Nachlass - was tun mit der Musiksammlung?

  • Was tun mit der Musiksammlung des Lebens und dem ganzen HiFi Equipment?


    Ich war vor kurzem bei einer Notarin, um mein Testament bzw. meinen Nachlass zu regeln. Mir stellte sich auch die Frage, was mache ich mit meiner Platten- und CD- Sammlung, die sich über 40 Jahre angesammelt hat und auch dem HiFi Equipment. - Einige Raritäten sind dabei, die Anlage ist auch ganz fein und alles zusammen nicht unerheblich. Das der näheren Verwandtschaft vor die Füße zu werfen wäre "Perlen vor die Säue". Die Notarin regte eine Musikhochschule an, um ins Vermächtnis aufgenommen zu werden.

    Blöde Frage - welche Gedanken oder gar Lösungen haben hier die über 60 Jährigen in ähnlicher Lage? :?:

  • Suche dir einen Nachlassverwalter im Freundeskreis, der sich freiwillig um diesen Teil deines Nachlasses kümmert. Eventuelle Erträge können an die Erbengemeischaft oder an einen guten Zweck gehen.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    "Music's real, the rest is seeming" (Fats Waller)

  • Die Frage hab ich mir auch schon gestellt.


    - dem AAA Verein komplett vermachen wäre eine Möglichkeit


    - dem gleich tickenden Bekannten / Freund das ganze vermachen


    - wenn jemand das Ganze für eine guten Zweck versteigern soll, wird's schwierig. Das ist u.U. eine Mammutaufgabe.


    - oder noch rechtzeitig alles selbst verscherbeln (Mammutaufgabe)

    Im Plural: MMs MCs LPs CDs DVDs..auf in den Kampf gegen den Deppenapostroph!

  • - oder noch rechtzeitig alles selbst verscherbeln (Mammutaufgabe)

    Wäre schon ideal, wenn ich genau wüsste wann ich krepiere würde ich den ganze krempel ein halbes jahr zuvor verscherbeln und die immer wieder verschobene Weltreise antreten, kann jetzt sein oder mit 120, wer weiß das schon.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied

    ..die zeit wartet auf niemand (1991 Ulla Meinecke)

  • Alles was mit Apple zu tun hat

    Zugriff auf den Apple-Account eines verstorbenen Familienmitglieds anfordern - Apple Support (AT)
    In diesem Artikel wird erläutert, wie du nach dem Tod einer Person Zugriff auf deren Apple-ID und die darin gespeicherten Daten beantragen oder sie löschen…
    support.apple.com


    Physische Datenträger gibt es kaum noch.


    An den Geräten hängen bereits Zettel der Interessenten.

    Der Erlös geht an eine von mir benannten Organisation, geregelt über eine von mir benannte Person.

  • Wäre schon ideal, wenn ich genau wüsste wann ich krepiere würde ich den ganze krempel ein halbes jahr zuvor verscherbeln und die immer wieder verschobene Weltreise antreten, kann jetzt sein oder mit 120, wer weiß das schon.


    gruß

    volkmar

    Die Weltreise würde ich falls finanziell möglich, gar nicht verschieben. Es gibt ja auch andere Umstände, die deine Pläne zunichte machden können.

    Im Plural: MMs MCs LPs CDs DVDs..auf in den Kampf gegen den Deppenapostroph!

  • Die von Apple sind Scherzkekse in ihrer eigenen Blase. Um die Daten eines Apple Accounts eines verstorbenen löschen zu können, musst du einen eigenen Apple Account haben. Haha.


    Ich versuche gerade meine eigenen Account zu löschen, von dem ich keine Zugangsdaten mehr habe, weil ich seit Jahren kein iPhone mehr habe. Ohne Erfolg. Ich habe bereits überlegt, einen Einschreibebrief an den Datenschutzbeauftragten zu schicken. Online, Support, war alles nicht erforderlich.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Blöde Frage - welche Gedanken oder gar Lösungen haben hier die über 60 Jährigen in ähnlicher Lage? :?:


    Es sei dir und uns allen noch viele (gesunde) Jahre vergönnt und wenn wir alle miteinander noch 20 Jahre leben, dann denke ich wird auch eine gut gehegte Musiksammlung (CD jetzt schon mehr oder weniger wertlos, Vinyl erfreut sich ja gerade eines Booms, das wird aber auch nicht so bleiben) finanziell nichts wert sein.


    Vom Equipment nicht zu sprechen, das wird nur mehr den Kilopreis wert sein.


    Von daher bei Zeiten einen Musikliebhaber im Freundes- und Bekanntenkreis suchen und verschenken.


    Mir ist es im Grunde egal was mit meinem Zeug passiert, solange ich zu Lebzeiten nicht auf den finanziellen Erlös angewiesen bin, kann damit geschehen was will.


    Mitnehmen kann ich eh nichts, reich erben will und muss ich auch niemanden.


    Von daher geniessen solange es geht und WICHTIG ! auf keinen Fall nur nicht das Geringste aufschieben !!!!

  • Naja,


    bei Apple verwaltet man alles selbst, die behaupten, dass sie keinen Zugriff haben, weil verschlüsselt, wenn man es eingestellt hat. Und die letzte offene Struktur wurde vor kurzem geschlossen.

    Man darf sich rechtzeitig kümmern.


    Über Microsoft und Android mag ich nicht spekulieren. Sieht aber laut BSI nicht gerade gut aus.

  • Ich habe Glück das sich meine Tochter für Schallplatten und HiFi interessiert und wird mal meine komplette Sammlung + Anlagen erben.

    Bei mir ist es auch die jüngere Tochter, die Interesse an den Schallplatten und dem Hifikrempel hat.

    Ich werde meine Sammlung auf jeden Fall sukzessiv verkleinern.

    Gruß Rainer


    "Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

    Kurt Tucholsky 1921

  • Auch wenn der Gedanke nicht schön ist:


    In den kommenden 30 Jahren werden tonnenweise Hifi-Geräte und Schallplatten den Gebrauchtmarkt wegen Ablebens des Besitzers fluten. Der Aufwand für die Erben, diese Sachen an den Mann zu bringen, wird eine Zumutung werden, die der finanzielle Erlös nicht rechtfertigen kann. Vieles wird schlichtweg auf dem Schrott landen.


    Und mal ganz ehrlich: Was ist denn wirklich erhaltungswürdig? Der millionste Dual, der hunderttausendste Linn, McIntosh, Accuphase, Naim, ... ?

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Moin zusammen,

    ich weiß ja nicht, ob die erstgenannte Variante ernst gemeint ist. Falls ja, bitte ich im Namen der AAA höflich darum, davon abzusehen. Die AAA kann und wird sich nicht um (HiFi/Vinyl-) Nachlässe kümmern; gleich wie gut der Ansatz gemeint war.


    Von der Erbschaftsteuer und den in diesem Zusammenhang entstehenden Fragen ist da noch gar nicht gesprochen.


    Wir bekommen in der letzten Zeit häufiger Anfragen von Erben, die um Hilfe bitten. Mehr als auf entsprechende Internetplattformen zu verweisen, können wir kaum tun. Auf Ankäufer verweisen wir nie.

    Lg

    Ih

  • Ich werde einen Töchtern eine Übersicht dazu geben, was sie für die Sammlung (in Gänze) und die Geräte bekommen können. Dann können sie sich entscheiden, was sie machen wollen. Verkauf im Paket, geringerer Erlös, oder (teil-)weise Einzelverkauf, höherer Erlös. Mich interessiert das dann nicht mehr. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Jazz will be the classical music of the future. (D.G.)


    Just Listen

  • Zu Lebzeiten kräftig ausdünnen, mit dem Geld direkt die Weltreise starten. Denn während der Reise haste sowieso keinen Zugriff auf die Sachen.

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Ernsthaft, wäre denn als Alternative eine Schenkung/Spende zu Lebzeiten an den Verein (z.B. LPs und Geräte) eine Option?

    Ich frag deshalb, weil dem einen oder anderen sicherlich ein ähnlicher Gedanke auch schon mal gekommen ist.

    Im Plural: MMs MCs LPs CDs DVDs..auf in den Kampf gegen den Deppenapostroph!