werden die das Problem für den Heimanwender zur Unmöglichkeit werden lassen... war also in keinem Fall herabwürdigend gemeint (ich besitze selbst einiges von AN und käme nicht auf die Idee hier beleidigend zu werden;-)).

    Alles in allem finde ich es schön dass wir anscheinend doch garnicht so weit auseinanderliegen und wünsche Dir nochmals viel Erfolg bei deinem Projekt).


    schönen Tag

    Andreas

    gewerblicher Teilnehmer, alles aus Holz für die Musikwiedergabe und noch etwas mehr; hier im Forum aber ausschließlich in Sachen Hobby unterwegs !

  • Hallo Andreas,


    wir liegen definitiv nicht weit auseinander. Selbstverständlich hast du mit einer bestens ausgestatteten Werkstatt ganz andere Möglichkeiten. Ich muss hier halt oft improvisieren. Ein Bügelfurnier käme bei mir niemals zum Einsatz. Das auch Rundungen für den Heimanwender kein Ding der Unmöglichkeit darstellen müssen, möchte ich dir anhand meines Lencos aufzeigen (selbst furniert).


    29056094qc.jpg


    IMG_1151.jpg

    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Ein Bügelfurnier käme bei mir niemals zum Einsatz. Das auch Rundungen für den Heimanwender kein Ding der Unmöglichkeit darstellen müssen, möchte ich dir anhand meines Lencos aufzeigen (selbst furniert).

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Bin mir nicht ganz sicher warum ich zitiert werde, vermute aber einmal, dass es um das Bügelfurnier geht. Unter einem Bügelfurnier verstehe ich ein Furnier mit Schmelzkleber auf der Rückseite. Im Video wird mit einem Bügeleisen ein hochwertiges Furnier kurz aufgetragen. Das macht ein hochwertiges Furnier nicht zum Bügelfurnier. Zumindest ich assoziiere mit Bügelfurnier ein minderwertiges Produkt mit Schmelzkleber. Vielleicht ist aber auch etwas anderes gemeint. Falls es vielmehr eine Anregung war meinen Lenco für mindestens 5000 € hier im Forum anzubieten, dann vielen Dank ;)


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.