DS Audio Optische Tonabnehmer

  • Das was Jürgen hinsichtlich Langzeittauglichkeit zu DS-Audio Systemen sagt, hätte ich an vielen MC-Systemen zu bemängeln, jedoch nicht an meinem 003.

    Hängt vermutlich auch viel vom Entzerrer ab, ob DS-Audio diesbezüglich das Maß der Dinge ist erscheint fraglich.


    Gruß Micha

  • Weniger mechanische Verluste + besserer Wirkungsgrad = weniger Verzerrungen/Artefakte/Störungen.

    Ich persönlich mag gerne mit Systemen hören, bei denen die bewegte Masse minimal ist, dies führt zB bei MC Systemen zu Spulen mit minimalem DC Widerstand und besonders leistungsstarken Magneten oder bei Grado (Epoch) oder Soundsmith ( Hyperion) zu „fixed coil“ Systemen.


    DS Audio konnte bei der neuesten Generation ihrer Tonabnehmer die bewegte Masse nochmals deutlich reduzieren, was sicherlich viel zu der beschriebenen Performance beiträgt.


    Wenn nun noch, wie bei Gunter, win sehr guter Phonopre dazu kommt, ist das zumindest von der Theorie her sehr viel vielversprechend.


    Wie schon gesagt, ich freue mich schon darauf, ein aktuelles DS Audio mal an einem anderen Phonopre zu hoeren.


    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Die Enzerrungskurve für optische TA ist viel flacher, nicht sooo viel Hub wie bei MC und MM, viel mehr Ausgangsspannung, 50mv !! das ist 10 x mehr wie bei sehr lauten MM !

    Also, mit weniger Aufwand im Entzerrer, weniger Verstärkung, kann man diesen viel besser bauen, weniger Pasendrehungen, weniger Verzerrungen etc....

    Besitze DS 1W und DS 003 mit DS Entzerrer 1W und Mr. Nixie, ist einfach besser als konventionelle TA, hatte von diesen schon 34 MC und 20 MM, auch exotische und alles sehr hochwertige.

    Einzig mein noch aktuelles ZYX Omega Gold reicht da ran, ist aber eine Ausnahmeerscheinung.

    Die Systeme sind jetzt einige Zeit am Markt, haben sich sehr gut verkauft, es werden wenige gebraucht angeboten: also gefällt es vielen....im Gegensatz zu einigen gehypten konventionellen TA, die nach kurzer Zeit die Märkte fluten.

    Es kann nicht allen gefallen, mir kommt das SPU z.B. in den Sinn oder LYRA (die, die ich hörte..), beides für mich Extreme, die sich mit meinem Gehör und meiner Anlage NICHT vertragen.


    Gruß


    Frank

    "Ich habe schon mehr über High End vergessen als Ihr je darüber lernen könntet!"

    Zitat von: "TOBI ois is Blues"

  • Danke für Deine Vergleiche mit anderen Tonabnehmern, sehe es auch so, dass DS auf hohem level eine Alternative darstellt. Mein Kumpel hört mit einem der Top EMT Systeme unf ihm fehlt bei DS der „punch“, den ein EMT bei entsprechender Musik entfalten kann. Er sagt, dass ihn das DS zum Zuhörer auf privilegiert gutem Platz (in der Nähe vom Mischpult) macht, das EMT zieht ihn aber so in die Musik, dass er das Gefühl hat in den ersten Reihen vor der Bühne zu stehen.


    Ich persönlich brauche den „Antritt“ eines EMT Systems nicht bei jeder Musik, erliege aber beim Musik hören am liebsten dem Charme eines Koetsu mit stonebody (aktuell Tigereye), was mich Musik emotional sehr intensiv erleben lässt.

    Das DS gibt mir zwar das wahrscheinlich „objektiv“ richtigere Klangbild, lässt mich aber emotional weiter aussen vor.


    Vielleicht kann man DS Audio mit guten Studio Monitoren vergleichen, die ja auch nicht jeden emotional ansprechen, aber auf jeden Fall nur wenige Fehler machen.


    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Mein Kumpel hört mit einem der Top EMT Systeme unf ihm fehlt bei DS der „punch“, den ein EMT bei entsprechender Musik entfalten kann.

    Erstaunlich wie unterschiedlich Komponenten beurteilt werden, soll heißen, ich behaupte das Gegenteil, wobei ich jahrelang mit EMT und Derivaten gehört habe.

    Vielleicht kann man DS Audio mit guten Studio Monitoren vergleichen, die ja auch nicht jeden emotional ansprechen, aber auf jeden Fall nur wenige Fehler machen.

    Ein DS 003 ist mit Sicherheit kein euphonisches System, aber durch seine Fähigkeiten in allen Einzel-Disziplinen alles andere als langweilig oder nüchtern.

    Selbstverständlich mag es da draußen noch eine Menge Systeme auf ähnlichem Niveau geben, aber ob das zu diesem Preis möglich ist?

    Wobei ich nicht mit dem DS Audio Entzerrer, sondern mit dem Nixie und dem Nixie Linear-Netzteil höre.

    Überlege zurzeit ob ein Dr. Fuß-Netzteil eine gute Idee wäre?


    Gruß Micha

  • Zitat


    Der Gunter war’s. Ich weiß sogar welche Schuhe er dabei getragen hat.

    Gunter hat eine guten Geschmack. Vom selben Schuhmacher habe ich auch ein paar Exemplare in verschiedenen Farben. :)


    Sorry für off-topic.


    Gruß

    Rainer

    AAA - Mitglied ... und das ist auch gut so. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Rainer Bergmann ()

  • Hallo Leute,


    es gibt ja verschiedene optische Tonabnehmer von DS Audio. Ich hatte vor der Anschaffung mit dem Entwickler von DS geschrieben. Er hat mir sehr nahe gelegt das neue DS W3 zu nehmen, da es intern wohl als das Beste gilt. Die anderen TA,s von DS habe ich leider noch nicht gehört aber wenn Aki-san mir das so nahe legt, warum sollte ich dann ein anderes nehmen?


    Das das DS W3 weniger Druck als ein SPU macht kann ich so nicht bestätigen aber die Geschmäcker sind halt verschieden.


    Gruß Gunter

    gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo Jürgen,

    Welche DS-Audio Systeme hat denn Dein Freund gehabt bzw. welche hast Du gehört? Auch die letzten Entwicklungsstufen wie Grand Master, 003 oder eben die neueste W3? Angeblich kann man von diesen neuesten Typen doch mehr erwarten, als von den älteren.

    Ich selbst hatte nur den W2 und den nur mit Kuzma 4Point und Airline kombiniert. Da hätte ich mir etwas mehr Körper und Volumen gewünscht, aber sonst war das System schon phänomenal gut.

    Aber ich kann Deine Beschreibung nachvollziehen, das geht schon in Richtung schlackenfrei, wie es auch manchen Studiolautsprechern oder auch den zeitrichtigen Lautsprechern (wie Myro/Weidlich Audio) nachgesagt wird und wie ich es selbst von diesen auch kenne und schätze, auch wenn ich die musikalisch-saftig-farbigen Klang (Koetsu, SPU, Shindo, etc) ebenfalls schätze, auch wenn dies manchmal doch etwas gefärbt-verbogen klingt…. ;)


    Gunter, Dir vielen Dank, dass Du Dich hier beteiligst. Berichte aber bitte von Deinen Erfahrungen, Du bist sicher hier der erste und wohl noch länger einer der ganz wenigen, der mit dem W3 länger hören kann. Und du wirst in den letzten vielen Jahren sicher ganz viele andere Produkte kennenlernen können. Mich würden Deine Eindrücke im direkten Vergleich zu anderen Produkten sehr interessieren. Vor allem auch im Hinblick auf Musikalität, Emotionen, Klangfarben, Natürlichkeit.

    Gerne in diesem Thread oder speziell hier zum W3:


    Schöne Grüße
    Balázs

  • die neuesten DS Systeme, dh W3 , waren bis jetzt nicht dabei, ansonsten eigentlich alle bisher erschienenen, auch die grossen.


    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • ja,

    Also auch ein Grand Master war Euch nicht musikalisch/organisch genug?

    war es nicht.

    aber da ist man halt im Bereich persönlicher Vorlieben und Konditionierungen.


    Es gibt Musik Hörer, die geniessen einen grossen DCS Digital Stack und finden dort die Wahrheit in der Musik, andere schwören auf einen Lampizator Horizon .


    Ich persönlich ziehe entsprechend ein Etsuro Gold an einer Phasemation EA-2000 vor, kann aber jeden verstehen, der mit einem Grand Master glücklich wird.


    Das musikalische Hören und die entsprechenden Vorlieben sind da einfach zu unterschiedlich.


    gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Also meine DS Audios bringen genau den Touch Euphonie,

    den ich so schätze. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.

    Ganz genau so empfinde es ich es auch. Und in Bezug auf den Druck im Vergleich zum EMT:


    Wer mehr Druck sucht muss meiner Meinung nach über eine Alternative zum Originalentzerrer nachdenken.


    Desweiteren hat bei mir der Wechsel vom Nottingham Anna Arm (Einpunkter) zum 12“ Analogschmiede-Tonarm ganz neue Welten eröffnet. Und ich meine wirklich Welten. Bass, Punch und vor allem die Stabilität der dreidimensionalen Abbildung haben sich erheblich verbessert. Ich hatte da schon länger den Verdacht, dass der Einpunkter nicht optimal für die DS Audio-Systeme ist. Immer wieder hatte ich z.B. Probleme mit einem ganz dezenten Wandern der Stereomitte und auch mit Sibilanten. Das mag auch an mir gelegen haben, vielleicht an meinen Fähigkeiten der Justage, aber mit dem neuen Arm war es ein totales Kinderspiel und der Klang ist so eingerastet, wie ich es von vorher nicht kannte.

  • Desweiteren hat bei mir der Wechsel vom Nottingham Anna Arm (Einpunkter) zum 12“ Analogschmiede-Tonarm ganz neue Welten eröffnet. Und ich meine wirklich Welten. Bass, Punch und vor allem die Stabilität der dreidimensionalen Abbildung haben sich erheblich verbessert.

    Das gleiche erreicht der Analogschmiede Tonarm aber auch bei MCs. Daher kam ich zu dem Schluss, dass ein Leben mit DS Audio und Analogschmiede Tonarm durchaus angenehm ist, ich mit MC''s aber keinen Tick schlechter da stehe.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Ganz genau so empfinde es ich es auch. Und in Bezug auf den Druck im Vergleich zum EMT:


    Wer mehr Druck sucht muss meiner Meinung nach über eine Alternative zum Originalentzerrer nachdenken.


    Desweiteren hat bei mir der Wechsel vom Nottingham Anna Arm (Einpunkter) zum 12“ Analogschmiede-Tonarm ganz neue Welten eröffnet. Und ich meine wirklich Welten. Bass, Punch und vor allem die Stabilität der dreidimensionalen Abbildung haben sich erheblich verbessert. Ich hatte da schon länger den Verdacht, dass der Einpunkter nicht optimal für die DS Audio-Systeme ist. Immer wieder hatte ich z.B. Probleme mit einem ganz dezenten Wandern der Stereomitte und auch mit Sibilanten. Das mag auch an mir gelegen haben, vielleicht an meinen Fähigkeiten der Justage, aber mit dem neuen Arm war es ein totales Kinderspiel und der Klang ist so eingerastet, wie ich es von vorher nicht kannte.

    Ich würde das nicht allgemein auf Einpunkter schieben. Der Analogschmiede Tonarm scheint nach allem was man liest recht gut zu sein. Mich würde mal interessieren wie er sich gegen die Schlachtrösser von Reed, Kuzma, Schröder, usw. schlägt...

    Beste Grüße


    Thomas

  • Zu den DS Audio Systemen kann ich auch ein wenig was beitragen, zumindest zu deren Fertigungsqualität.


    Aktuell zur Verfügung stehen mir ein 003 und das W3, mit dem jeweiligen original Speiseteil, einen Grandmaster Tonabnehmer hatte ich für ein Wochenende bei mir zuhause, das war das Vorführsystem vom dt. Vertrieb. Betrieben am W3 Speiseteil.


    Das 003 ist von der Qualität i.O., es spielt extrem schnell, direkt und eher analytisch. Die Rilleninformationen werden irgendwie total extrem umgesetzt, ich weiß nicht wie man das beschreiben soll. Schon das aufsetzten des TAs in die Einlaufrille geht nicht ohne extremen Knacks. Das sagt auch jeder, den ich mit einem DS003 kenne, es setzt Nadelbewegungen sofort extrem schnell und direkt um. Das macht bei Bluesrock, Rock und Pop Spaß, kann aber auf Dauer bei „gemäßigter“ Musik schnell nerven. Was sofort auffiel, ist wie extrem Tief das System abtasten kann, der Bass ist sehr präzise, schnell und direkt, eindeutlicher Unterschied zu meinem Hana Umami red, das schmeichelt mehr.


    Generell fehlt dem 003 immer so ein wenig der sanfte „Schmelz“ eines Umami, es zeigt einem einfach gnadenloser was auf der Platte ist.


    Was das 003 und das W3 gemeinsam haben, die Systeme reagieren auf schlechtes Vinyl deutlich empfindlicher, wie ein Hana Umami. Knacksen, Laufgeräusche und Schmutz sind mit einem DS Audio viel markanter. Ich habe als Vergleich aktuell zwar nur ein MC hier, das Umami, aber das ist eines der laufruhigsten und souveränsten Systeme was Abtastung angeht, das ich kenne.

    Da kommt kein W3 oder 003 hin, das Grandmaster kam auf ein ähnliches Niveau, aber nicht besser wie das Umami.

    Eine saubere Platte ist Pflicht, und ja, ich habe eine PWM, sogar deren 2. Eine Gläss, und eine mit Absaugung.


    Trotzdem habe ich hier Platten, die knistern mit einem DS Audio, bei Umami nicht. Woran genau das liegt, haben wir noch nicht rausgefunden, ist aber reproduzierbar.


    Aber beide DS Audio schaffen es irgendwie, einen sofort musikalisch mitzunehmen, man wippt sofort mit, es ist Drive, Schnelligkeit und Dynamik mit dabei.


    Aber nun mal zum W3, meinem Leidensweg…


    Begeistert von der Dynamik und dem Live-Charakter der 003 wollte ich das W3… aber dann…


    Als erstes ist mir die extrem schlechte Verarbeitungsqualität beim W3 sauer aufgestoßen. Ich hab gnadenlos die ersten 2 Tonabnehmer zurück zum Händler gebracht, das war eine Frechheit. Bei beiden Systemen war der Diamant total schief, man musste den Azimuth um mehr als 4 Grad drehen, und trotzdem spielten die Systeme nicht.

    Ich wollte schon mein Geld zurück haben, das erste W3 verzerrte und spielte extrem schlecht, mit jeder Menge Knacksen und Nebengeräuschen. Total unsauber.

    Auch die Aussage, das müsse nicht erst 100 Stunden einspielen war lächerlich.


    Beim 2. Abnehmer kam dann noch eine extreme Pegelungleichheit dazu, neben dem schiefen Diamanten. Bei einem 1KHz Testton war der Unterschied 920mV links zu 605mV auf dem rechten Kanal an Ausgangsspannung vom Speiseteil. Auch am Oszilloskop war der Unterschied deutlich zu sehen.


    Das Ding ging auch zurück, und somit spielt gerade das dritte W3 sich ein. Da sitzt der Diamant richtig, Pegel sind gleich und Laufruhe deutlich besser.


    Zum Klang will ich noch nichts sagen, spielt erst gut 50 Stunden, aber TA #3 begeistert mich zum Glück endlich.


    Hier nun auch einige Bilder, ich hoffe man erkennt das schiefe W3. Keines der ersten beiden W3 konnte man mit dem Fozgometer sauber einstellen.


    EAE698B9-0402-4116-8974-B7EB30B88671.jpeg11ED3B09-820C-4651-B11B-27927B69969D.jpgB708082D-808D-447B-9113-81670D0B05B2.jpegC8F72F00-8455-4106-9FFA-EC56F3581E34.jpeg5087FAB1-1807-41CE-9D56-8B9352BCA837.jpeg


    Hier doch Bilder vom 003

    EBF33883-CCC6-46A1-97C4-20063CD2E114.jpg61C4DABB-513B-44CE-89F5-41562D2D7D34.jpgE03D12CC-CCA5-4486-A0FE-0CF1EC0C6E7D.jpeg8F8FA16A-2044-4F7E-8A3D-FB4A92758CB1.jpeg

    viele Grüße Robert