Aktuelles Heft der AAA

  • Der Artikel von Rainer - Ein Stück von mir - hat mich auch sehr angesprochen. Das liegt sicher auch daran, das wir ähnlich alt sind und als „Düsseldorfer Jung“ habe ich auch überwiegend WDR 2 gehört. Wie Rainer erlebte ich auch eine Verbindung zwischen Klassik und Rock. Es ist schon interessant zu erkennen wie groß der Einfluß der Musik, die wir überwiegend in den wenigen Jahren als Teenager erfahren, für den Rest unseres weiteren musikalischen Interesses ist.

    Toller Artikel, währe eine schöne neue Rubrik in unserem Vereinsmagazin.

    Grüsse aus Neuwied :thumbup:
    Michael Vorbau
    AAA - Schriftführer

    Leiter Tonbandgruppe
    Anlage: AEG M15a, M20, Studer B67, Revox A77, Tandberg TD20-A, Braun TG 1000,

    Kenwood KD-8030 mit Grado Reference Series Reference 2, K+H Endstufen und K+H SL 92 Boxen

  • Toller Artikel, währe eine schöne neue Rubrik in unserem Vereinsmagazin.

    Dazu gehōre ich auch, etwas älter, und überlege, Thomas was zu schicken.😀

    Außer „Volksmusik“ (also, der sogenannten) höre ich ja auch fast alles.


    Ach ja, und für mich als Tonbandfachmann war das Interview von Michael mit John Cremer. So detailliert hatte ich das noch nicht auf dem Schirm. Ein Wunder eigentlich, dass es so viele gut klingende LPs gibt!


    Thomas' Vorwort fand ich (naturgemäß) auch sehr treffend!

  • In einem Schlusswort schreibt der Chefredakteur ja, daß es schön wäre, wenn auch andere Leser ihre Geschichte schreiben würden. Ich kann da nichts beitragen, denn meine Platten dienten mehr dazu, meine ersten Röhrenverstärker zu optimieren. Ich fing mit dem basteln an, als ich ca 12 war.

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Liebe Analogfreunde!


    Obwohl wir uns beim Korrekturlesen stets größte Mühe geben, sieht man den einen oder anderen Fehler dann erst, wenn das Heft schon "draußen" ist.

    Unter dem Editorial stehen immer noch die schon länger überholten Kontaktdaten. Diese lauten nunmehr wie folgt:


    Fax:+49/2181/1646661

    pthoeler@aaanalog.de


    Ich bitte höflich um Nachsicht und Beachtung.


    lg

    ih

    AAA Mitglied

    Einmal editiert, zuletzt von Hamecher ()

  • moin,


    der schon oft genannte Artikel von “@Skeptiker” Michael ist wirklich lesenswert :thumbup:.


    Und könnten im Schulprojekt vom anderen Stern nicht auch die LP Cover für Interesse gesorgt haben ;) ( schon klar, die Kids kennen auch das Internet).


    Gruß lori


    PS: auch nett geschrieben und entspannt zu Lesen die Reflektion über die subjektive Strom assoziierte Wahrnehmungsanalyse des Chefredakteurs

  • PS: auch nett geschrieben und entspannt zu Lesen die Reflektion über die subjektive Strom assoziierte Wahrnehmungsanalyse des Chefredakteurs

    Genau so habe ich das auch empfunden. Gefällt mir ungleich besser, weil reflektierter, als die Artikel über Grounding Boxen oder die Aktivator-Produkte von Herrn Norbert M.

    Viele Grüße

    Thomas

  • Sehr überrascht war ich über den Artikel über Genesis Audio in Emsdetten.

    Einer meinerKunden wollte dort eine Technics 1500 erstehen, 2020, die musste erst noch restauriert werden. Er zahlte sehr viel Geld im Voraus und sah nie irgendein Gerät.

    Ob er mit Hilfe seines Anwalts mittlerweile sein Geld wieder hat, weiß ich nicht.

    Ja, im Bandmaschinenforum und auch bei den Google-Rezensionen gibt es doch einige Berichte mit sehr schlechten Erfahrungen.


    Ich habe dann auch mal am Ende des Hefts unter den Firmen-Mitgliedschaften geschaut und habe Genesis Audioline dort nicht gefunden. Sollte nach dem ausführlichen Artikel doch eigentlich Ehrensache sein...


    Gruß

    Robert

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Ich schreibe später gern noch, was mir gefallen hat.


    Sehr überrascht war ich über den Artikel über Genesis Audio in Emsdetten.

    Einer meinerKunden wollte dort eine Technics 1500 erstehen, 2020, die musste erst noch restauriert werden. Er zahlte sehr viel Geld im Voraus und sah nie irgendein Gerät.

    Ob er mit Hilfe seines Anwalts mittlerweile sein Geld wieder hat, weiß ich nicht.

    Ja Rainer, da hast du leider Recht. Die Technics habe ich trotz Vorkasse in 2 Jahren nicht erhalten. Ich war persönlich 4 x dorthin gefahren, kein Arno Böger anzutreffen. Nie eine Reaktion auf Anrufe bzw. Mails erhalten. Habe letztendlich einen Anwalt eingeschaltet und nach mehr als 2 Jahren dann endlich mein Geld über eine Klage zurück bekommen.


    Und wie aus den Bewertungen ersichtlich ist, bin ich augenscheinlich nicht das einzige "Opfer".


    Mein Tip, Finger davon lassen. Lieber eine anständige Gebrauchte und die dann bei Michael Grossmann, TGE Essen, revidieren lassen.

  • Hallo ,


    auch mein Heft ist gestern bei mir eingeschlagen,

    aus alter Gewohnheit fange ich so ein Heft, immer von hinten an, weil sich da meist die Plattenkritiken und neuerdings in der Analog auch sogenannte Masterbandkopien besprochen werden. Es waren dieses mal zwei Bänder dabei, die auf meine Einkaufsliste gekommen sind, und zwar Anika Nilles von Little Big Beat und Eric Bibb von OPUS3.


    Der Rest ist erst mal im Daumenkino durchgelaufen, bei dem Pegeln bin ich hängen geblieben. Ich bin ja nur interessierter Tonbandlaie, aber hier hätte ich mir einen Hinweis auf Sengpiel gewünscht, das erleichtert die Sache ungemein ;)


    sengpielaudio


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

    Einmal editiert, zuletzt von Garuda ()

  • Hallo Jürgen,


    ich nutze solche Links nur nach Anfrage. Sengpiel Audio hat im Internet kein Impressum. Eine Anfrage per E-Mail blieb unbeantwortet. Vielen Dank für den Link hier im Forum.


    Mit besten Grüßen von Claus

    - Aktives Mitglied bei der Analogue Audio Association
    - Autor unserer Zeitschrift "analog“

    - Repräsentant des Vereins auf öffentlichen Veranstaltungen (Messen) sowie bei Vertrieben und Händlern

    Einmal editiert, zuletzt von Diogenes ()

  • Der Mann ist vor einiger Zeit verstorben...dass sein Web Content weiterhin erreichbar ist, ist Glück für alle Interessenten...

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Hallo,


    Eberhard Sengpiel ist 2014 verstorben.

    http://www.sengpielaudio.com/"


    wird treuhänderisch verwaltet von Alexander Sengpiel, Sohn von Eberhard Sengpiel.


    "Inhalte werden z.Z. nicht weiter entwickelt und mein persönliches Fachwissen zum Thema ist begrenzt.

    Anfragen bitte an alexs@sengpielaudio.com"


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat inb der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

    Einmal editiert, zuletzt von Garuda () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Ich werde den Eindruck schon länger nicht los, dass das Magazin immer mehr in Richtung Bandfreunde abdriftet, obwohl die Mehrheit im Verein ziemlich sicher kein solches Gerät zur Verfügung hat.

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Ich werde den Eindruck schon länger nicht los, dass das Magazin immer mehr in Richtung Bandfreunde abdriftet, obwohl die Mehrheit im Verein ziemlich sicher kein solches Gerät zur Verfügung hat.

    Jürgen

    Kann ich bei Inaugenscheinnahme des Inhaltsverzeichnisses nicht nachvollziehen.


    B9FBEB98-491E-4E58-8117-9ED8CFCF9039.jpg


    Wobei ich zugestehe: der Artikel über Genesis war mehr als überflüssig.

  • Ich bezog mich jetzt nicht speziell auf dieses Heft, sondern auch auf vergangene Ausgaben.

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein