Gebrauchtkauf von Tonabnehmern - Erfahrungen

  • Hallo zusammen,


    mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr beim Gebrauchtkauf eines Tonabnehmers gemacht habt. Meine sind da recht durchwachsen:


    AT33PTG (Laufzeit etwa 100h)
    - einwandfrei, nichts auszusetzen.


    AT 440 MLa (Laufzeit etwa 100h)
    - spielte extrem linkslastig, nach entsprechendem Hinweis hat es der Verkäufer anstandslos zurückgenommen. Er konnte es beim Händler wohl Ein-/Umtauschen.


    Ortofon Rondo Red (Laufzeit mit neuer Shibatanadel - deutlich rechtslastig, beim Verkäufer spielte es genau mittig, keine Chance der Rückgabe.


    Der theoretische Preisvorteil gegenüber Neukauf ist durch den Totalverlust durch das Rondo Red, welches unspielbar in der Schublade gelandet ist, eindeutig dahin. Jetzt habe ich alle 3 Tonabnehmer hier im Forum gekauft, wo man annehmen sollte, dass deutliche Fehler, wie bei den beiden letzten, den Leuten auch auffallen sollten. Da gibt es dann zwei Möglichkeiten, entweder die Fehler sind tatsächlich nicht aufgefallen, oder sie sind aufgefallen und werden trotzdem verkauft, ohne darauf hinzuweisen (dann kauft natürlich auch keiner..). Und dann hängt alles vom Verkäufer ab, ob er das Teil zurücknimmt und v.a. das Geld zurückzahlt.


    Mir ist das Risiko jedenfalls zu groß geworden. Beim Händler können derartige Ausfälle, zumindest nach meiner Erfahrung, problemlos zurückgegeben werden, auch habe ich entsprechende Garantie/Gewärleistung.


    Auf jeden Fall sollte man sich des hohen Risikos beim Gebrauchtkauf, speziell bei so empfindlichen und fehleranfälligen Teilen wie Tonabnehmern, bewusst sein.


    Gruß
    Thomas

  • Moin,
    Vier Tonabnehmer habe ich aus dem Forum gekauft,
    eins entsprach der Beschreibung, Top. :thumbup:
    Zwei waren zum retippen, dass eine funktionierte nach dem Retippen
    richtig gut, sah auch Top aus, der Anbieter bot sogar an, falls es sich
    nicht retippen lasse, mir den Kaufpreis zurück zu erstatten :thumbup:
    Das andere ein Dynavector da war der Spanndraht gerissen, ab in die Mülle.
    Ein Tonabnehmer war nach den Aussagen des Vorbesitzers nicht länger
    als 5 Stunden gelaufen, also Neu.
    Es ließ sich aber unglaublich schwer einstellen, ich schickte dieses mit einem
    anderem System welches zum retippen war und ließ das genannte Prüfen.
    Dass Resultat war ernüchternd, der Nadelschliff war vollkommen runter,
    dass wurde mir so auch schriftlich bestättigt.
    Hatte eine Zeitlang überlegt dagegen vorzugehen, 300€ sind kein Pappenstiel.
    Kommischer weise hab ich zweimal über Ebay richtig Glück gehabt, die Systeme waren Tadellos.
    Worauf man sich verlassen kann ist Hifido in Japan, sehr gute Kommumikation
    und absolut gute Ware.

    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo,


    habe glaube 9 Systeme bisher gebraucht gekauft. Unter anderem ein Ortofon Jubilee, welches schon lange zu meiner Zufriedenheit bei mir läuft. Ein ACE L, ein AT20SLA, ein AT OC 10, ein AT OC 3, ein Sumiko EVO3, DL103s, ein kleines Dynavector und ein Ortofon Nr.2.
    Mit dem Dynavector bin ich nicht warm geworden und war mir auch nicht sicher ob es ok war, der Verkäufer hatte es dann zurückgenommen. Der Rest war imho ok.


    Würde immer wieder gebraucht kaufen, aber nur über Leute aus dem Forum die ich kenne. Die meisten Systeme waren von Menschen die ich über das Forum hinaus auch persönlich kennen gelernt habe.


    Gruß Frank

  • Hallo Thomas,


    ich habe da bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht Glück gehabt. Hier im Forum sollte man als Verkäufer seine Angebote besonders genau und einschließlich aller Mängel beschreiben. Und ich denke, dass diejenigen, die es anders machen, hier nichts zu suchen haben.


    BG Konrad

  • Kann mal jemand das Thema aus der Lounge holen? :merci:

    Immer locker bleiben ...


    Grüsse
    Frank


    ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

  • Gebrauchte Tonabnehmer sind wie getragene Schuhe, irgendwas paßt immer nicht. Es sei denn man hat das Glück einen ehrlichen Verkäufer zu finden, der alle Mängel vorab benennt. Für meinen Teil kaufe ich Verschleißteile lieber neu, da weiß ich eher, woran ich bin.


    PS. Ja, verschiebe es mal zu Tonabnehmern...

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


    Edited once, last by Captn Difool ().

  • Ich habe hier ein Benz ACE H und ein Ortofon 2M Black gekauft.


    Beide waren technisch einwandfrei. Das Benz hab ich wieder verkauft weil es mir zu steril war, das 2M Black läuft seit 3 Jahren ohne Probleme und seitdem gab es auch nicht mehr das Bedürfnis zu wechseln

    Gruß


    Günter

  • Hallo,


    fast alle TAs gebraucht gekauft, gerade in meiner Experimentierphase, so ca. 27 verschiedene, es waren bisher nur 2 absolute Gurken dabei, einmal ein Supex (aber auch schon ewig alt) und letzthin ein ZYX Airy 2, das aber der Verkäufer anstandslos zurücknahm.


    Gruß


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • Systeme, die mich interessieren, kann ich mir neu leider nicht erlauben. Ich habe daher bisher die meisten meiner Systeme gebraucht bezogen. Teilweise über ebay (von Händlern aus Japan) und teilweise hier im Forum.
    Da waren bis auf weiteres keine schlechten Erfahrungen dabei. Ebenso wenig beim gebrauchten Verkauf von Tonabnehmern. Ich denke hier kommt es einfach auf eine vertrauenswürdige Quelle (und ggf. eine Portion Glück) an.

    Grüße,
    Jonas


    "Das Problem bei Zitaten im Internet ist, dass man nie weiß, ob sie authentisch sind." -Abraham Lincoln-

  • Ich habe in den letzten 10 Jahren ca. 20 TA's entweder hier im Forum oder bei eBay gekauft.
    Ich hatte nur einmal ein System, bei dem man nach kurzer Zeit hörte, daß es seine Zeit überschritten hatte.
    Das Retipping hat der Vorbesitzer übernommen.
    Ein über Ebay gekauftes Neues AT95 hatte dann eine seitlich auf dem Nadelträger stehende Nadel. Reklamation war dann nicht mehr möglich, zu lange her.
    Ich werde weiterhin gebrauchte kaufen, wenn ich eines probieren möchte.

    Viele Grüsse


    Volker


    --black is no colour, it's a philosophy-- 8)
    --you are lucky, if you live twice.....

  • Ich werde weiterhin gebrauchte kaufen, wenn ich eines probieren möchte.


    Zum probieren (einmalig mit eher weniger geliebten Platten) ja ... aber zum Geniessen hochwertiger Software meinerseits ein klares NEIN :meld:


    Gruss Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Ich habe seit bestimmt mehr als 10 Jahren kein System mehr neu gekauft - und gekauft habe ich während dieser 10 Jahre bestimmt so zwischen 20 und 30 Systeme, hauptsächlich MCs.


    Bei dreien war was dran, die wurden auch prompt ohne Komplikationen zurückgenommen.


    Ich werde weiterhin gebraucht kaufen.


    Cheers, Holger

  • Hallo,


    meine Hauptsorge ist die angegebene Laufzeit - ich habe mal über Ebay, von einem dieser HiFi-verrückten Athener, ein Shelter 901 erworben, mit angeblich 200 Stunden Laufzeit. Ich habe das Gefühl, dafür war es relativ schnell am Ende seiner Laufzeit. Neu könnte ich mir so ein System nie leisten, und ich freue mich letztlich doch, diese Erfahrung gemacht zu haben.
    Hier aus dem Forum habe ich ein AT33 mono, mit dem ich sehr zufrieden bin.


    Am ungefährlichsten ist es wahrscheinlich bei TAs von Benz, die man problemlos und günstig originalgetreu retippen lassen kann, und von Ortofon mit der freundlichen Praxis der Inzahlungnahme.


    Gruß Arnold

    aufhören, wo andere weitermachen

    Edited once, last by neukolln ().

  • Auf die Angabe einer Laufzeit gebe ich nichts. Ich würde auch bei meinen Systemen nicht in der Lage sein, diese auch nur annähernd anzugeben.
    Das Alter ist schon relevanter - und unabhängig von der Laufzeit - , gerade auch in Bezug auf die bloße Alterung des Materials. Sofern es sich wirklich um Vintage handelt.


    Ich habe wenige gebrauchte, durchaus hochpreisige Systeme aktuellerer Produktion von Leuten erworben, die ich persönlich kenne.


    Bei den Systemen von Fidelity Research weiß ich, dass sie so gut wie keine Materialalterungsprobleme haben und zudem reparabel sind, und daher habe ich bei der Beschaffung von vornherein ein Retipping kalkuliert. Was in drei Fällen nicht mal nötig gewesen wäre.
    Will sagen: es kommt auch auf den Typ des Systems an. Hier würde ich immer wieder mit abschätzbarem Risiko zuschlagen.


    Auf der anderen Seite: wenn die Systeme günstig sind, dann könnte man Flops auch für's Spielgeld verbuchen. Wenn man denn den Spaß an der Freud damit hat.

    Viele Grüsse,
    Mario


    It is good taste, and good taste alone, that possesses the power to sterilize and is always the first handicap to any creative functioning. (Salvador Dali)

    Edited 2 times, last by solong ().

  • Guten Morgen,


    ich habe bisher nur gute Erfahrungen machen können. Sowohl hier übers Forum (4 Tonabnehmer) als auch über eBay (2 Tonabnehmer). Natürlich weiß man nie genau, wieviele Betriebsstunden die Teilchen dann wirklich runter haben, aber man kann ja basierend auf dem Anschaffungspreis zzgl. eventuellem Retipping/Nadeltausch das Risiko kalkulieren und eine Kaufentscheidung fällen.
    Mein SPU habe ich z.B. sehr, sehr preiswert "geschossen". Selbst zzgl. offiziellem Ortofon-Retipping wäre ich immer noch unter dem Neupreis eines aktuellen Classic gewesen. Außerdem wollte ich explizit ein Mk1 / 2-Ohm Classic haben- das gibt's nunmal nur noch gebraucht.


    Aber: Zum Gebrauchtkauf eines filigranen Verschleißteils gehört schon eine gewisse Risikobereitschaft.



    Gruß,
    Marc

  • Hallo und guten Morgen,


    das Thema scheint ja doch interessanter zu sein, als ich gedacht hatte, daher auch die Erstplazierung in der Lounge.


    Eure Erfahrungen sind sehr spannend zu lesen, wobei sich der Großteil doch für einen Tonabnehmer-Gebrauchtkauf erwärmen kann, da die positiven Erfahrungen überwiegen. Klar, man kann so relativ günstig an Modelle gelangen, für die man nicht bereit wäre, den Herstellerpreis zu zahlen. Und wenn Sie korrekt beschrieben sind, mit Laufleistung, Alter, eventueller Macken, dann gibt es an sich keinen Grund diese Möglichkeit nicht zu nutzen.


    Das Problem ist die Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers, das kann man versuchen einzuschätzen, ein Restrisiko bleibt aber immer. Selbst bei jemandem, den ich persönlich kenne, kann ich mir nicht 100%ig sicher sein, wie zuverlässig seine Angaben sind und welche Probleme eine Rückgabe aufgrund eines nicht aufgefallenen Fehlers oder Defektes auf mich zukommen. Allerdings ist es einfacher, auf persönlicher Ebene zu kommunizieren.


    Und ich muss davon ausgehen, dass Fehler, die mir aufgefallen sind, dem Verkäufer tatsächlich nicht aufgefallen sind. Dann bleibt die Frage der Rückgabemöglichkeit offen. Diese Frage hatte ich im Vorfeld einer Kaufaktion leider bisher nur einmal gestellt und eine negative Antwort erhalten, was die Sache dann für mich erledigt hatte. Normalerweise schreibt, zumindest hier im Biete-Forum, niemand etwas zu einer möglichen Rückgabe.


    Auch die Möglichkeit, dass auf dem Transportweg etwas passiert ist, oder beim Ein-/ Ausbau / Anschluss beim Käufer ein Missgeschick passieren kann, ist nicht auszuschließen. Wenn der Käufer dann auf Rückgabe besteht, erhält ein gutmütiger Verkäufer eine Ruine zurück, sein Geld ist aber weg. Auch auf dieser Seite besteht letztlich ein hohes Risiko.


    Im Prinzip ist mir die Möglichkeit, gebrauchte Geräte (jetzt allgemein gemeint) zu kaufen und auch verkaufen zu können, sehr sympathisch. Aber da gerade Tonabnehmer sehr empfindlich sind, ich deren Laufleistung ohne Gutachten nicht bewerten kann (die meiner eigenen im Übrigen auch nicht), Defekte durch den Versand bereits auftreten können und dann noch gehörakustische Differenzen dazu kommen können (spielt mittig deutlich rechtslastig), ist auf jeden Fall äußerste Vorsicht angesagt. Wobei ich diese bei meinem letzten Kauf auf Grund eines unbedingten "Haben wollen" Impulses leider außer Acht gelassen habe.


    Gruß
    Thomas

  • @ Racedoc


    Sehr gute Erfahrungen mit dem High End Broker! (Achtung: es gibt Namens-Nachahmer die ähnliche Internetadressen verwenden)


    Aber: Grossgeräte stehen ggf. nicht bei ihm sondern beim jeweiligen Besitzer, für den er 'makelt'. Evtl. danach fragen ob er das Gerät persönlich geprüft hat.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Moin Jungs,
    habe hier vor ~2 Jahren ein Benz Wood SL erworben, wofür man schon ein paar € zusammen suchen mußte.
    Aber ich weiß ja, nach mittlerweile fast 10 Jahren Forenzugehörigkeit, wen ich vom Gefühl her Vertrauen kann.
    Und, na klar, alles absolut super gelaufen, das Benz hatte eher weniger Stunden auf der Nadel als versprochen. :thumbup:


    "Blind" würde ich höchstens unter 100€ für was gebrauchtes ausgeben.
    Wenn teurer, nur von jemanden den ich kenne und Vertraue!