Air Force Zero

  • damit macht man das analoge Hobby aber zu einem aussterbenden Hobby für ewig gestrige und führt die Schallplatte bald in die Exotenecke

    Am Leben erhält es der Normalverdiener weil er Schallplatten kauft. Solche Monster sind vielleicht als Marketing nicht schlecht weil sich dann preiswertere Modelle besser verkaufen, aber zum Erhalt des analogen Mediums tragen sie nix bei. Das mein ich völlig wertfrei.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Hi,


    Yuck, hässlich ist für das Teil noch gelobt.

    AirForce, janee is klar ... da brauchste gleich zwei Warp-Kerne um diesen Wal in die Luft zu bekommen 8):D:D


    ^^^^ grad meint mein Freund im Vorbeigehen, daß die Wilson auf deinem Avatar, Shakti, aussähe wie ein klingender Staubsaugerbeutel :D:D;(;(;(^^


    jauu

    Calvin

  • Ich für meinen Teil finde es immer sehr schade, dass es gleich wieder persönlich werden muss.


    Es muss doch immer demjenigen optisch und klanglich gefallen der es gekauft hat. Vieles von dem in diesem Forum vorgestelltem „Zeugs“ erfüllt so gar nichts was meine Ansprüche anbelangt.


    Ja und? Ist doch toll wenn Derjenige glücklich ist und einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgeht

    bei der man nebenbei ab und zu auch noch Freunde fürs Leben findet (mir so wirklich passiert)


    Deshalb bitte etwas mehr Sachlichkeit

    (wenn ich auch so manche Emotion dahinter verstehen kann😎)


    Gruss

    Damien

    "Hier muss ich nicht sein, hier möcht`ich nicht mal fehlen"


    Bauer dps3, Audiomat Aria, Whest Three, Trenner & Friedl Osiris, Innuos Zen MKIII

  • Ich freue mich mehr über den Plattensammler der einen schofeligen Dual 721 betreibt.

    Der olle Dual atmet mehr analogen Geist aus als dieses Machwerk Marke Protz und Co

    Und ich würde sehr viele, aktuelle Laufwerke dem Dual vorziehen. Sowohl optisch als auch klanglich.


    Solche Monster sind vielleicht als Marketing nicht schlecht weil sich dann preiswertere Modelle besser verkaufen, aber zum Erhalt des analogen Mediums tragen sie nix bei

    Widerspricht sich das nicht? Wenn sich durch solch ein "Monster" die kleinere Modelle besser verkaufen, trägt es doch sehr wohl etwas dazu bei?


    Wer sich den Air Force 0 holt, wird wohl auch den entsprechenden Hörraum haben, wo der dann nicht so groß wirkt.

  • Widerspricht sich das nicht? Wenn sich durch solch ein "Monster" die kleinere Modelle besser verkaufen, trägt es doch sehr wohl etwas dazu bei?

    High End hat noch nie irgend etwas für den Erhalt des analogen Mediums getan. Als in den 90ern von den High Endern Mehrkanal, DVD Audio oder die SACD gepusht wurden, waren's die Subkulturen und vor allem der Techno die die Presswerke über Wasser hielten. Wenn es keine Presswerke mehr gäbe, bräuchte man auch keine Dreher mehr, egal ob für fünfhundert oder fünfzigtausend Euro.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Hallo


    Mir gefällt der Plattenspieler nicht, für mich zu gigantisch.


    Ich hatte heute Mittag einen Bericht über den Wolkenkratzer One 57 direkt am Central Park gesehen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/One57


    Da wurden Badewannen aus Carrara Marmor Blöcken eingebaut, die eben mal ohne weitere Bearbeitung 6stellig kosteten. Ein Appartement lag so um die 16 Millionen Euro. Da würde so ein Riesenplattenspieler hinpassen.......


    Ein bißchen Diogenes könnte manchmal nicht schaden.... ;)


    Gruß von eugen

    Rudi Assauer: "Und wenn sie die Haare etwas kürzer schneiden, dann sind auch die Ohren frei." :P

  • Aber als Monument was so geht hat er schon seine Berechtigung. Nur irgendeine Bedeutung für das analoge Medium hat er nicht, außer dass 50 Leute die eh schon alles haben, nun ein Luxusobjekt mehr in einem ihrer Domizile zu stehen haben. Geht aber in Ordnung, über den fetten Lambo regt sich ja auch keiner auf.

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Noch mal ernsthaft: wie bei der Haute Couture wird das (design)technisch Machbare realisiert und üblicherweise von da aus dann das Pret-a-Porter entwickelt. Hier scheint es anders herum, macht aber auch nichts. Ich kann verstehen, wenn der Mann am Ende seines Entwicklerlebens noch mal so richtig in die Vollen langen möchte. Klang spielt da wirklich nicht die erste Geige - siehe Brakemeier oä. Es ist nicht zwingend so, dass das Größte auch das Beste ist. Umso besser für die Erhaltung der analogen Kultur. Daran arbeiten Firmen wie Rega mit ihren Stückzahlen.

  • Ich kann verstehen, wenn der Mann am Ende seines Entwicklerlebens noch mal so richtig in die Vollen langen möchte. Klang spielt da wirklich nicht die erste Geige

    Woher weißt du das der Klang nicht das wichtigste bei dem Spieler ist???

    Zumindest bei einigen der sehr teuren Laufwerke haben die Entwickler ohne Rücksicht auf die Kosten versucht ihr bestes Laufwerk zu bauen. Da stand dann der Klang an erster und die Kosten an letzter Stelle.

    Bei den ganzen "billigen" Laufwerken steht der Klang tatsächlich hinten an. Zuerst ist ein Kostenrahmen einzuhalten und die Optik und Haptik muss stimmen. Erst wenn man tiefer in die Tasche greift wird auch der Klang wichtiger. Ist jedenfalls meine Erfahrung.


    Und ich wüsste auch nicht warum sich jemand über einen "fetten Lambo" aufregen sollte? Neid?

  • Woher weißt du das der Klang nicht das wichtigste bei dem Spieler ist???

    Zumindest bei einigen der sehr teuren Laufwerke haben die Entwickler ohne Rücksicht auf die Kosten versucht ihr bestes Laufwerk zu bauen. Da stand dann der Klang an erster und die Kosten an letzter Stelle.

    Bei den ganzen "billigen" Laufwerken steht der Klang tatsächlich hinten an. Zuerst ist ein Kostenrahmen einzuhalten und die Optik und Haptik muss stimmen. Erst wenn man tiefer in die Tasche greift wird auch der Klang wichtiger. Ist jedenfalls meine Erfahrung.

    Du meinst der Klang ist unendlich wie das All und ein Dreher für € 500000 stößt dann logischerweise in tiefere Sphären vor als einer für € 50000 und ein Dreher für € 5000 ist dann maximal ein erdnaher Mond?

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Du meinst der Klang ist unendlich wie das All und ein Dreher für € 500000 stößt dann logischerweise in tiefere Sphären vor als einer für € 50000 und ein Dreher für € 5000 ist dann maximal ein erdnaher Mond?

    Wie kommst du auf das schmale Brett?

    Nirgendwo habe ich was von den Verhältnissen vom Klang zum Preis geschrieben.

    Aber um das aufzuklären:

    Ich denke das ein "Dreher" so um die 10.000-20.000 schon sehr weit am max. möglichen ist. Weitere Steigerungen sind zwar möglich, aber in der Regel sehr teuer. Aber ich würde auch nie behaupten das ein Dreher für 500.000 das maximal mögliche an Klang aus den Rillen holt.

    Für jemanden der einen ollen Dual für das Ende der Fahnenstange hält, natürlich schwer zu begreifen das es noch was besseres geben soll.

    Und abgesehen davon halte ich einen Techdas für 500k nicht automatisch für einen der besten Spieler. Innerhalb der Techdas-Reihe wird er sicherlich besser sein als einer der kleineren. Wie gut er sich dann mit Spieler von anderen Herstellern messen kann, steht auf einem anderen Blatt. Womöglich erreicht ein anderer Hersteller das gleiche Klangniveau mit 100k oder noch weniger.

    Ob die Preise von Techdas berechtigt sind, kann ich nicht beurteilen, allerdings scheinen die mir doch recht hoch zu sein.


    LG

    Frank

  • Ich kapier das nicht. Da bauen so viele Plattenspieler im 6 stelligen Bereich, aber keiner davon gleicht Zentrierfehler aus und keiner hat ne Automatik.


    Inbesondere vom AF0 hätt ich mir die Zentrierung gewünscht... Schliesslich sind Zentrierfehler nicht gerade selten und ein erhebliches Problem für optimalen Klang....


    Da ist Rainers Brecher ja geradezu innovativ und bezahlbar :-)….


    Mike

  • So hat jeder Entwickler seine Vorstellung davon, was dem Klang zuträglich ist, andere haben grosse Pendel um den Dreher auf den Erdmittelpunkt auszurichten, noch andere haben schwere gegenläufige Teller ins Konzept integriert.

    Nishikawa glaubt nun mal an Luftlager und Plattenansaugung, hat nun auch den luftgelagerten Motorpulley integriert (wie damals bei Micro Seiki SZ-1) um dem optimalen Klang nahezukommen.
    Diese Lösungen sind eben auch sehr teuer in Entwicklung und Umsetzung.
    Der kleinste TechDAS Plattenspieler fängt somit bei stolzen 13.000,- eur an.


    Die High End / Hifi Welt wäre ja auch langweilig,
    wenn nur eine Lösung zum Ziel führen würde.

    Auch die hier im Forum so beliebten Oldies Dual, Thorens und Technics sind konzeptionell ja nun sehr anders aufgebaut.

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • Da ist Rainers Brecher ja geradezu innovativ und bezahlbar :-)….

    Danke für das Kompliment, Mike. ;)


    Jede Ähnlichkeit mit real existierenden Laufwerken ist rein zufällig.


    Ich frage mich aber ob dieser Prototype aus 2012 als Designvorlage

    für verschiedene AF diente. Das Bedienpult vorn ist unverkennbar.


    DSC_1373_752x500[1].jpg


    Dieser Prototyp hat darüber hinaus auch motorisch höhenverstellbare und

    rundherum drehbare Armbasen. Und natürlich das bewährte Magnetlager

    mit einem kräftigen Direktantrieb - muss ja, bei 30 kg Tellergewicht.

    Vakuum ist auch integriert. ;)


    DSC02939.JPG


    Ich sollte diesen Klopper doch mal langsam fertigmachen... die Zeit ist reif. :)


    LG Rainer

  • Ich frage mich aber ob dieser Prototype aus 2012 als Designvorlage

    für verschiedene AF diente. Das Bedienpult vorn ist unverkennbar.

    Ich sollte diesen Klopper doch mal langsam fertigmachen... die Zeit ist reif.

    :meld:genau das habe ich gemeint, kein Grund zum hyperventilieren, und Verges den Direktantrieb nicht.


    Liebe Grüße aus der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila