Der Naim Thread

  • Hi arizo,


    Wie klingt das Teil?

    Hatte 2008 in der Audio 120 Punkte, also gleichauf mit Symphonic Line RG10 und Marl Levinsn 383.

    Das waren und sind bis heute noch Hausnummern.

    Kann der supernait wirklich da mithalten?


    Dieter

  • Hi,


    ich hatte nen Supernait 1 MJ 2010 von nem Kumpel günstig gekauft und dann 3 Jahre im Betrieb..

    Der SN 1 ist ein old school Gerät. Er hat einen warmen vollen Klang. In den Höhen ist er eher gedeckt und die Konturenschärfe ist jetzt auch nicht so sein Ding. In der richtigen Kette zB. mit einem eher nüchternen Analogdreher+Tonabnehmer kann der SN 1 aber durchaus ein sattes, emotionales Klangbild liefern. Also nicht dieses überanalytische KlingKling wie zB bei meinem Naim Uniti Nova erlebt.

    Der DAC, der bei mir auch meist 24/192khz Files gespielt hat obwohl er nur bis 96khz spezifiziert ist, hat die gleiche old school Ausrichtung.


    Der aktuelle SN3 ist auf jeden Fall deutlich besser, kostet aber auch deutlich mehr.


    Den SN 2 kenne ich nicht, soll präziser und zackiger als SN 1 spielen, aber auch "unmusikalischer" und nüchterner.


    Gruß

    Costa

    ------------------------------------------------------------------------------------------


    back to the roots: Linn LP 12 - Naim - Harbeth

  • Zum Vergleich zu den beiden kann ich nichts beitragen.

    Ich hatte den Supernait gebraucht gekauft, auch wegen der guten Testberichte.

    Ich würde ihn mir nicht mehr kaufen.

    Das liegt aber eher an den technischen Eigenheiten, die er hat und die einfach nicht mit meinen Lautsprechern harmoniert haben.

    Klanglich hatte ich nichts auszusetzen.

    Viele Grüße


    Steffen

  • Ich habe 2 Jahre mit dem SN2 gehört.

    Typisch Naim

    Gut entspannt aufspielender Sound. Da fasert nichts aus und sticht nichts hervor. Langzeittauglich. Und emotionale Stimmwiedergabe. Ist kein Musterbeispiel für Transparenz oder Klarheit oder frische. Würde ihn mit guten 2wege Lautsprechern kombinieren. Den DA Wandler fand ich erstaunlich gut. Spielte aus einem Guss aber nicht allzu dynamisch. Danach hatte ich eine 282 mit 250 ger Endstufe. War klanglich garnicht so unähnlich. Aber deutlich dynamischer.

  • Ich habe einen Supernait 1, finde es ist ein klanglich gutes Gerät. Der DAC ist für meinen Geschmack nicht brauchbar und benutze einen externen Rega DAC.

    Der Supernait löste die Nac72, Nap140 mit Hicap ab.


    Ich finde der Supernait hat Leistung satt. Stimmen kommen schon recht gut rüber und ist schon etwas besser in der Auflösung als Nac Nap 72/140.

    Ich habe den Supernait auch mit einem HiCap betrieben was den Klang nochmals nach vorne treibt.


    Was mich stört ist halt der DAC den ich unzureichend finde und die komplexe Bedienung der programmierbaren Eingänge... Hier vergesse ich immer wieder wie es funktioniert.


    Deshalb werde ich mich trennen..


    Und höre jetzt mit Copland Röhren

  • Ja, ich finde verbaute DACs auch völlig überflüssig. Der 2er hat auch keinen mehr verbaut. Den hatte ich mal.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz will be the classical music of the future. (D.G.)


    Just Listen

  • Hi!


    Gabs/Gibts ein original Naim Verbindungskabel Naim 5Pin auf Cinch zur Verbindung zB eines Naim-Streamers mit nem NoNaim-Amp?


    Also so ein Grey SNAIC, nicht diese superteuren 800.- Dinger.


    Flashback Sales habe ich, finde ich klanglich nicht so toll.

    Von Chord gibts auch was, das billigere für 150, dann eins für 300. Wie sind die so?


    Also hat jemand Erfahrungen in der Materie?


    Gruß

    Costa

    ------------------------------------------------------------------------------------------


    back to the roots: Linn LP 12 - Naim - Harbeth

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gruß Horst

  • Vielen Dank.

    Den cable shaker gibts noch immer :love: Ich mag diese spleenige Firma einfach.

    Hier, wer es noch nicht kennt, eine Tour im 89er Jahr. Für mich die goldene Zeit des Unternehmens.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    LG


    Ronald

  • Ja, ich fand naim auch immer besonders. Aber was seit dem Zusammenschluss mit Focal mit naim passiert ist irgendwie nicht schön bis besorgniserregend.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz will be the classical music of the future. (D.G.)


    Just Listen

  • Ich hab das Gefühl, die wissen nicht, was mit der Firma geschehen soll. Was soll man auch mit einer Firma machen, die immer aus der Zeit gefallen scheint in einer Zeit, die nur auf Veränderung aus ist. 30/40 Jahre lang die gleichen Schaltkreise, immer ein wenig verbessert, Quellgeräte gezwungenermaßen den Zeitgeschmack nach entwickelt und wieder vergessen (Tuner CD, Streaming, alles kommt, alles geht), aber selbst da drin die gleichen Details wie in den Vorverstärkern. Dank der Fusion mit Focal keine spleenigen Lautsprecher mehr. Ja, was will man mit so einer Firma heute?

  • Mal unabhängig von der Frage, ob einem Focal Lautsprecher klanglich gefallen oder nicht, passen die beiden Hersteller aus meiner Sicht einfach nicht zusammen. Selbst die Vorführungen auf Messen haben mir persönlich immer gezeigt, dass das produkttechnisch einfach nicht zusammen passt.


    Ein an neuen Entwicklungen orientierter französisches Hersteller passt irgendwie nicht zu spleenigen Engländern, die seit Jahrzehnten das gleiche bauen... :D


    Klar, hat man sich beim Zusammenschluss etwas gedacht, aber bei der Frage, ob die Produkte zusammen passen, hat man wohl nicht so sehr hingeschaut.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz will be the classical music of the future. (D.G.)


    Just Listen

  • Ertappt, an die Allae dachte ich nicht, als ich das schrieb. Auch nicht an die n-Sats, die vor allem in UK eine größere Fangemeinde erreichten und normalere LS waren. Ich verbinde mit naim zuallererst Lautsprecher wie IBL (die bei mir arbeiten), SBL, DBL, SL2, NBL, Intro und credo. Und in der Reihenfolge wurden sie auch immer gefälliger, behielten aber die naim Eigenheiten bei. Die allae ist sicher die moderne Variante, mit wandnaher Aufstellung und Bässe in Bodennähe wie bei der NBL, aber ohne so groß zu sein. Und geschlossenes Gehäuse als Kennzeichen der neueren Linie nach der kontrollierten Undichtigkeit der ersten Generation. Der Sprung dann zu Ovator ging für mich gar nicht. Angeblich soll die 400er einige Fans haben, ich glaube, ich kenne aber nur die 600er. Und die passte für mich gar nicht. Das war für mich kein naim Klang mehr.