Jugendzimmer in Moers

    • Offizieller Beitrag

    Liebe Analogfreunde (m/w/d)!


    Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es auf unserem Forum in Moers ein "Jugendzimmer" geben wird.


    Dort wird eine Kette (Laufwerk, Amp, LS) vorgeführt, die komplett rund 1300 Euronen kostet und die richtig gut spielt!


    Wir wollen damit zeigen, dass man nicht immer Riesenbeträge ausgeben muss, um unserem geliebten Hobby zu frönen. Natürlich sind auch 1300,00 € für viele ein nicht geringer Betrag, das ist uns bewußt. Aber mit ein wenig Sparen und Semesterjobs o.ä. kommt man da schon bald hin.


    Die Anlage wird von jungen Analogfans vorgeführt. Diese werden in der Regel auch nur "junge" Musik auflegen.


    Weitere Details folgen in Kürze.


    Achtung:

    Hugh Masekela, Norah Jones, Pink Floyd, Sara K. und Sony Rollins dürfen nicht gespielt werden 8)

    Die meisten von uns, also alte weiße Männer mit viel zu viel Geld, dürfen da nicht rein 8)

    Erwerb der Kombo ist auch nur gegen Vorlage eines Altersnachweises erlaubt (also maximal 21 Lenze) 8)

    Diese Vorgaben werden vom Ordnungsdienst strengstens überwacht!


    Bis bald in Moers.


    LG

    IH

  • Achtung:

    Hugh Masekela, Norah Jones, Pink Floyd, Sara K. und Sony Rollins dürfen nicht gespielt werden 8)

    Na Gott sei dank! :saint:

    Linn LP12 (Karousel)/Keel/Klimax Radikal 2/Urika/Ekos 2/Kandid/Linn Akurate DSM Katalyst/Cisco WS-C2960-8-TC-L/Linn Akurate Tuner/1 x Majik 6100 & 1 x Majik 4100/Linn Akubarik (aktiv), Grado PS500e

  • Natürlich würde mich jetzt oder irgendwann interessieren, aus welchen Bestandteilen die Olach so besteht. Ich kann aber gut abwarten, wenn es eine Überraschung werden soll.

    Früher (letztes Jahrtausend) hab ich immer gesagt, wenn man für jede Kiste 500DM ausgibt, kann man schon was durchaus Anhörbares bekommen. Heute würde ich den Preis etwas anpassen. Vielleicht geht es ja um gebrauchte Geräte.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo,


    da muss ich mich doch mal, aus gegebenen Anlass, selbst zitieren:


    I swapped spotify for vinyl and it changed my life


    Direkter Link zum Artikel:


    https://www.reviewgeek.com/109…l-and-it-changed-my-life/



    Eine preiswerte Anlage reicht nicht.


    Man muss jungen Menschen schon erklären warum man sich mit der aufwändigsten, teuersten und umständlichsten Art Musik zu hören beschäftigen soll.


    Und das dann auch noch mit Riesengeräten die man weder beim Sport noch beim Lernen in der Unibibliothek mit sich rumtragen kann.


    Und die Playlist ist auf einer Plastikscheibe mit 30cm Durchmesser die 180 Gramm wiegt. Und es gehen gerade 10 tracks drauf. Und ändern kann man die Playlist auch nicht.


    Das wird schwierig. :)


    Da kann man auf den oben zitierten Artikel zurückgreifen.



    VG

    Michael

  • Na Gott sei dank! :saint:

    Sonny Rollins gehört nicht in diese Aufzählung. X( :meld: :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Timing ist alles - it´s all about the timing.


    Just Listen!

  • Weil die Jugendlichen total auf 93jährige Saxophonisten abfahren, die vor 60 Jahren mal einen Hit hatten.

    Einmal editiert, zuletzt von zardos () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Weil die Jugendlichen total auf 93jährige Saxophonisten abfahren, die vor 60 Jahren mal einen Hit hatten.

    Ich habe nicht geschrieben, dass er dort gespielt werden solle, sondern dass er nicht in die Aufzählung passt.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Timing ist alles - it´s all about the timing.


    Just Listen!

  • Also kurz (damit das hier endet), Du hast recht. Ist dann Ruhe? Danke!


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Timing ist alles - it´s all about the timing.


    Just Listen!

  • schaue ich mich in der Generation "Enkel" um, gibt es eine ganze Menge junger Menschen, die zwar bereits einige LP's besitzen (da sie zB an bestimmte Momente im Leben eine bleibende Erinnerung haben wollen), aber noch keinen Plattenspieler. Diese Jugendlichen haben auch keine Ahnung, wie gut sich analoge Musik anhören kann. Erkannt hat dies als erster Hersteller die Firma Ikea, die nun einen preiswerten Plattenspieler anbietet.

    Insofern ist der Bezug zum medium LP durchaus vorhanden, aber ein Plattenspieler ohne USB Ausgang zum Anschluss an das Notebook, damit man über dieses Musik hören kann, wird nur schwerlich akzeptiert und verstanden. Auch sollte der Plattenspieler Bluetooth können, wie sonst soll man denn sonst die Boom Box ansteuern.

    Idealerweise kann der Plattenspieler auch WLAN im Sonos Protokoll, dann hätten wir die Flexibilität , die eine digital native Generation erwarten würde.

    Hier mal ein Beispiel für sonos:

    https://www.wuv.de/Themen/Perf…Plattenspieler-fuer-Sonos

    Hier mal was mit Bluetooth und USB

    https://sonoro.com/produkt/pla…aKmAxwgo-Ya0aAlQSEALw_wcB

    Viele in dieser Generation leiden nicht unbedingt an Geldmangel, eher am Wissen, dass es solche Produkte überhaupt gibt.

    Insofern freue ich mich schon sehr auf den Raum:

    "digital natives go analogue"


    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Endlich wird auch hier mal an die letzte Generation gedacht, es kann ja nicht alles sein sich überall festzukleben oder Omas Suppe auf olle Bilder zu batschen. Ich hoffe nur das es auch den angestrebten Erfolg bringt.


    Good luck:thumbup:

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Ja, doch, ich habe einen (andererseits eigentlich unausstehlichen) Neffen, der liebend gern Papas Platten analog anhört. Eagles, Queen und so, der Mensch ist 38. In sofern also ganz o.k., der Mensch.


    Vielleicht lege ich ihm Moers mal ans Herz!


    Habe ihm gerade einen Link gesandt!

  • Also wenn ich meinen Sohn und seine Freunde hernehme, da interessiert sich leider keiner für analoge Musikwiedergabe. Musik übers Smartphone und KH reicht ihnen. Hab auch versucht es meinem Sohn näher zu bringen, hat nichts genutzt.

    Monohörer

  • Heute Abend habe ich auch die Info zur Zusammenstellung der Einsteigeranlage bekommen:



    "Wofür braucht es hochwertige Hifi Geräte?


    Wer hört nicht gerne Musik? Ist nicht auch ein Live-Konzert ein besonderes Ereignis?


    Wäre doch richtig großartig, man könnte so etwas ähnliches immer nach Wunsch in den eigenen Wänden erfahren. Um dieses Ziel erreichen zu können, gibt es Hifi Produkte, die nur zu diesem Ziel geschaffen sind und alles, was nicht unbedingt zur Förderung des „guten Klangs“ dienlich ist, wurde weggelassen.


    Diese Geräte könnte man puristische Hifi Bausteine nennen und das Besondere hierbei ist, manchmal muss der hierfür geforderte Preis nicht sehr hoch sein.


    Wir haben eine sehr feine und gut klingende Hifi Anlage aus unserem Sortiment einmal zusammengestellt, welche wirklich schon für einen Gesamtpreis um 1.300, -€ einen sehr großen Hörgenuss erzielen kann.


    Fangen wir mit den Lautsprechern an, der Arianne 1 von Davis Acoustic aus Frankreich.


    Für gerade einmal 300,- € machen diese kleinen Monitorlautsprecher aus der Starterserie Arianne es sehr einfach, in das Klang-Geschehen der Aufnahme einzutauchen. Auch meinen wir das Sie optisch schon einen netten Eindruck machen.


    Als Verstärker wählten wir den neuen Edwards Audio IA 1 (mit Phono MM Eingang) und als Plattenspieler stellen wir ihm aus gleichem Hause den Apprentice TT zur Seite.


    Beide Produkte werden in England komplett von Hand in einer kleinen Manufaktur gefertigt und man fragt sich hier zu Recht wie das für solch faire Preise von ab 500,-€ sowohl für den IA 1 als auch für den Apprentice TT Plattenspieler heutzutage möglich ist?


    Damit die einzelnen Komponenten auch miteinander kommunizieren können, verkabeln wir die Anlage mit den Leitern aus dem Hause des niederländischen Herstellers Van den Hul.


    Als Verbindung vom Plattenspieler zum Verstärker wählten wir ein reines Plattenspielerkabel, das „Isis“, aus und als Lautsprecherleitung „The Clearwater“. "


    Jugendzimmer

    Jugendzimmer

    Jugendzimmer

    Jugendzimmer

    Jugendzimmer

    Jugendzimmer