PWM - gibt's die eierlegende Wollmilchsau? Levar Twin, Gläss oder doch etwas anderes?

  • Grüßt euch,


    ich möchte mal eure Meinung zu diesem Thema in Erfahrung bringen.
    Mich stört meine Pro-Ject VC-E aus mehreren Gründen schon länger.
    U.a. bekommt man den Tank nicht richtig sauber, die Scheibe wird, wenn man sie ohne Unterlegscheibe zum Schutz nutzt, von unten wieder mit dreckig-feuchten Dunst bepustet - wenn man sie mit der mitgelieferten Unterlegscheibe nutzt, kann es hingegen schonmal sein, dass Wasser zwischen LP & Unterlegscheibe gerät, woraufhin man die LP runternehmen, die Unterlegscheibe trocknen und anschließend die nasse Seite nochmal absaugen muss.
    Mal ganz davon ab, dass das per sé unheimlich nervig ist, sind es mit dem manuellen Bürsten, dem Drehen der Platte usw. auch eine menge Handgriffe, bis eine einzige LP gesäubert wurde.

    Nun wär ich bereit auch richtig Geld in die Hand zu nehmen und mir über kurz oder lang eine Maschine zuzulegen, die auch entsprechend lang hier stehen soll.


    Aber was soll es sein?


    Ultraschall soll ja erstklassige Ergebnisse liefern (abgesehen von vereinzelten Berichten, wo es im Nachhinein stärker knisterte als vorher?). Hier bin ich aber aus zwei Gründen skeptisch:

    - Nehmen wir die Gläss als Beispiel: die Platten schwimmen in der immer gleichen Suppe (der, ich glaube 4L große, Tank soll für bis 100 LPs reichen, glaube ich gelesen zu haben?). Das Wasser wird zwar durch einen Filter gereinigt, den man hier&da mal auswringen kann aber von LPs kommt ja schon einiges an Dreck runter und ich frage mich, wie effizient diese Filter'reinigung' ist.
    Als Kind, wollte auch Niemand als letztes der vier Geschwister in die Wanne ;-).

    - Als zweiten Punkt sehe ich (in der Theorie) 'kritisch', dass jeglicher nicht vollständig weggespülter Schmutz im Anschluss wieder in die Rille hinein trocken gepustet wird.


    Beim Absauger hingegen hat man m.E. folgende Nachteile:

    - Bis auf die Levar Twin (als einzige?), muss man die Seiten einzeln waschen

    - Kein Ultraschall


    5.000,- € möchte und werde ich nicht ausgeben.

    Da ich schon hingegen länger mit der Gläss liebäugle, habe ich mich gedanklich etwas an den Preis gewöhnt. Die Levar Twin ist da auch wieder nicht so weit von weg, so dass ich +- um die 3.000,- € als Obergrenze ansetzen würde. Muss natürlich nicht ausgereizt werden und darf auch gern weit drunter liegen.


    Wie effizient ist US ggü einem Absauger wirklich? Und sind die Punkte bzgl. der Gläss wirkliche Nachteile oder bloß blanke Theorie, so dass man sich das Mehrgeld ggü der Levar Twin sparen könnte?
    Gibt es andere, spannende Kandidaten? Ich gebe zu, ich habe den Markt nicht recht im Überblick, da ich zeitlich momentan sehr eingeschränkt bin.


    Ich werde nicht von heut auf morgen kaufen (müssen) aber bei den Preisen brauche ich Vorlaufzeit, um mich gedanklich dran zu gewöhnen :P.



    Danke erstmal und ein schönes Wochenende,
    Sebastian

    2.1 stereo-system | only vinyl - the power of mastering


    2M Black | RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | nuControl 2 + nuPower d | miniDSP 2x4HD | nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung

  • Das ist man dann aber auch schon gleich bei 4,3T€, oder?


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Ja, die ist nochmal ein Tausender teurer als die Levar :(

    2.1 stereo-system | only vinyl - the power of mastering


    2M Black | RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | nuControl 2 + nuPower d | miniDSP 2x4HD | nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung

  • Ich verfolge den Thread - viel wurde hier über die Jahre ja auch schon zu dem Thema geschrieben - gespannt. Bei mir ist die Grenze allerdings deutlich tiefer, vielleicht bei der Hälfte.


    Es muss doch möglich sein ein taugliches Gerät, das entsprechend bedienerfreundlich ist, also z.B. mit Bürste, herzustellen. :rolleyes:


    Ich habe mittlerweile so viel Platten hier rumstehen, Kellerfunde, Trödelmärkte etc., die dringend gewaschen werden müssen (bei meinem Händler sind alle Platten gewaschen), dass es sich bei einem Waschpreis von 1,- bis 2,-€ langsam lohnen würde, eine Maschine anzuschaffen.


    Wie gesagt, ich erwarte nichts besonders überraschendes, aber vielleicht taucht ja noch was auf, was für mich Sinn macht...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Hi,

    ideal wäre es, wenn man eine oder am besten mehrere Platten in einem Ultraschallbad reinigen und dann noch direkt allesamt in eine Absaugvorrichtung stellen könnte.
    Das wäre doch mal eine coole Sache.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Wenn die Maschine nicht beide Seiten gleichzeitig reinigen MUSS, würde ich mir die Hannl Mera Professional anschauen, die passt gerade noch ins Budget.

    JoDeKo: Schau dir die Nessie Vinylcleaner ProPlus+ an

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Radikal/Urika/Ekos 2/Akiva/Linn Akurate DSM Katalyst/QNAP 219P II/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Ja, danke, die habe ich auf dem Zettel. Das ist so meine Richtung, aber mal schauen, was bis dahin noch so kommt.


    Der TE sucht ja aber "mehr".


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Ich habe schon seit 1990 Plattenwaschmaschinen, anfänglich eine Audio Advisor (US-Vorgänger von Okki Nokki), dann was Selbstgebautes mit Staubsaugeranschluß, später eine Smart Matrix und seit auch schon 5 Jahren die Gläss. Ich prüfe den Verdreckungsgrad des Filters alle 50 Vorgänge und tausche in der Regel nach 2-3 Filterreinigungen diesen aus. Bei Austausch des Tankinhalts alle 100 Vorgänge spüle ich den Tank lauwarm mehrfach aus. Ich hatte noch keine Verdreckung des Tanks. Der empfohlene Austausch der Walzen, Antriebsringe und Abstreiflippen alle 500 Vorgänge ist ein guter Anhaltspunkt. Das Reinigungsergebnis ist m.E. bei dieser Vorgehensweise sehr zufriedenstellend und eine "Kontamination" nicht zu besorgen.


    Ich werde mir wohl für schwere Verunreinigungen, die eines Einsatzes von Lösemittel bedürfen, noch einen Punktabsauger (SB1+ oder Prodigy Monk) holen, wenn ich mehr Platz habe.


    Die Investitionen habe ich nie bereut. Was nützt die beste Anlage, der beste Tonabnehmer, wenn die Platte verdreckt ist? Ich habe bei einer Lebensdauer von 5 -6 Jahren mit allen Nebenkosten und einem 100%igen Wertverlust Kosten pro Platte von ca. 1 Euro ermittelt. Das geht voll in Ordnung, finde ich.

    Grüße

    Markus


    new ways, love stays
    AAA-Mitglied seit 1995

  • Ich habe die Double Matrix ohne "Sonic".

    Es ist schon sehr praktisch, wenn man beide Seiten in einem Waschgang reinigen kann. Das Waschergebnis ist wirklich klasse (ich hatte vorher Nitty Gritty und Okki Nokki).

    Ich habe die Maschine seinerzeit gebraucht kaufen können. Vielleicht lohnt ja auch ein Blick auf den Gebrauchtmarkt...

    VG

    Jörg

  • SB1

    Ja, ich fand diese Maschinen immer gut, habe sie oft auf dem Analogforum gesehen. Damals gehörten die Maschinen mit einem Einstiegspreis vor 1.300,-€(?) bei viel weniger Alternativen schon zu den preislich gehobenen. Heute wäre ich vielleicht froh, eine gekauft zu haben.


    Ist ruhig um den Hersteller geworden. Bietet er noch an?


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz is not dead, it just smells funny (Frank Zappa)


    Just Listen

  • Wenn man die ganzen Luxusfunktionen nicht braucht, könnte die neue Phonobar Maschine auch noch eine Alternative sein. Ich zumindest halte nichts von Automatik und beidseitiger Wäsche.


    Gruß

    Marc

    where is the string that Theseus laid, find me out this labyrinth place

  • Bei dem Anspruchsprofil gibt es kaum Alternativen. Es bleiben die CA DoubleMatrix und die Levar Twin die auch eine verkappte CA ist. Allerdings jener aus der ersten Generation angelehnt. Ich habe so eine schwarze DM von CA im Einsatz. Ich werde nie wieder etwas anderes brauchen. Frag bei MHW-Audio mal an. Möglicherweise haben sie auch mal ein Vorführmodell der Levar Twin zu einem guten Kurs im Angebot.

    Kontaktaufnahme nur per E-Mail. Eigene Adresse ist mitzusenden.

  • Hallo,

    meine Erfahrung:

    Bei neuen Platten reicht in der Regel eine Ultraschall Reinigung, bei alten, versifften Platten hilft meiner Meinung nur die Methode mit vibrierender Bürste, alles Andere mit starrer Bürste ist für die Katz. Am besten mechanisch Vorreinigen und dann den "Weichspüler" mit US.

    Gruss

    Thomas

  • colaweizen

    Da ich angesichts Deines DIY-Elaborats allenfalls in Bewunderung erstarren kann und selbst über nur ungenügendes Geschick verfüge, um mir selbst was zu bauen, stellt sich für mich die Frage nach einem Anbieter echter vibrierender - nicht rotierender - Bürste. Gibt es da welche?

    Grüße

    Markus


    new ways, love stays
    AAA-Mitglied seit 1995