Audio Grail Garrard 401

  • Servus,


    also, ich hab's getan, wenngleich "gewagt" der bessere Ausdruck dafür ist. Hier mein kleiner Bericht:


    Unwissend wie das tatsächliche Ergebnis wird, hatte ich mir im Oktober `17 bei Matthew Taylor (Audio Grail) einen Garrard 401 bestellt. Zum Telefonieren hat's sprachtechnisch bei mir nicht ganz gereicht, aber per Mail bin ich gut klar gekommen. Die Kommunikation so war super und er hat immer prompt geantwortet.


    Eine Auswahl hinsichtlich dem Finish hatte ich nicht, er war dabei eine Serie von 5 Garrard 401 aufzulegen, die alle ein Finish bekommen, das er selbst "Sable" genannt hat. Was zeichnet Sable aus? Der Spieler ist schwarz, während Teller und das Teil vorne rechts (mit dem G A R R A R D Schriftzug) hochglänzend sind, ist das restliche Chassis matt und mit Struktur versehen, alle Aluteile sind poliert. Besonders schön sind auch die polierten Stropoflächen auf der Teller Aussenseite geworden. Im www gibt es dazu noch ein paar infos und Bilder.

    Ursprünglich hatte Matthew Taylor 4-6 Wochen Wartezeit genannt, tatsächlich sind es dann gut 10 Wochen geworden. Dummerweise kam die Weihnachtszeit dazu und örtliche Handwerker hatten wohl auch gut zu tun, wie auch immer, vorgestern kam er an.


    Die Verpackung war sensationell: Box in Box in Box, Pappstanzteile und dazwischen noch weiße feste Schaumteile. Geliefert hat UPS. Da mein Sable 5 Tage unterwegs und somit ordentlich gekühlt war, habe ich ihn erstmal ausgepackt und an Zimmertemperatur gewöhnt. MT hatte mir schon avisiert, dass ich einen "early 401" bekommen werde, bei genauerem Hinsehen habe ich festgestellt, dass ich einen echt frühen 401 "erwischt" habe: 3000er Seriennummer und Twin Spark Suspressor. Cool ...


    Nach ein paar Stunden endlich in die Zarge geschraubt, Arm und System eingestellt, Teller drauf und mal eingeschaltet..... und er lief.

    Ich hatte alle möglichen Befürchtungen, aber der 401 läuft einwandfrei. Der Pitch läßt sich feinfühlig drehen, das Stopo steht wirklich fast genau mittig, die Drehschalter ... alles wie es soll.


    Seither hatte ich leider nicht sooo viel Zeit, aber für ein paar Plattenseiten hat es schon gereicht. Ergebnis: prima, genial, klasse ...Ich bin sehr zufrieden!


    Meine DIY Zarge passt gut, ist vielleicht ein wenig zu groß geworden, aber egal.


    Was will ich nun noch aktuell machen: zum besseren Einstellen des Arms brauche ich noch eine dünne Matte (aufgelegt habe ich gerade, da ich keine originale Matte besitze, ein Fremdprodukt als Übergangslösung mit 6mm), somit ist die VTA noch nicht optimal, aber das wird, ich habe ja Zeit ...



    Gruß Elmar

  • "Übrigens hat die Zarge keinen Boden und die Topplatte liegt auf Sorbotane Halbkugeln....."


    Habe ich auch exakt so gemacht und statt der lästigen luftlosen Squashbälle Sorbothan genommen. Funzt prima. Läuft der mit deutschen Stromnetz so, dass der Speedhebel genau mittig ist oder hast du ihn mit einem Trafo runtergeregelt?

    Grüße

    Knut



    "In der CD isch ka Lebe drin."

  • Moin Knut,


    nein, kein Trafo und es ist natürlich auch der für unsere Stromnetz richtige Pulley eingebaut. Ich habe sonst keinerlei Erfahrungen mit Trenntrafos, wobei es schon mal interessant wäre, dies auszuprobieren.


    Gruß Elmar

  • Hallo Elmar,

    sieht gut aus (keinesfalls zu groß), die Sorbothan-Lagerung funktioniert gut (hab ich auch so gemacht). Wirst garantiert viel Freude damit haben.


    Sehe ich das richtig, das der Rega-Arm Höhenverstellbar ist?


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo Matej,


    Es ist ein Origin Live Tonarm und die sind höhenverstellbar. OL bietet auch eine Höhenverstellung für die alten Regas an, die noch das große Gewinde an der Basis haben.

  • son garrard hätte ich auch wieder gerne. Keine elektronik, keine bahnbrechende neuentwicklung und keine Updates. Einfach platte drauf und mucke hören 👍

    Was kostet son teil?

    Gruß
    Olaf


    Einen Schotten.....was sonst? :thumbsup:

  • Sieht super aus! Wenn ich diese robuste Antriebstechnik sehe, habe ich dazu wesentlich mehr Vertrauen als zu allen neuen Gerätschaften. Gebaut für die Ewigkeit und außerdem sehen die alten Dreher für meinen Geschmack tausendmal besser aus als die ganzen modernen Sandwich-Edelstahl-Acrylsonstwas-Katastrophen...


    Viel Spaß mit dem Teil und Gruß

    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Moin,


    ja, mir gefällt dieser "old school" Look auch sehr, und klanglich braucht der sich sicherlich nicht hinter modernen Spielern verstecken, aber besser geht natürlich immer!


    Ich finde, die Garrards haben einen besonderen Charme und das macht es für mich aus. Was den Preis angeht, so hat er mich 1475 GBP gekostet, allerdings incl. UPS Versand. Umgerechnet sind das je nach Kurs grob um die 1650 Neuronen. (Der könnte bei Vollzug des Brexit noch steigen.)

    Das ist erstmal richtig viel Geld, .... wenn ich aber sehe, was der Markt so anbietet ... finde ich den aufgerufenen Kurs sogar "preis-wert".


    Gruß Elmar

  • 'n Abend,


    unter Umständen sind überholte Exemplare wie dieser deutlich besser als die, die vor 50 Jahre in UK in Serie gefertigt wurden. Und über Welche die >20 Jahre im Rundfunkbetrieb abgerockt wurden wollen wir gar nicht reden.


    Irgendwann lasse ich meinen 401 auch überholen und schmeiss den Mirco Seiki raus.


    VG, Tony