Shakti's lange Suche nach einem vintage FR 66s Tonarm endet bei einem neuem GLANZ MH-124 S Tonarm

  • Hallo Reisender,


    Jürgen´s Darstellung der Kalkulation kann ich (leider) nur bestätigen. Den hier interessierenden Markt kann man nicht mit dem Lebensmitteleinzelhandel o.ä. vergleichen. Ich bin zwar Konsument, aber durch meine berufliche Tätigkeit für diese Branche und als Gesellschafter entsprechender Unternehmungen habe ich Einblick in das "Kalkluationswerk" der Hifi/Highend-Branche erhalten. Die von Jürgen genannten Zahlen stimmen im Großen und Ganzen.

    Aber wie so oft in diesem Forum, wir sind jetzt gaaaaanz weit weg vom Thema und es wurde zwischen durch auch schon wieder attackiert und polemisiert. Das verleidet das Ganze etwas.

  • Jürgen,


    mir ist schon klar, dass es Menschen gibt, die wenn ein Produkt exklusiv genug ist, bereit sind Preise zu bezahlen, die andere Menschen nie und nimmer dafür geben würden, weil sie keinen Angemessenen Gegenwert des Produktes für den Preis sehen.


    Bei uns sagt man in solchen Fällen auch: "Jeden Tag steht ein dummer auf..."


    Es ist selbstverständlich in unserem freien Land jedermanns eigene Sache, wie er sein Geld verpulvert. Es gibt allerdings auch sehr wohlhabende Leute, die bei diesem Produkten und Ihren Preisen Schnappatmung kriegen, weil auch diese solche Preisgestaltungen nicht wirklich nachvollziehen können.

    Mir fällt es schon schwer für einen Tonarm einen Preis von 10K als gerechtfertigt anzusehen.

    Für Tonarme für das doppelte und mehr wüßte ich mir für diesen Gegenwert, auch wenn ich durchaus zu den verrückteren in unserem Hobby zähle, etwas anderes mit anzufangen...

    Liebe Grüße


    Tom

    The post was edited 1 time, last by Reisender ().

  • Hallo Hamecher,


    Jürgen polarisiert mit seinem Auftritt hier in diesem Forum sehr stark.

    Da dies ein öffentliches Forum ist, denke ich dass, wenn man sachlich und höflich bleibt, auch dieses Thema hier durchaus angesprochen werden darf.


    Jürgens Freude an hochwertiger Musikwiedergabe teile ich. Was mich aber persönlich von Anfang an an Jürgens Auftritt hier im Forum gestört hat, ist die starke Kommerzialisierung seiner Beiträge.


    Hey, geht es nicht in erster Linie darum wie so ein Ding klingt ( gut klingt ja alles was man verkaufen möchte), nein es ist viel wichtiger wieviel das Teil kostet.


    Das sind dann oft Preise die Jürgen da nennt, bei denen ich weiß, dass die so nie real im Markt bezahlt werden, das ist dann der Händlerlistenpreis...

    Klar kann ich verstehen wieso er den nennt, er möchte ja etwas für das Produkt nehmen und wenn ich bei einem höheren Preis ansetze bekomme ich mehr, selbst wenn ich runtergehe, als wenn ich direkt niedrig ansetze...


    Es gibt kein einziges der hier so oft kritisierten Hifi-Magazine, was den kommerziellen Aspekt, also den Preis, so in den Vordergrund rückt wie Jürgen das tut.

    Das verleidet mir oft die Freude beim Lesen an Jürgens sonst oft hochinteressanten Themen, was bleibt ist der Porno in Form von tollen Bildern...

  • Nachtrag: Meiner Meinung nach, ist es vollkommen legitim auch im Bereich unseres schönen gemeinsamen Hobbys finanzielle Interessen zu haben. Viele Menschen leben davon.

    Aber muss man den finanziellen Aspekt so vulgär in den Vordergrund stellen?

  • Ich werde mal abwarten was klanglich bei Juergen so passiert.

    Es wird von Juergen sicherlich eine verständliche Einordnung zu seinen übrigen Armen geben.

    Davon unabhängig unterscheiden sich die Glanz Arme schon ziemlich und zwar in der Materialauswahl. Hier wird fast durchgängig mit Edelstahl bei allen Einzelteilen gearbeitet, es findet sich, wie auch bei SAT, kein Aluminium. Dieses Material ist für mich gerade beim Tonarm auch immer wieder ein "no go". Warum wird soviel Aluminium im Bereich LW und TA verwendet? Die Antwort ist einfach. Das Halbzeug ist günstig, die Bearbeitung ist günstig, das Finishing ist günstig. All das ist bei Edelstahl, Bronze oder Messing zumTeil oder generell nicht der Fall.

    Auch Carbon, anwendungsspezifisch verarbeitet, ist kein Sonderangebot.


    Und eines hat mich die Erfahrung auch gelehrt, viele Tonarmhersteller sparen an der Innenverkabelung. Das kostet "gefühlt" schnell mal 20% bis 40% an Gesamtperformance


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Dies hier ist der gewerbliche Teil des Forums.

    In diesen gehört aus meiner Sicht auch durchaus die unverbindlichen Preisempfehlung eines Produktes.

    Leider schafft es dieses Forum nicht, Produkte aus dem High End-/ Luxusbereich ohne die folgenden Kommentare zu besprechen:

    - jeden Tag steht ein Dummer auf

    - die Preise sind Vulgär

    - die Preise werden nie bezahlt

    - jeder kann selber entscheiden, wie er sein Geld verpulvert

    - Preise, die andere Menschen nie dafür zahlen würden

    - diese Preisgestaltung kann man nicht nachvollziehen

    - bei diesen Preisen bekommt man Schnappatmung


    - das kann man selber billiger machen


    - ist doch alles Voodoo

    - das hört doch sowieso niemand


    usw usw

    Da sich dieserart Kommentare bei eigentlich jedem High End Produkt wiederholen, empfinde ich sie als redundant und nicht wirklich der Besprechung des jeweiligen Produktes dienlich.

    Bereits 2014 wurde von der AAA das Unterforum "High End" eröffnet, damit man sich über High End Produkte ohne diese stetig ähnlichen Kommentare austauschen kann.

    Warum dieses Unterforum ?

    Leider gibt es im gewerblichen Bereich keine Rubrik High End,
    eigentlich würden die meisten meiner Gerätevorstellungen in eben diesen Bereich gehören.

    Deshalb würde ich mich freuen, wenn man sich wieder auf das Produkt "Glanz Tonarm" fokussieren könnte. Mit etwas Glück liefert DHL diesen morgen bei mir an und ich werde erste Erfahrungen berichten können.

    Gruss
    Juergen


    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Es gibt kein einziges der hier so oft kritisierten Hifi-Magazine, was den kommerziellen Aspekt, also den Preis, so in den Vordergrund rückt wie Jürgen das tut.

    Das verleidet mir oft die Freude beim Lesen an Jürgens sonst oft hochinteressanten Themen, was bleibt ist der Porno in Form von tollen Bildern...

    ich schreibe ja nicht für ein Hifi Magazin zur Unterhaltung der Leser und werde für eben diese Unterhaltung beim Kauf eines Magazins entlohnt.


    Bei Produktbesprechungen im gewerblichen Teil des Forums erscheint es mit geboten, den kommerziellen Teil des Produktes, dh den Preis, auch eindeutig und vergleichend mit anderen Produkten zu benennen.

    Zumal die Entscheidung für den Glanz MH-124S Tonarm ja in erster Linie durch die exorbitante Wertentwicklung des Fidelity Research FR66s zustande kam. Warum einen über 30 Jahre alten Arm kaufen, wenn man etwas womöglich besseren auch in neu zu einem etwas günstigeren Preis kaufen kann.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Jürgen,


    ich weiß, dass meine Zeilen Dich nicht bauchpinseln, wie manch einer dies hier tut und Du deswegen wenig erfreut darüber ist, ich weiß aber genauso, dass ich mit diesen meinen Ansichten nicht alleine stehe.


    Ich persönlich würde mir mehr gewerbliche Teilnehmer / Hersteller hier im Forum wünschen, dies dann aber eher um die Produkte vorzustellen, nicht um sie hier im Forum direkt vermarkten zu wollen.


    Übrigens sind nicht die Preise vulgär, ich empfinde die immerwährende Preisnennung in der Art wie Du das tust als vulgär.

  • Moin :)

    Dieses Forum hat ca 35.000 analog affine Mitglieder, es war nicht möglich einen qualitativ hochwertigen Tonarm zu 500,- eur in einer entsprechenden Stückzahl an den Mann zu bringen...

    hm hier: https://www.analog-forum.de/wb…s/index.php?members-list/

    stehen 11.216 Mitglieder, aber ich schätze mal

    • regelmäßig anwesend sind vllt. 300 (wenns hoch kommt) und
    • nur ein Teil davon schraubt Tonarme um bzw. hat daran ein Interesse und
    • auch nur ein Bruchteil davon ist bereit, in etwas Geld zu investieren, was im Zweifel weniger fungibel ist

    Nen SME, Dynavector, FR etc - also gängige gut beleumdete Produkte wird man gebraucht idR. problemlos los, bei DIY-Projekten kann man idR. nicht davon ausgehen*, egal wie gut die auch immer sein mögen. Mit anderen Worten => ich hätte gar nichts anderes erwartet ...


    * weiß man wie der Verkäufer die hier zweifellos hochwertigen Einzelteile zusammengepfuscht hat? Manchem traue ich das zu, aber sicher nicht allen ... ich würde wahrscheinlich auch am eigenen Anspruch scheitern ...

    VG
    Mario

    The post was edited 1 time, last by hal-9.000 ().

  • Nachtrag: Meiner Meinung nach, ist es vollkommen legitim auch im Bereich unseres schönen gemeinsamen Hobbys finanzielle Interessen zu haben. Viele Menschen leben davon.

    Aber muss man den finanziellen Aspekt so vulgär in den Vordergrund stellen?

    Na ja, vulgär ist das wohl nicht und ich empfinde den finanziellen Aspekt bei Jürgen´s Darstellungen nicht so im Vordergrund. Das ist natürlich eine sehr persönliche Einschätzung, kann man also auch durchaus anders sehen.

    Aber Jürgens Tun, egal wie man dazu steht, findet doch im gewerblichen Bereich dieses Forums statt. Man ist also "vor Betreten gewarnt"8).


    Und zum Glück ist ja jeder frei darin, seine Beiträge zu lesen oder großräumig zu umschiffen. Oder ist es die "Attraktivität des Bösens", die den ein oder anderen immer wieder in diesen Orcus zieht?


    Der Punkt ist doch der: man muss ja nicht alle Beiträge gut finden oder das darin Befindliche teilen, doch das darf uns doch nicht nur in dieser Zeit, wo vieles wichtiger ist als unser komisches Hobby, von Gelassenheit und Sachlichkeit abhalten. Und es sollte nicht jeder Thread immer wieder zu Grundsatzdiskussionen über Umgang, Polemik, finanzielle Interessen führen. Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass Urban II. nur kurz drei Worte sagen muss und wir brechen zum nächsten Kreuzzug auf, wogegen auch immer.

    Keep calm and carry on.:off:

    AAA Mitglied

    The post was edited 1 time, last by Hamecher ().

  • Mit der Haltung "Ich kaufe nur was einen Namen hat" damit ich es später wieder gut los werde, stehen sich viele User selbst im Weg weil viele wirklich gute Sachen keinen großen Namen haben.


    Sorry Juergen, ist jetzt auch :off:


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Ich persönlich würde mir mehr gewerbliche Teilnehmer / Hersteller hier im Forum wünschen, dies dann aber eher um die Produkte vorzustellen, nicht um sie hier im Forum direkt vermarkten zu wollen.

    ich würde mir hier auch mehr gewerbliche Teilnehmer wünschen. Aber schaue ich mir den thread Verlauf vieler meiner Produktbesprechungen an, die zum Teil sogar in der Auslaufrille landen, dann kann ich sehr gut verstehen, dass sich dies kaum ein Hersteller antuen mag....

    ich weiß, dass meine Zeilen Dich nicht bauchpinseln, wie manch einer dies hier tut und Du deswegen wenig erfreut darüber ist, ich weiß aber genauso, dass ich mit diesen meinen Ansichten nicht alleine stehe

    Dies mag auch an genau dieser Einstellung liegen, dass man "Gewerbliche" "nicht Bauchpinseln" muss, die bekommen ja eh Geld dafür..., das ist es schon ok, dass " Shakti deswegen wenig erfreut darüber ist".

    Dazu haben viele in diesem Forum das Gefühl, dass sie auch für andere schreiben müssen

    "ich weiss aber genauso, dass ich mit meinen Ansichten nicht alleine stehe"

    Ich denke mal, dass hier jeder für sich schreiben sollte. Und nur für sich.

    Wenn andere dies genauso sehen, können diese das auch so schreiben.

    Sind alles mündige Bürger hier.


    Übrigens sind nicht die Preise vulgär, ich empfinde die immerwährende Preisnennung in der Art wie Du das tust als vulgär.

    Und wenn für dich die Nennung von Preisen "vulgär" ist, dann liegt das am ehesten an der häufigen deutschen Erziehung, dass man über Geld nicht spricht. Dieses Forum, speziell im gewerblichen Bereich, ist aber nicht die "Damenkarte" der Hifi Welt. Und Preise, auch im Luxusbereich, gehören aus meiner Sicht einfach dazu.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Niemand wird hier gezwungen zu lesen, und niemand wird gezwungen zu kommentieren. Wenn schon kommentiert wird, dann bitte zur Sache. Ist das wirklich so schwer?

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • da mir der Glanz MH-124s Tonarm im WBF Forum empfohlen worden ist, hat es mich erfreut, dass heute im WBF eine US Anlage vorgestellt wurde, die ich hinsichtlich der Einzelkomponenten des Set Ups sehr gut nachempfinden kann. Und insbesondere drei der verwendeten Tonarme, Ikeda 407, SME 3012R und Glanz MH-124s kommen mir im Zusammenspiel sehr bekannt vor.

    Auch, dass direkt zwei der Tonarme mit einem Ortofon SPU Century ausgestattet sind erscheint mir nachvollziehbar, haben doch SME 3012R und die japanischen Vollstahl Tonarme eine deutlich unterschiedlichen klanglichen Auftritt und das SPU Century gehört zu den sehr von mir geschätzten Systemen.

    Wer Spass hat zu lesen, es gibt auch Bilder :

    https://www.whatsbestforum.com…eakers-in-da-house.30365/

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Franz, du gäbst einen hervorragenden Moderator ab!


    Diese ständigen Neiddebatten gehören wirklich hier nicht rein, auch ich armer suchender verstehe oft die aufgerufenen Preise nicht..nachvollziehen kann ich aber (zumindest in etwa) den beschriebenen unbezahlbaren gegenwert:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Nee, danke. War mal Lehrer, vielleicht kommt da mein pädogogischer Zeigefinger öfter durch. Manchmal kann ich nicht an mich halten, wenn ständig personalisiert wird. Dabei sollte es doch um das Thema gehen.


    Und wenn mir persönlich was zu teuer ist, kaufe ich nicht. So what? Was andere mit ihrem Geld machen und warum sie etwas kaufen, ist doch deren ureigene Angelegenheit.

    „Not everything that counts can be counted - not everything that can be counted counts.“ (Albert Einstein)

  • Na sowas aber auch...


    Da behalt ich doch meinen 64 Stahl mit den Silberstrippen auf Lager , der ist ja wirklich gut, das dafür angeschaffte hölzerne 8000er oder sowas Ortofonheadshell hab ich längst entsorgt, Weichspüler sind nicht mein Ding und so lass ich meinen Simplicity weiter dudeln , ob den nun jemand gut findet oder eben auch nicht.

    Der ist nicht wirklich übel und auch nicht der erste Aermel in meinem Gebrauch. Naja gut , das waren nur ein paar Dutzend und andere mehr hatte ich auch zum ausprobieren.


    Das sich Japaner nicht für Spurfehlwinkel und so interessieren, das halte ich für dummes Geschwätz.


    Genauso wie Behauptungen, dass Arme mit Winkelfehler besser klingen sollen als solche, welche schon mal gar keinen haben. Anders ja, besser nein.


    Und solange bei den meisten Usern der Tonabnehmer lauter schreit als leise Musik aus den Boggsen mache ich mir keine weiteren Gedanken über authentische Wiedergabe. Gratisecho ist sicher toll und macht Raumklang. Hört mal *Rheingold*, Dreiklangsdimensionen. *g*


    Und wirklich, der FR macht Spass, darum verkaufe ich den auf keinen Fall.


    Herzlichst

    Euer Robert

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Wenn ich eine LP auflege, kann ich sogar Musik hören.

    Er funktioniert mit Strom. Ist das nich toll?

  • Nachtrag: Meiner Meinung nach, ist es vollkommen legitim auch im Bereich unseres schönen gemeinsamen Hobbys finanzielle Interessen zu haben. Viele Menschen leben davon.

    Aber muss man den finanziellen Aspekt so vulgär in den Vordergrund stellen?

    Also zu Zeiten, wo ich als Anfänger und High- End Jünger wie Jürgen noch Fertiggeräte erworben habe bei den hiesigen Fachhändlern vor Ort, da konnte man durchaus bis zu ca. 30% Rabatt bekommen. Das war nicht anders wie im Autohaus. Habe Mitte der 1980er Jahre mal ein großes Stax Kopfhörersystem gekauft, das sollte knapp 3000 DM kosten. Bekommen habe ich es für etwas mehr als 2000 DM. Wir sprechen hier nur über Neuware mit voller Händlergarantie, also keine Grauimportware oder ähnliches. Bei einem Accuphase CD Spieler gings nicht ganz so stark abwärts, aber mehr als 1000 DM Rabatt bei Barzahlung war lange drin. Dann habe ich einmal etwas in Berlin bei einem großen Händler gekauft, es waren Elektrostaten von Martin Logan (CLS). Also Importware aus USA. Da habe ich den Fehler gemacht und nicht knallhart verhandelt. Als der Kauf abgeschlossen war, hat der Händler zu mir gesagt (wörtlich) "was glauben Sie, wie oft das bei uns vorkommt, dass jemand Listenpreise bezahlt". Also so gut wie nie, man hätte auch dort einen viel besseren Preis bekommen können. Der Händler hat es selbst zugegeben.

    Und heute ist der Wettbewerb durch Internet doch noch viel härter. Also werden die Rabatte auch mindestens genauso hoch sein. Sprich, in der Praxis bezahlt niemand diese Listenpreise. Es geht ja auch niemand ins Autohaus und kauft dort für Listenpreis einen Wagen.

    Also wir wollen uns doch alle nichts vormachen, natürlich interessieren Listenpreise im Grunde niemanden. Die Frage ist immer, wie groß ist das Kaufinteresse des Kunden und wie hoch ist seine Schmerzgrenze. Der Händler kann, selbst bei einem sehr großzügigen Abschlag noch fürstlich von seinen Verkäufen leben.

    Von daher redet man doch bei einem so engen Markt für sehr alte Tonarme, die dann noch möglichst originalverpakt und unbespielt sein sollen, von Schätzpreisen. Denn einen wirklichen Markt mit Verkäufen gibt es garnicht mehr für diese Produkte. Da werden vielleicht im Jahr 10 Stück verkauft (gebraucht, aber das möchte Jürgen ja nicht kaufen) und nicht einer ist davon neuwertig.

    Man könnte also sagen, hier werden selber Preise definiert, was soetwas wohl wert sein könnte.

    Und zwar durch denjenigen, der diese Artikel später wieder verkaufen möchte. Es werden also Pflöcke mit Preisschildern in den Beschreibungen mit eingebunden und fest in die Erde gehauen. Auf dass später der Wiederverkauf gut funktioniert. Das ist es auch, was mich etwas an den, durchaus lesenwerten Artikeln, stört.

    Bleibt gesund!


    MfG Bernie

  • Was haben diese persönlichen Befindlichkeiten mit dem o.g. Thema zu tun? Jürgen hört in pekuniären Sphären, die die meisten mit normalen Verkehrsmitteln nie oder noch später erreichen können. So what?

    Interessant ist doch eher ein Vergleich der besprochenen Arme unter identischen Bedingungen - keine Angst, die Augen bleiben auf ;).

    Verbesserungen zu quantifizieren, ein fast unmögliches Unterfangen, wäre trotzdem hilfreicher als diese ganze HiFi-Prosa. Da wünsche ich mir von Jürgen mehr Differenzierungsvermögen und Zuordnung ... frommer Wunsch, ich weiß.

    Das ewige Höher, Weiter, Besser funktioniert irgendwann nicht mehr und verfängt sich im Banalen.


    Aber, was weiß ich denn. 8)