Das Ende des Vinyl-Hypes absehbar?

  • Alles fließt und baut aufeinander auf. Wenn ich Kinder mit Defiziten und mangelnden Kompetenzen habe, brauch ich mir nur die Eltern anschauen und weiß genau woher's kommt...und Lehrer sind auch so ein Völkchen für sich, am Ende nämlich erschreckend oft nix weiter als Schichter die sich genau wie ihre Schüler in der zweiten Stunde schon auf den Feierabend freuen. Man braucht heutzutage nicht ohne Grund an jeder Schule am besten soviele Schulsozialarbeiter wie die Kohle hergibt, aber wirklich Freunde sind Lehrer und Schulsozialarbeiter in meiner Ecke selten. Wir sind in der Problembehandlung in Deutschland zu rückschrittlich, wenn's Probleme gibt, wird am Kind herumgedoktert was der Hilfeplan hergibt. In England müssen die Eltern genau wie ihr Kind Hilfe in Anspruch nehmen. Es nützt nämlich nix, wenn die Eltern auf deutsch gesagt mit ihrem Arsch ab nachmittags alles das wieder einreißen was eine professionelle Pädagogik bis 13:00 Uhr geschafft hat.


    PS: Um den Bogen dann mal zum Thema zu spannen, wer soll einem Heranwachsenden kulturelle Werte vermitteln wenn die Adulten nur vorm Fernseher liegen...

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

    The post was edited 1 time, last by T.U.F.K.A.U. ().

  • Hiho,


    es gibt in meinem näheren Umfeld einen Wertewandel, keine Antikultur.

    Und ich sehe dies als Weiterentwicklung.

    Es gibt junge Menschen, die eine gute Ausbildung haben, Vollzeit arbeiten und Musiker sind und sich bewegen. Die sind interessiert und fragen bei den 'Alten' nach. Aber - sie nehmen das, was sie gebrauchen können, um sich zu entwickeln. Da sind richtig kluge Köpfe darunter und brilliante Instrumentalisten.

    Der Counterpart sind Jugendliche, die sich mit Musik zudröhnen, wie schon beschrieben, ÖPVN.


    Es gibt ebenso die interessierten Zuhörer verschiedener Musikrichtungen und das Kuriose, was ich feststellen konnte, sind immer mehr Konzerte mit Alten und Jungen gemeinsam, total klasse.


    Ich persönlich halte gar nichts von Pauschalisierungen, so einer Art Feindbild, geboren aus einer eigenen Unzulänglichkeit. Junge Menschen sind nicht so.

    Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob die ein iPhone oder einen Technics 1210 haben.


    Vielleicht bewege ich mich in einem 'Paradies'.


    schnieken Tach

    Wolfgang

  • PS: Um den Bogen dann mal zum Thema zu spannen, wer soll einem Heranwachsenden kulturelle Werte vermitteln wenn die Adulten nur vorm Fernseher liegen...

    Jetzt wird es richtig peinlich, aber Fernsehen kann sehr wertvoll sein, hängt davon ab was man damit macht!

    Ich habe in der e-i-g-e-n-e-n Familie einer Frau (studiert) und deren Tochter (über 20, studierend!), ein Foto aus einer Fernsehzeitung gezeigt, den Namen des Herren abgedeckt und gefragt, wer dieser Herr wohl ist.

    BEIDE konnten mir die Frage nicht beantworten, was mich schockierte!

    Man vermutete einen Schauspieler!

    Hier nun die Auflösung:

    Es war ein bekannter europäischer Präsident mit

    den Initialen EM! Es ist der Herr der das Glück hatte als Schüler mit seiner scharfen Lehrerin in die Kiste steigen zu dürfen und als er zu Geld kam sie auch heiraten durfte.:)

    In dieser Familie gibt es aus politischen, weltanschaulichen, religiösen Gründen keinen Fernseher!:wacko:

    Tutanchamun, Bauhaus-Architektur, alles unbekannt! :(


    Es geht aber auch noch schlimmer, im US-Forum schrieb ein Sammlerkollege das seine Nichten 15/16 Jahre alt, nicht mehr in der Lage wären, die Uhrzeit von einer Uhr mit Zeigern abzulesen!!!!!!!:pinch:

    Es sind nicht nur die Eltern, es sind auch die Lehrer! Wenn ich richtig gehört habe, kann man am Gymnasium nicht mehr sitzen bleiben - wow, hätte ich mir damals auch gewünscht! Die Stundenzahl ist nicht unerheblich die Schüler mit der Lehrerschaft verbringen! Da sollte schon etwas mehr hängen bleiben.

    Als ich von der FOS zur Berufsschule wechselte hat mir eine Ex-Hauptschülerin die Buchführung (und einiges mehr :love:) erklärt!

    Was ist ein T-Konto?!

    Am Gymnasium haben die 68er Lehrer mit uns die TAZ gelesen oder Lieder von baumwollflückenden Sklaven gesungen.

    Es wäre besser gewesen uns zu erklären wie die Wirtschaft und die Buchführung funktioniert.

    70% des Wissens was auf Gymnasien vermittelt wird, taugt dann auch nur dazu um selbst Lehrer zu werden...….:thumbdown:

    Von meinen Azubis war auch keiner dabei der alle Bundesländer aufzählen konnte! Ich hab die Bundesländer noch in der Grundschule gelernt, bei Lehrern die schon in den dreißiger Jahren unterrichteten!

    Aber was soll man von Lehrern halten die selbst keine Lust haben, regelmäßig in der sechsten Stunde auch eher weg mußten, weil sie noch etwas dringendes zu erledigen hätten. Da sagt kein Schüler nein, nur lernt man so auch nichts!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Hallo zusammen,


    wirklich der letzte Post dazu:


    Deutschlands bekannter Kinder und Jungendpsychologe aus Bonn sieht das aber auch dramatischer wie manche hier:

    ...laufen wir auf eine Katastrophe zu, denn so wie unsere Gesellschaft funktioniert wird sie mit den Jugendlichen die heute heranwachsen nicht weiterbestehen...



    Solle sich jeder selber seine Gedanken machen.


    GrußWolfgang

  • Hallo, ich bitte um korrektes ZITIEREN - also Name der zitierten Person und Quellenangabe.


    Danke,

    Werner ^^

  • Von meinen Azubis war auch keiner dabei der alle Bundesländer aufzählen konnte!

    Lieber Fernseheumel,


    so sehr wundert mich das jedoch nicht. In einem guten Restaurant fragte ich einmal eine Studentin, nach der Hauptstadt von Hessen. Wie es eben so ist, diese Frage konnte sie nicht beantworten.


    In den USA, hier in Florida, fragte ich so spasseshalber einige Amerikanerinnen, welches die Hauptstadt von Florida wäre. Fast alle kamen mit der Antwort Miami. So ist das heutzutage, dies ist nicht nur in Deutschland so.



    Viele Grüße

    Reinhard

  • So ist das heutzutage, dies ist nicht nur in Deutschland so.

    :meld:Tallahasse, kann sich ja auch kein Schwein Merken 8o


    Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Deutschlands bekannter Kinder und Jungendpsychologe aus Bonn

    Den habe ich bei Lanz gesehen. Mir wurde heiss und kalt bei seinen Ausführungen.

    Allerdings hat sich das ganze dann wieder relativiert, nachdem ich bei meiner Schwiegertochter (Lehrerin Sek.II) mal genauer nachgefragt habe.

    Viele Grüße

    Andreas


    "Möchte bloß an manchen Tagen wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein"

    (Hannes Wader)

  • Eigentlich inzwischen deutlich am Thread-Thema vorbei, was hier so geschrieben wird.


    Für mich stellt sich die Frage, ob Vinyl überhaupt noch das Beste Medium für Musik ist und wohin mit den vielen Platten. Ich höre mir gerne neue Sachen im Streaming an. Meist zwei drei Mal und dann ist gut. Mit neuem Vinyl geht es mir genau so. Die Scheibe verschwindet dann für ein paar Jahre im Regal und ward ggf. nicht mehr gesehen.


    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

    The post was edited 1 time, last by thomas_w: typo ().

  • Wo wir schon sozialwissenschaftlich am Philosophieren sind:

    Ich denke, wie damals ist auch die "heutige Jugend" ein Abbild ihrer Eltern.

    Die Eltern heutiger Jugendlicher sind ja selbst Kinder aus den späten 80ern, die häufig (natürlich gibt es Ausnahmen) ein sorgloses Leben geführt und in einem behüteten Elternhaus aufgewachsen sind.

    Denen oft alle Wünsche abgelesen worden sind (die Kinder sollten es "ja mal besser haben"), die lange noch zuhause gewohnt haben und die dadurch selten in die Situation gekommen sind, Eigenverantwortung für ihr Leben übernehmen zu müsen. Die Eltern bzw. die Familie war ja meist da.

    Ganz im Gegenteil zu den Generationen davor, da waren die Kinder oft früh auf sich alleine gestellt und selbständig. Und wie soll jemand, der Eigenständigkeit und Verantwortungsübernahme für's eigene Leben in der Gesellschaft nicht gelernt hat, dieses auf seine Kinder übertragen? Dazu sind viele gar nicht fähig.

    Das Ergebnis spiegelt sich in "der Jugend von heute" wider.

    Das hat jetzt aber mit Vinyl-Hype nix mehr zu tun, sondern ist völlig :off:


    Ciao

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • wenn die Adulten nur vorm Fernseher liegen...

    oder vorm Plattenspieler :). Die gesellschaftlichen Veränderungen sind nicht einer einzelnen Gruppe als Schuld oder Aufgabe zuzuweisen, auch nicht den Kindern oder Jugendlichen. Vielmehr muss das gesamte System auf die Veränderungen reagieren und entsprechend aktiv werden, jede und jeder an seiner Stelle. Und das passiert nur unzureichend. Denn es würde auch viel Geld kosten und damit ist die Aufgabe Teil des politischen Verteilungskampfes.Es würde wohl zu weit gehen, das hier umfassend aufzudröseln. Aber darüber, dass gerade Deutschland seine Position im internationalen Wettbewerb nur wahren kann, wenn die Bevölkerung in ihrer ganzen Breite, also nicht nur über Absolventen von Exzellenz Universitäten, sehr gut qualifiziert antritt, gibt es m.E. kaum Meinungsverschiedenheiten. Was fehlt, sind Umsetzungsentscheidungen. Wenn Bundesmittel in die Universitäten und insbesondere in die Schulen fließen sollen, müssen wir erstmal die Verfassung ändern. Die Bildungspolitik muss begreifen, dass eine gute Ausbildung viel mehr bedingt als die eher technischen Voraussetzungen wie WLan an allen Schulen. Sondern wir brauchen auf allen Stufen des Bildungssystems Multiplikatoren, die die Digitalisierung vermitteln können. Dazu zähle ich auch die Eltern. Trotzdem darf die Vermittlung von ich sage jetzt mal humanistischen Werten nicht zu kurz kommen. Ich weiß, das ist eine Mamutaufgabe, die sich aber lange genug angekündigt hat und sehr bald gelöst werden muss. Wie auch der Klimaschutz ein ein paar andere Aufgaben. BG Konrad

  • Ja, wir sind abgedriftet, ist aber weltweit normal in Foren.

    Es gibt auch noch andere Themen als Plattenspieler!

    Fast alle Foren haben daher einen Off-Topic Bereich der

    übrigens stärker frequentiert wird als das eigentliche Foren-Thema!:thumbup:

    Wie mein Vorredner richtig erkannte müssen alle ran!

    Ich selbst habe in einer Betrügerfirma gelernt, meine

    dreijährige Ausbildung hat mich im Leben nicht wirklich weiter gebracht, trotz guter schulischer Bildung.

    In meiner Berufsschulklasse gab es aber noch mehr

    die von ihren Unternehmern ausgenutzt und schlecht

    ausgebildet wurden.

    Bei vielen Mittelständlern gibt es heute zum Glück ein Umdenken,

    es kommt aber zu spät!

    Der Fachkräftemangel beginnt bereits beim Bäcker an der Ecke!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Zufällig Pädogogen anwesend, die mir da mal einen Rat geben können. Seit ich den Kindern Deutschrap (außer Oli P) verboten habe und ihnen jetzt jeden Abend vor dem Schlafengehen aus dem Horaz vorlese, sind die irgendwie so aggressiv. :/

    Hang 'em high,

    Lutzi

    The post was edited 12 times, last by audiowala ().

  • Zufällig Pädogogen anwesend, die mir da mal einen Rat geben können. Seit ich den Kindern Deutschrap (außer Oli P) verboten habe und ihnen jetzt jeden Abend vor dem Schlafengehen aus dem Horaz vorlese, sind die irgendwie so aggressiv. :/

    Ich würde es mit einer Musiktherapie versuchen. Da die Konzentration

    auf Märchen offenbar ein Problem ist, würde ich sie mit anderen Musik-

    richtungen konfrontieren.

    Dabei ist es aber auch wichtig das Du ihnen ein Image vermittelst, mit

    dem sie sich identifizieren können!

    Z.B: Micky Maus hat auch Rock & Roll gehört.:)

    oder

    Cowboys von heute hören nur guten alten Rock!:P

    oder

    Discomusik macht Mädchen schön!:meld:


    Das ließt sich jetzt erst mal etwas beschränkt, aber nichts anderes macht

    die Crack-Crap-Rap-Szene.:wacko:

    Sie gaukelt den jugendlichen Hörern ein Bild von Cool-sein vor. Hör meine

    Sprechgesangjaulen und und Du gehörst zu mir und bist genauso cool wie ich.:(


    Gruß,

    Fernseheumel

    Scotty beam me up, there is no more AM radio and 4/3-ratio-television in Germany! ;(

  • Das ließt sich jetzt erst mal etwas beschränkt, aber nichts anderes macht

    die Crack-Crap-Rap-Szene.:wacko:

    Sie gaukelt den jugendlichen Hörern ein Bild von Cool-sein vor. Hör meine

    Sprechgesangjaulen und und Du gehörst zu mir und bist genauso cool wie ich.:(

    Das haben die langhaarigen Halbstarken in den 70ern mit ihren langen Haaren und engen Hosen auch nicht anders gemacht. Koks und Gras waren genauso beliebt wie heute, Crack spielt im Gegensatz zu Crystal bei uns eher keine so große Rolle, nur das Heroin soll früher besser gewesen sein. Ansonsten alles wie gehabt, außer dass die Recken der 70er den Majors die Kohle in die Kasse gespült haben, bei manchen Assi Rappern gibt's tatsächlich unabhängige Strukturen weil die den Majors inhaltlich zu heiß sind...aber das gab's im Reggae ja auch schon.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)