Top Phonostufe finden. Nur eigene Hörerfahrung zählt.

  • Morgen

    Wenn ich richtig gelesen habe, hat die AS eine Ausgangsimpedanz von 27 Ohm. Jedenfalls steht es so in der Image hifi. Das ist sehr, sehr wenig.

    Vielleicht kann Christian mal mitteilen welchen Vorverstärker er benutzt hat.

    Gruß und schönen Sonntag Stefan

  • Hi,


    die 27Ohm sind korrekt für den Cinch-Ausgang.

    Für XLR ist es quasi nur der Kupferwiderstand der Übertragerwicklungen .... der wird mit nahezu 0Ohm angesteuert.


    jau

    Calvin

    ..... it builds character!


    gewerblicher Teilnehmer

  • Hab mir eine Audiospecials bestellt. Kommt Ende September. Bin mal gespannt wie sie zusammen mit dem AT-ART-1000 klingt.

    Gruß

    Frank

    Du wirst viel Spass an der Auflösung haben!

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK:

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hab mir eine Audiospecials bestellt. Kommt Ende September. Bin mal gespannt wie sie zusammen mit dem AT-ART-1000 klingt.

    Gruß

    Frank

    Wow Frank, da gratuliere ich dir schon mal, da werden deine übrigen Klassiker wohl ein paar Federn lassen müssen:)


    Hab übrigens gerade den überragenden low beats test vom 1000 AT gelesen, einzig an der Grobdynamik scheiden sich die Geister, alles andere scheint dieses irrwitzige state of the art teil besser zu können als alle andern, hier mal ein kurzer auszug für den es interessiert..


    "..unser Testmodell mit der Serien-Nummer 0046 läuft am besten – so der beigelegte Schrieb – wenn man es mit einem Gewicht von 2,4 Pond betreibt. Was wir also einstellten. Als Referenz-Laufwerk nutzen wir den dps3 von Willibald Bauer, in meinen Augen und Ohren nicht nur der Hübscheste, vor allem aber einer der besten Plattenspieler, die ich kenne. Und ich kenne einige, die erheblich teurer sind…Bauer Audio dps3Der Bauer Audio dps3 kostet in Vollausstattung ohne Tonabnehmer 8.400 Euro


    Der Audio-Technica Vertrieb hatte das ART 1000 rund 100 Stunden einspielen lassen. So war gewährleistet, dass es aus dem Stand heraus die Leistungen bringt, für die es entwickelt wurde. Sein Gegenspieler im dps3 war ein ebenfalls gut eingespieltes Lyra Kleos (im Vertrieb von Fast Audio), das zu meinen Favoriten in der absoluten Spitzenklasse zählt.Lyra Kleos auf Bauer Audio DPS3 Der Gegenspieler des ART 1000 im LowBeats Hörtest: ein Lyra Kleos, einer der besten Moving-Coil-Tonabnehmer überhaupt.


    So klingt das Audio-Technica ART 1000EST LIve in Hamburge.s.t. Live in Hamburg: Womöglich eine der besten Aufnahmen des legendären Jazz-Trios.


    Schon nach den ersten Takten wurde allen Mitgliedern der Tester-Runde klar, dass dieser Tonabnehmer in Bezug auf Sauberkeit und Durchsichtigkeit neue Maßstäbe setzt. Einzelne Klavieranschläge standen praktisch frei im Raum – ohne die sie häufig begleitenden, Impuls-verschmierenden leichten Grauschleier. Ein Triangelschlag entsteht wie aus dem Nichts – mit einer Echtheit und Mühelosigkeit, wie sich der Analogfreund das wohl immer gewünscht hat. Die Klarheit des ART 1000 ist so frappierend, die Raumabbildung so genau, dass bei entsprechenden Aufnahmen – beispielsweise e.s.t. Live in Hamburg – der Eindruck aufkommt, man könne zwischen den Instrumenten spazierengehen.


    Diese Mühelosigkeit erinnerte mich an das DS Audio Master 1 (im Vertrieb der High Fidelity Studios), das ich vor einigen Wochen für zwei Stunden hören konnte. Das Audio Master 1 ist ein Tonabnehmer, dessen Nadelspitze weder Magnet noch Spule bewegt; die Schwingungen der Nadel werden bei ihm mit Photozellen erfasst. Das DS ist vielleicht noch einen Hauch luftiger. Aber das DS Audio Master 1 kostet auch 22.000 Euro.


    Die fast schon verstörend saubere Abtastung des Audio-Technica ART 1000 im Hochton wird unterfüttert von einem stabilen, wohlig-sattem Bass und wunderschönen Klangfarben in der Mitte. Die Bläser von Hans Zimmers Orchester in „Pirates Of The Carribean“ (Album: Hans Zimmer Live in Prague) klingen genau richtig, die Streicher haben diesen charakteristischen holzigen Unterton. Auch die Pauken haben die nötige Schwärze und satten Druck. Dieser Tonabnehmer ist auf eine faszinierende Art unglaublich neutral..."

    Kommen da deine andern großartigen AT TA´s eigentlich noch mit Frank, vor allem dein von mir großartig empfundenes ART9 sollte da trotzdem nicht unbedingt hinten anstehen.

    gruß

    volkmar


    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


    2 Mal editiert, zuletzt von volkmar II ()

  • Hallo Volkmar,

    die anderen kommen da alle nicht mit, mit deutlichem Abstand.

    Insbesondere beim Benz Ruby III hat man im direkten Vergleich den Eindruck, als erzeuge es nur "Klangbrei".

    Gruß

    Frank

  • Hallo Volkmar,

    die anderen kommen da alle nicht mit, mit deutlichem Abstand.

    Insbesondere beim Benz Ruby III hat man im direkten Vergleich den Eindruck, als erzeuge es nur "Klangbrei".

    Gruß

    Frank

    Hallo Frank,

    darf ich mal fragen mit welcher Phonovorstufe und Vorverstärker Du zu so einem Statement kommst.

    Gruss

    Horst

    LG


    Horst

  • Zwei Eingänge, weil zwei Tonarme später fest eingeplantsind. Symmetrischer/XLR Ausgang. Klanglich präzise, unbedingtrauscharm, dynamisch, deutlich auf der neutralen Seite, musikalisch mitSpaßfaktor.

    Nagra VPS, hat genau dies alles. Sahneschnittchen.

    Grüße

    Knut



    "Pokal oder Spital"

  • Momentan ist der Musical Fidelity MX VYNL dran. VV Krell KRC 3, gleiche Erfahrung aber auch mit Threshold FET 10, Sony TA-E 900, Sony TA-E 88B und anderen.

    Hi Frank,


    ich bin aktuell auch auf der Suche nach ner anderen ob "besseren?" Phonovorstufe als meine MX Vinyl oder mein "kleines" Phonomopped MKIIB. Möchte ich auf deine Aussage / Erfahrung ein wenig aufsetzen. Die MX Vinyl wie Klangbrei? Ich möchte das jetzt bei allem Respekt deiner gemachten Erfahrung nicht verneinen, kann ich es mir bei Leibe aber nicht vorstellen. Die MX Vinyl ist nicht nur in den Tests und Bewertungen bekannter Fachliteratur sondern auch bei den meisten Protagonisten als oberes drittel der Spitzenklasse anzusehen. Ich, aus meiner bescheidenen Perspektive werte das ähnlich wenn nicht genau so.

    Als ich meine MKIIB bekommen habe war ich von dieser sehr angetan und meinte auch das Bessere gefunden zu haben, im Vergleich. Muss aber heute sagen das die MX Vinyl mich persönlich mehrer packt als die MKIIB. Mag an meiner Kette oder auch an meinem Geschmack liegen. Seis drum, möchte ich damit zu Ausdruck bringen, "Klangbrei" kann und will ich so hier nicht stehen lassen. Ich finde das einfach dem Gerät nicht würdig, ob besser oder schlechter sei nicht die Diskussion,...


    Gut, vergaß ich zu sagen das ich meine Vinyl mit nem Keces Netzteil und symmetrisch betreibe,...


    Hat jemand eigentlich schon den Vergleich zwischen MX Vinyl und MF M6 gemacht?


    Entspannte Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

    Einmal editiert, zuletzt von Tommylion ()

  • Hi, ich hatte mehrfach ausführlich Gelegenheit, eine MX Vinl zu hören. Klangbrei konnte ich da nicht feststellen. Da müsste man schon deutlich höher einsteigen, um es hörbar besser zu bekommen. Eine MF M6 habe ich leider noch nicht hören können. Ich höre MCs mit einer M1 Vinl und einer AVM P1 mit Eigenbau Netzteil. Auch da höre ich beileibe keinen Klangbrei. Aber ich benutze auch kein Ruby. BG Konrad

  • Moin,

    Was habe Ihr denn da alle gelesen?

    Wenn ich es richtig gelesen habe, dann bezog sich der "Klangbrei" nicht auf die Phono Vorstufe sondern auf die Tonabnehmer im vergleich zum ART 1000.


    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML, AT 33PTG oder Statement / C.E.C ST930_Jelco SA250 ACE SL oder MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / Quad Artera Pre / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, Glas Rotwein u. meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Moin,

    wenn ich nichts falsch gelesen habe, wird hier ein AT ART1000 Sytem für ca. € 5K an einer MX Vinyl für ca. € 750,- gehört. Das ist grundsätzlich kein Problem und das kann natürlich jeder so machen, wie er will.

    Das AT Art 1000 hat nach meinen Recherchen 0,2mV Ausgangsspannung und 3 Ohm. Das schreit irgendwie nach Übertrager. ;)Wie auch immer, ....es sollte auf jeden Fall an einer MC Phono mit > 70dB Gain funktionieren. In der Klasse eines Art 1000 würde ich auch eine Phono in der Klasse von ein paar K Euro erwarten, oder eine Kombi aus MM Phono + SUT in ähnlicher Größenordnung.


    Ich habe noch zwei Benz Systeme, ein Ruby II und ein Benz LP. Die Benz Syteme benötigen mMn eine sehr, sehr gute Phono Vorstufe um entsprechend zu funktionieren. An meiner Audio Research PH6 hat mir das Benz LP nicht so gut gefallen. Da spielten die "großen" Grados dynamischer und hatten mehr Attacke und Präzision.


    An meiner Roxan Phono spielte das Benz LP etwas dynamischer (1000 Ohm) allerdings hatte die PH6 im Vergleich mehr "headroom" und die schöneren Klangfarben. Erst mit meinem 1:10 Übertrager hat sich das geändert. Da spielt die Kombi aus Roksan plus Übertrager mit Benz LP und Ruby II richtig gut. Da mein Übertrager super zu einem Denon DL103 (39 Ohm) passt, harmoniert er auch mit meinen Benz Systemen (38 Ohm und 45 Ohm). Da ist kein Klangbrei zu hören. Allerdings ist es auch nicht einfach einen Übertrager zu finden, an dem ein Ruby II mit 45 Ohm sehr gut funktioniert.


    Zitat: " Silvercore" Hompage:

    Übertrager arbeiten am stressfreisten an geringer Impedanz und mit geringem Übersetzungsverhältnis. Je höher die Induktivität eines Übertragers wird, desto höhere Anforderungen stellt er an seinen Aufbau, um optimale Ergebnisse erzielen zu können.


    Vergleichssysteme:

    Im letzter Zeit konnte ein Grado Refence 2 (Statement Serie) und ein SPU Synergy GM, gegen meine Benz Systeme vergleichen, aber Klangbrei war nicht dabei. Auch nicht im Vergleich zum Ortofon Cadenza Black und einem Lyra System.


    Ich kenne das AT Art 1000 leider nicht, gehe aber davon aus, dass es richtig gut spielt.

    Ich würde es gerne mal hören...


    :24:


    Horst

    LG


    Horst

  • Hi Horst,


    Danke für deine geteilte Erfahrung. Ich hab selber auch ein Benz micro wood LPII an der MuFi laufen und das funktioniert sehr schön bei mir. Sogar so das ich seitdem mir geschworen habe das Benz dem Tonarm nicht mehr zu entreißen:)


    Mein Koetsu Black ist ja generell, ich nenn es mal vorsichtig, muffig im Stimmbereich abgestimmt. Was zu einer eher helleren VV aufruft, deshalb gefällt mir das auch am Mopped besser. Durch den Körper das dass Koetsu im Musikalischen Sinne hat, leidet es auch nicht unter dem Mopped seiner eher, im Vergleich zu einem Transistorgerät, schlankeren Grundtonalität. Die Kombi ließ mich damals auch den Vergleich ziehen das dass Mopped dem MuFi vorneweg läuft. Lag aber tatsächlich an der Kombination,...


    Seit dem ich aber das Aidas Black Heart Blacksound besitze, hat sich die MuFi wieder den ersten Rang geholt. Genau das Beste meiner beiden Tonabnehmer (Benz und Koetsu) in einem vereint. Eine Traum Kombi. Mit dem Mopped klingt es auch klasse, aber lange nicht so emotional. Gänsehautfeeling,...


    Man sieht, auch bei mir macht es am Ende die Kombination aus. Würde mich die Welt der Übertrager auch mal reizen. Viele schwören ja drauf. Ich hatte mir vor ca. 10jahren mal einen selber gebaut mit Lundahl Übertragern. Das hat mich aber damals mit meiner bescheidenen Kombi, Trigon - Yamaha mc9 und abwechselnd zum Denon DL103R nicht überzeugt,...


    Könnte ein Übertrager für mich der nächste Schritt sein?



    Viele Grüße,

    Thomas

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Die Aussage bezog sich auf das Benz System im Vergleich zum ART 1000.

    Die neue Vorstufe ist im Anmarsch. (Audiospecials)

    Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil ;)

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Moin Thomas, dann aber die richtige Phonovorstufe dazu. Phonomopped kann genau wie die Mufi selbst verstärken. Da finde ich dann eine reine Röhren MM irgendwie mit ÜT besser.

    Was schwebt dir da gedanklich vor?

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

  • Morgen

    Wenn ich richtig gelesen habe, hat die AS eine Ausgangsimpedanz von 27 Ohm. Jedenfalls steht es so in der Image hifi. Das ist sehr, sehr wenig.

    Vielleicht kann Christian mal mitteilen welchen Vorverstärker er benutzt hat.

    Gruß und schönen Sonntag Stefan

    Hi Stefan.

    Fast ausschließlich eine Air Tight ATC-2. Das geht phänomenal gut zusammen.

    Liebe Grüße
    Chris