derenville antriebe für plattenspieler das nonplusultra?

  • Hallo Boris,


    das finde ich nun wirklich interessant. Ich hatte bei Räke immer den Eindruck, dass der Antrieb samt Steuerung, sich nicht ganz auf dem Niveau der Metall und Acrylverarbeitung bewegt hat und deswegen noch Luft nach oben hatte.

    Ein solch hochwertiges Laufwerk nun mit einem der anerkannt besten Antriebe auf dem Markt zu verheiraten dürfte einen ziemlichen Qualitätssprung für Räke-Dreher bedeuteten.

    Magst Du etwas mehr dazu erzählen?

    Liebe Grüße


    Tom

  • Tom!

    Wer sich mit den Motoren und den Steuerung vonTR mal auseinandersetzt bekommt doch gelinde gesagt, leichte Lachanfälle!!

    Wenn ich dann das Ganze noch in Relation zum Preis sehe---Grenzwertig----

    Da ist das "Döschen" vom Rainer----((Rolls Royce)) zum Preis vom Wolfsburger Polo----


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Tom,

    Ich tue mir mit so etwas immer ein wenig schwer.

    Also gefallen hat er mir auch vorher sehr gut. Muss vielleicht dazu sagen dass der Fat Bob das TMD Lager hat. Ich empfand ihn immer ein wenig unterkühlt im Gegensatz zu den anderen Plattenspielern die ich besaß/ besitze.

    Mit Rainers Motor kam gefühlt mehr Drive und Stabilität ins Klangbild, es klang „richtiger“.

    Auch hatte ich das Gefühl mehr Räumlichkeit zu haben, eine bessere Ortbarkeit.
    Ich habe aber keine A/B Vergleiche gefahren, weder doppelblind/doppeldummy noch sonst irgendwie, nur damit diese Diskussion bitte nicht losgeht.
    Kannst Du damit was anfangen?
    Sonst frage gerne nach. Auch bist Du gerne eingeladen es Dir mal anzuhören.

    Viele Grüsse,

    Boris

  • Um die Threadfrage zu beantworten, ja !


    Ich habe den Fat Bob S anfangs auch über den Subteller betrieben mit Rainers Motor, und war hoch zufrieden.

    Allerdings hat er mir vor längerem einen Flachriemen aufs Auge gedrückt. Anfangs hatte ich keinen Plan, dann aber doch.

    2020092010061100.jpg


    Der Unterschied war deutlich, sogar sehr deutlich.

    Die gesamte Wiedergabe war viel besser strukturiert, der Bassteppich differenzierter als vorher.

    Noch frappierender war der Unterschied beim TMD Lager, der Schlüssel zum Erfolg ist der Kraftschluss von Motor und Plattenteller.

    Zu Räke und Transrotor....wer hat beim "Siegeszug" der CD sich gegen die Strömung gestellt zusammen mit einem Erlanger ?

    Bitte etwas Nachsicht. :)

    (Auch für mein unscharfes Bild)


    Gruß Diet.

  • Als Flachriemen empfehle ich gerne den japanischen Nachbau des

    Micro Seiki SF-1L Kevlar Riemens. Man bekommt ihn für ca 100,- eur in der Bucht.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Sperling bietet auch einen gummierten Geweberiemen an. Diesen verwende ich und es funktioniert tadellos. Deutlich weniger Schlupf als beim vorher verwendeten Vorlaufband (Tape).

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • .....der Schlüssel zum Erfolg ist der Kraftschluss von Motor und Plattenteller...

    :thumbup:

  • Der Faden ist starr, so gut wie nicht elastisch, bei etwas hoher Spannung reißt es leicht, und ist im Durchmesser recht variabel. Nett, weil es evtl. mal original empfohlen wurde und französischer Herkunft ist, aber es gibt da zahlreiche bessere Alternativen. MMn zumindest.

    Beantworte erst mal meine Frage, welche Alternativen du meinst, statt dauernd selbst zu fragen und Informationen zu sammeln.

    Freundlichst
    Karl

  • Karl, ist es ein Befehl, Aufforderung oder nur eine Bitte? Kann ich aus Deinem Beitrag nicht eindeutig herauslesen.

    Im Anglerbedarf, Medizin, sonstige Industrie gibt es zahlreiche sowohl geflochtene wie auch monofile Fäden, die einen deutlich konstanteren Durchmesser aufweisen, als dieser französchische polyfile, beschichteter Faden. Dazu sind die reißfester und besser zu knoten. Weiter oben wurden schon etliche genannt.
    Ein Nähfaden muss diese Eigenschaften gar nicht aufweisen. Dennoch kann es zufriedenstellend funktionieren, ich halte es aber nicht für ideal.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • der Flachriemen ist bestellt.

    Ist immer wieder eine Freude mit Rainer im Kontakt zu sein.

    Ich werde berichten, was sich ändert.

    Freue mich schon drauf.

    Viele Grüße,

    Boris

  • Verwendest Du denn die Motordose in Kombination mit dem TMD-Lager, d.h. jetzt mit Flachriemen als Aussenläufer am Plattenteller, wie auf dem Foto abgebildet?


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas, beide Versionen sind bei uns in Gebrauch. Der auf dem obigen Foto hat das normale Lager.

    Auf jeden Fall Aussenläufer, über den Subteller hast Du rein theoretisch schon wieder Schlupf, bedingt auch durch den dünnen Rundriemen. Beim TMD wird der Vorteil des Dereneville Motors komplett verspielt. Der Gleichlauf des Motors ist überragend, nur was wohl die magnetische Übertragung daraus macht ?

    Mit Rainers Flachriemen, andere habe ich nicht getestet, wird die Wiedergabe vergleichbar mit sehr guten Reibradspielern.


    Viele Grüße Diet.

    Edited once, last by Diet. ().

  • Danke für die Orientierung, dann bin ich mal sehr gespannt, wenn Rainer‘s Antrieb in den nächsten Tagen bei mir eintrifft. Möchte ihn an meinem Fat Bob ohne TMD ebenfalls mit Aussenläufer betreiben 😉.


    Viele Grüße,

    Andreas