Die neue Schöne: Rike Audio Natalija Phono III :)

  • Vielleicht sollte ich noch erwähnen das es jetzt auch nicht so ein Quantensprung zu den internen Übertragern der N2 war. Denn auch damit spielte es wunderbar und ohne Vergleich wäre ich vermutlich dabei geblieben.

    Aber gerade beim Platinum war ich häufig am Probieren mit den verschiedenen Widerstände. Das eine war einen tick zu dumpf und die nächste Einstellung manchmal fast zu aggressiv. Die Natalija3 hätte allerdings mehr Möglichkeiten.

    Der deutlichste Unterschied beim Wechsel zum Phasemation war die Direktheit, das anspringende im Klangbild. Die Musik hat gefühlt mehr Energie bzw. Leben.


    Mit dem Phasemation laufen beide Tonabnehmer einfach unheimlich geschmeidig und diese Ausgewogenheit führt wiederum zur Zufriedenheit beim Musikhören ohne groß über Einstellungen nachzudenken.

    Ausserdem ist es mucksmäuschenstill mit dem Übertrager. Kein Rauschen oder Brummen, nichts.


    Hans

  • hans: Wie sieht es mit Rauschen/Brummen ohne externen Übertrager bei Dir aus?
    Brummen habe ich noch nie gehört bei meiner ohne Übertrager. Rauschen muss ich noch mal überprüfen. Wahrscheinlich ab gehobener Lautstärke?


    Wenn ich da an meine EAR denke! Was hat die gerauscht und gebrummt. 8|Und dennoch hat sie super Musik gemacht :)

  • Hallo Stephan,

    meine N3 ist mit externem ÜT noch leiser (kein Brummen, kein Rauschen bei Zimmerlautstärke, direkt mit dem Ohr am LS). Das ist für eine Röhrenphono ziemlich gut. Der ÜT steht aber auch separat auf einem eigenen Platz neben dem Rack. Die internen ÜT spielen recht gut, aber kein Vergleich zum "externen" ÜT.

    PS: Ich würde nicht unbedingt vom EAR ÜT sagen, dass er grundsätzlich passt, nur weil dir die EAR gefallen hat. ÜT muss man im eigenen Sert Up hören.

    LG


    Horst

  • Wir alle haben dieses Jahr sicher einiges an Unsicherheit und Herausforderungen meistern müssen. Zum Glück darf man sich trotz aller Schwierigkeiten auch wieder Hoffnung machen, dass 2021 den Wendepunkt bringen wird, so dass wir unser „normales“/unnormales Leben in ersten Ansätzen wieder zurück erhalten. So empfinde ich es zumindest: Dum spiro spero.


    Worüber ich mir aber auch im Klaren bin: Wer sich trotz Pandemie und Krise immer noch den Kopf über solche Nebensächlichkeiten wie Phonovorstufen und Plattenspieler zerbrechen kann, ist (mehr als) privilegiert.


    Genau aus diesem Grund mache ich mir jetzt auch noch Gedanken über mein Klavier! ;)


    Im Ernst: Lasst uns hoffen, dass wir uns 2021 weiter über Nebensächlichkeiten austauschen (nicht streiten) und dieses wunderbare Hobby Musik freuen können. Vielleicht schafft man es dennoch auch ein Stück weit mit Demut aus 2020 herauszugehen.


    Und auch wenn die Wirtschaft angekurbelt werden muss und wir Deutschen ohnehin Spendenweltmeister sind, vielleicht denken wir, die wir hier weiterhin größtenteils im Luxus schwelgen, in einer ruhigen Stunde auch noch einmal an diejenigen, die sich über andere Dinge als das Auflagegewicht eines Tonarms Gedanken machen müssen. Möglichkeiten hier mit ein paar Euro zu helfen oder sich anderweitig zu engagieren gibt es ja genügend.


    In diesem Sinne wünsche ich einen guten Rutsch und vor allem ein gesundes Jahr 2021! Wenn wir alle gesund bleiben, haben wir‘s geschafft. Was alle angeht, können nur allen lösen (Dürrenmatt)


    P.S. Ein besonderer Abschlussgruß an das Jahr 2020: Diesen Gruß habe ich mit dem Mittelfinger getippt! ;)

  • hans: Wie sieht es mit Rauschen/Brummen ohne externen Übertrager bei Dir aus?
    Brummen habe ich noch nie gehört bei meiner ohne Übertrager. Rauschen muss ich noch mal überprüfen. Wahrscheinlich ab gehobener Lautstärke?


    Wenn ich da an meine EAR denke! Was hat die gerauscht und gebrummt. 8|Und dennoch hat sie super Musik gemacht :)

    Das erste was mir im Vergleich der Natalija 2 zur EAR phonobox und meiner Goldnote PH10 auffiel,

    war diese Ruhe.

    Die Natalija 3 ist nochmal spürbar ruhiger.

  • Hallo Zusammen,

    Wenn ich da an meine EAR denke! Was hat die gerauscht und gebrummt.

    Das erste was mir im Vergleich der Natalija 2 zur EAR phonobox und meiner Goldnote PH10 auffiel, war diese Ruhe.

    Tja, für das Rauschen ist es halt von Vorteil steilere Röhren zu verwenden, als diese komischen unbrauchbaren ECC83 ;)


    Und die Gehäuseform hat halt auch Vorteile gegenüber dem engen Aufbau der EAR.


    Viele Grüße

    Martin

  • .....

    Die Natalija 3 ist nochmal spürbar ruhiger.

    ....oder anders gesagt: Ich weiß eigentlich nicht wirklich, was ich da spüre.


    Mach ma ein Foto!:)



    TüsssLothar

    ....schwarze Scheiben und braune Schenkel reichen mir, um viel Spaß zu haben:love:

    ....LASST MICH! Ich muss mich da jetzt rein steigern.

    Es war mir ein Vergnügen.

  • 2021 wollen wir uns doch alle zumindest im Rike-Faden lieb haben 😁.
    Das geht sehr in Richtung Auslaufrille, auch wenn Pros und Cons, sachlich diskutiert, vielleicht ganz interessant sind.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Mach dir keine Sorgen, Werner.

    So eine pauschale Aussage ist natürlich einfach falsch.

    Es gibt einige Phonovorverstärker, die sehr gut mit ECC83 funktionieren.

    Viele Wege führen nach Rom.

    Selbst im Bereich von über 20.000€ setzt man noch die ECC83 ein.

    Das würde niemand machen, wäre eine ECC83 "unbrauchbar".


    Das eine EAR Phonobox, die ich selber noch nicht gehört habe, schlechter sein mag als eine Natalija, könnte ja auch am Preis liegen. Denke das doch eine Natalija vom Aufbau und von den Bauteilen her ihren Preis rechtfertigen kann.

    Vergleicht man jetzt eine Sabine mit einer PB88 von Ear sieht die Welt wieder etwas anders aus.

    Von meiner 912 kann ich sagen, das da absolut nichts rauscht oder brummt. Da ist zwischen Phono und Line kein Unterschied und das bei 97dB Lautsprechern.

    Vor langer Zeit hatte ich selber eine 834. War einer der ersten wo der Meister noch 2 ECC83 und eine ECC82 eingesetzt hatte. Kann jetzt nicht mehr sagen ob bei der ein deutliches Rauschen bei voller Lautstärke war, mag sein. Aber mit Sicherheit hat das in keinster Weise den Musikgenuss beeinträchtigt. Sonst hätte ich die nicht so lange gehabt.


    Vernehmlich Brummen oder Rauschen sollte eine Phonostufe bei normalen Pegel nicht. Ansosnten ist das für mich kein echtes Qualitätsmerkmal. Wenn bei vollem Pegel ein leichtes Rauschen hörbar wäre, so what? Wenn ich so laut hören würde, dann wäre ich in dem Bereich wo es gesundheitsschädlich ist.


    So ein Mist habe ich lange nicht gehört

    So wollte ich das jetzt nicht sagen. Aber ja, stimme dir da voll zu.

    Grüße

    Frank

  • alle ECC83 sind unbrauchbar ;)

    War´n Scherz:P


    gruß

    volkmar



    ps..die Militär Versionen laufen 100 Jahre..und dann wenn das Gerät irgendwann mal Müll ist steckt man sie um...und weiter gehts^^

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180