Frequenzweiche mit höherwertigen Teilen aufwerten

  • Hallo liebes Forum,


    vielleicht gehört es nicht hierhin, vielleicht werde ich hier sogar ausgelacht.


    Ich gedenke die Bestückung der Frequenzweiche meiner Dynaudio Fokus 110, mit höherwertigen Teilen (Kondensatoren, Widerstände, Spulen … zum Beispiel Mundorf u.s.w. ) zu ersetzen. Ebenso gedenke ich die Innenverkabelung zu ersetzen und auch die Anschlüsse. Ich erhoffe mir dadurch, dass insbesondere im Mitteltonbereich Details deutlicher hörbar werden. Mag sein, dass ich da auf dem „Holzweg“ bin. In diversen ausländischen Foren wird geäußert, das jedenfalls die Innenverkabelung und die Lautsprecheranschlüsse unbedingt durch höherwertige Teile ersetzt werden sollten, um klanglich nachvollziehbar zuzulegen. Der Austausch der verwendeten Widerstände durch höherwertige würde auch hörbar etwas bringen. Die Bauteilequalität der Weiche der Dynaudio Fokus 110 sei wie bei den meisten - auch bei deutlich teureren Lautsprechen - eher Bescheiden.


    Was mein Ihr ? Hat jemand schon Erfahrungen gemacht - gute oder schlechte ?


    VG und ein schönes WE

  • Grundsätzlich der richtige und zielführende Ansatz. Mit dem Austausch gegen bessere Bauteile mit gleichen elektrischen Werten ist es aber nicht getan. Hier braucht es schon tiefgeifende Kenntnisse und auch Möglichkeiten zum messen um sauber verifizieren zu können.

    Wenn Du diesen Weg gehen möchtest, was absolut richtig ist aus meiner Sicht, wende dich mit deinem Anliegen an die Fa. Klangmeister in Lemgo bei Münster.

    Die Gehören zu den kompetentesten Anbietern auf diesem Gebiet für Endkunden.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hi,

    vor mehr als 20 Jahren habe ich mal die Weiche einer Dynaudio Special One nach Anleitung getunt.


    Spülen blieben.

    Widerstände wurden durch grüne Draloric ( ? ) 5W ersetzt. Gleiche Werte.

    Kondensatoren von Solen Chateau Roux wurden durch gleiche Werte ersetzt, weiße günstige Mundorf.

    Ausnahme, der C vor dem Hochtöner. Da würde ein Mundorf Supreme in schwarz, gebrückt mit einem russischen grünen Glimmer.

    Ich glaube Mundorf hatte damals nur die 2 Typen.


    200DM Bauteile machten "eine Klasse besser" aus. Ist natürlich subjektiv.


    Du könntest jetzt natürlich einfach das Rezept umsetzen.


    Ein Schaltplan der Weiche wäre natürlich ganz nett.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

    Edited once, last by FrankG ().

  • Ich habe sowas an meinen Lautsprechern hinter mir .

    Spulen und Widerstände blieben vorerst . „Nur“ die Kondensatoren wurden gegen gleiche Kapazitäten getauscht .

    Bessere Widerstände habe ich noch hier liegen . Bin momentan aber zu faul , die einzusetzen 🙂


    Ja, wie soll ich das sagen …

    Es ist nicht einfach , die wirklich passenden/harmonierenden Kondensatoren zu finden .

    Aus meinen Lautsprechern hingen über 12 Monate Kabelanschlüsse der Frequenzweichen heraus .

    In dieser Zeit hatte ich diverse Kondensatoren und Bypässe ausprobiert.

    Ich brauchte die Zeit tatsächlich, um mir über die Performance des Kondensator Potpourri endgültig klar zu werden.

    Man kann alleine mittels Kondensator Tausch eine Menge Gutes erreichen . Der Schuss kann aber auch nach hinten losgehen.

    Nicht jede Veränderung ist automatisch gut.

    Mal passen Mundorf EVO Oil , mal Supreme , oder andere Mundorf, mal sind Janzen , Amp Ohm , oder ganz andere Kondis die Bessere Wahl .

    Der Preis für die Kondensatoren sagt erstmal nichts darüber aus , ob sie in der angedachten Position das gewünschte Plus an Auflösung/Klang bringen.


    Bei mir werkeln letztendlich diverse Kondensatoren . Manche Werte habe ich auf zwei verschiedene Kondensatoren aufgesplittet, weil sich beide Kondis zu etwas besseren ergänzten .

    Sowas muss man aber ausprobieren .


    Diese Seite finde ich ganz hilfreich, um sich etwas Info zu holen :


    http://www.humblehomemadehifi.com/Cap.html

    ...mag Musik

  • ich würde davon abraten.

    Dynaudio hat doch bereits gute Folien Cs verbaut und somit kann man sich das wirklich schenken. Die Focus 110 ist doch auch noch nicht so alt .


    Die einzigen Unterschiede was man da hören wird, sind die Toleranzen der Bauteile und wenn ein in Reihe geschalteter Hochpasskondensator jetzt 50 oder 100nF mehr hat, wird halt der Hochtöner um diesen Wert tiefer spielen. Das hört man sehr deutlich aber kann auch nach hinten losgehen. Ist dieser Wert jetzt niedriger wie orginal, fehlen plötzlich im Übergangsbereich wichtige Schallanteile.

    Bei parallel geschalteten KOndensatoren ist der Unterschied auch sehr groß wenn sich die Werte minimal verändern. Die Flankensteilheit verändert sich und damit auch die Phasenlage.

    Wenn eine Spule nun einen niedrigen Widerstand besitzt, ändert sich damit auch der gesamte Pegel des jeweiligen Chassis. Auch nicht gut .


    wer jetzt andere Widerstände verbaut, muss auch aufpassen denn hier ändert sich nicht nur der Pegel sondern auch die Trennfrequenz. Alles spielt im Einklang untereinander und die Kondensatoren sind penibel auf die Widerstände abgestimmt.


    anders sieht es natürlich aus wenn der LS eindeutige Schwächen hat oder man seinen Charackter gezielt verändern möchte. Dafür wird aber viel Erfahrung, Wissen und Meßtechnik benötigt


    was möchtest du denn klanglich ändern? Eine passive Weiche auf hohem Niveau ist schon ein kleines Kunstwerk und jedes Bauteil wirkt meist nicht nur an einer Stelle in der Abstimmung

  • Der Austausch der verwendeten Widerstände durch höherwertige würde auch hörbar

    Könnte mir durchaus vorstellen, dass der Austausch gegen Widerstände mit höheren Werten was bringt.....


    wahrscheinlich niedrigere Lautstärke bei gleicher Leistungszufuhr..........


    :/

  • Kommt warscheinlich wie immer auf den Einzelfall an, ich habe schon etliche LSP, bzw auch Weichen neu bestückt.

    Bei manchen hab ich gar nichts gemerkt, bei anderen war es wie Tag und Nacht.

    Das wohl krasseste Beispiel war ein alter Infinity, da war an der Weiche nichts mehr ok, sogar 2 Wiederstände waren massiv niederohmig geworden. Alle Kondies weit weg von den Aufgedruckten Werten.

    Vor dem Tausch : absolut schrecklich.

    Nach dem Tausch : ok, wenn auch nicht super.

    Warscheinlich hätte ich hier noch Feintuning machen müssen. War mir aber zuviel, also verkauft.


    Kef Calinda,

    nach dem Kauf : belegt, langweilig, nicht mit dem Ruf des LSP zu vereinbaren.


    Neu bestückt ist dann die Sonne aufgegangen, absolut Spitzte, mit das Beste was bis jetzt in meinem 12 qm Hörraum stand.

    usw

  • Guten Morgen und

    vielen, vielen Dank für eure Anmerkungen und Hinweise.

    Hier einige Fotos vom Netz. Ich weiss nicht, ob direkt hinter den Lautsprecheranschlüssen auch noch etwas an Kondensatoren etc. geschaltet sind. Jedenfalls hat jemand - ich glaube aus Malaysia - fast alle Kondensatoren, Widerstände, Innenverkabelung und die Lautsprecheranschlüsse ausgetauscht. Die elektrischen Werte für die Kondensatoren und Widerstände sind identisch gewählt worden. An die Spulen ist er nicht drangegangen. Vorgestern hatte ich mit Dynaudio Deutschland Email-Kontakt. Ging wirklich sehr schnell. Leider geben die mir den Plan für die Frequenzweiche meiner Focus 110 nicht raus!

    VG


    3.jpg4.jpg1.jpg5.jpg

  • Leider geben die mir den Plan für die Frequenzweiche meiner Focus 110 nicht raus!

    angulon


    Du musst für das Komponenten-Upgrade ja sowieso die Weiche ausbauen, dann die Weichenschaltung zu ermitteln ist wirklich kein Hexenwerk, eher Fleißarbeit!


    Aber ich gebe einigen Vorschreibern Recht: Bitte vom Komponententausch nicht zuviel erwarten! Das ersetzt nicht den Naukauf bei (substanzieller) Unzufriedenheit, sondern ist "tuning"! Es kann in alle drei Richtungen gehen: Etwas besser, etwas schlechter, aber "wirkungslos". Ein Aspekt ist zusätzlich zu beachten: Weichen die genauen Werte der neuen Teile etwas von den alten ab, verändert das (mehr oder weniger) die Klangcharakteristik und man denkt eventuell fälschlich die Bauteilqualität wäre für die Veränderung verantwortlich. Selbsttäuschung ist also möglich, die Weichen auszumessen durchaus ratsam. Es ist halt aufwendig, besser als die Entwickler sein zu wollen ;):P


    Bei alten Lautsprechern mit z.B. "schlecht" gewordenen Bauteilen ist Verbesserung durch Bauteilerneuerung (auch mit besseren Teilen) gegenüber dem unrevidierten Stand natürlich zu erwarten.


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Kondensatoren klingen auch bei gleicher Kapazität und Spannungsfestigkeit schon recht unterschiedlich .

    Doch ob man es schafft die klanglichen Eigenheiten der Kondis zielführend einzusetzen , ist halt fraglich .

    Einfach mal ganzheitlich auf Mundorf M-Caps zu wechseln , wie es auf de Fotos zu sehen ist , halte ich für zweifelhaft.

    ...mag Musik

  • Hi,

    ist das eine 6dB Weiche, wie früher bei Dynaudio üblich, mit Impedanzlinearisierungen und so?

    Da würde ich mit dem Kondensator vor dem Hochtöner anfangen, rein vom Gefühl her.

    Da steckte bei meiner Special One der Supreme.


    Es gibt eine amerikanische Webseite von einem Profi, der solche Weichenupgrades macht. Das könnte vielleicht auch eine Inspiration sein. Er testet die Boxen, misst und verändert. Name fällt mir grad nicht ein.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Einiges kann , nichts muss, könnte auch nach hinten losgehen , kostet aber auf jeden Fall Geld und viel Zeit .

    So könnte man das Thema kurz und knapp zusammenfassen.

    ...mag Musik

  • Dynaudio verbaut meist Solen MKP in ihnen Weichen und im Signalweg sind wirklich gute Bauteile verbaut, rückt natürlich keine Weichenpläne heraus was ja seit dem Ausstieg aus dem Bausatzmarkt ganz normal ist. Fast niemand macht dies da die Weiche das mit Abstand aufwendigste Teil in der Eintwicklung darstellt...Das waren noch Zeiten. Mir wurde einmal der Wert einer Spule aus einer Carhifi Weiche verraten als ich angefangen habe mit Dynaudio Esotec Chassis zu basteln. Dennoch stehen alle Werte auf den Bauteilen und man kann sich den Plan selbst zeichnen.


    aber klar, bei uralten Weichen lohnt sich eine genaue Prüfung auf jeden Fall aber meist sind dann auch die Ferrofluid- Hochtöner schon schwergängig und man muss dies erstmal instandsetzen bzw auch erneuern.

  • Es gibt einige Möglichkeiten Lautsprecher zu optimieren.


    - Versteifung des Gehäuses mit von innen aufgeklebter KFZ Antidröhnstreifens

    > der Klang wird direkter

    - Austausch des Dämmstoffes, z.B. 40 mm Polsterfließ

    > bei Klipsch-Lautis ist z.B. unten, der Aufstellfläche, kein Fließ

    - Innenverkabelung

    > hörakustisch abstimmen

    - Auftrennen der Weiche auf Bi-Betrieb - Bi-Wiring oder Bi-Amping

    > klappt nicht mit jedem Lautsprechertyp

    - Austausch der Kondensatoren gegen MKPs

    > Diese MKPs nutze ich erfolgreich ...

    - Austausch der Widerstände gegen MOX

    > ist besonders im HT sehr stak wahrnehmbar

    - bei Spulen-Tausch habe ich keinen großen Unterschied gehört

    - Aufstellen der Lautsprecher

    > z.B. direkt auf Stein


    klipsch 04.jpg

    Hier stehen die Lautsprecher auf Ziegel-Ringkernanker.

    Zwischen dem oberen & unteren Anker, sind drei PolySound Sylo's gelegt.


    absorber 03b.jpg

    Eine weitere Art Lautsprecher auf zu stellen.

    - klassische Bodenfliese mit drei Messing-Absorber zum Fußboden

    - den Lauti mit zwei Spikes & einem Hartgummiball aufstellen

    - oder direkt den Lauti direkt auf die Fliese stellen

    freiheit, ist immer die freiheit der andersdenkenden. - rosa luxemburg


    laß dir nicht dein rückgrat brechen. götz schallenberg

  • wenn dir an dem LS was nicht gefällt, würde ich generell die Abstimmung etwas ändern was ich selbst schon öfters getan habe. Dies erfordert aber erstmal eine klare Definition wo du unzufrieden bist, dann einen Experten mit viel Zeit und Lust, und natürlich wird er es eher nach seinen Vorstellungen ändern. Ob dir das am Ende gefällt und sicher auch kein günstiges Vergnügen. Dazu kommt noch wer viel Mist, mist viel Mist :-)


    einfach nur gute moderne Bauteile rausschmeißen ist für mich, nur Geldmacherrei


    das was Vinylia hier mit dem Gehäuse bedämpfen schreibt, habe ich auch gemacht. Es gibt Alubytül welches mit einem Schallschluckenden Schaumstoff versehen ist aus dem Carhifi Bereich. Diese kann mann ins Gehäuse anbringen und das Klangbild wird sauberer. Die Gehäuse speichern ja immer etwas von der Schallenergie und geben ihn leicht zeitversetzt wieder ab.


    hier bitteschön


    https://www.amazon.de/Zealum-F…A4mm-Matten/dp/B004SH44OE

    Edited once, last by Carsten R. ().

  • Kondensatoren klingen auch bei gleicher Kapazität und Spannungsfestigkeit schon recht unterschiedlich .

    Doch ob man es schafft die klanglichen Eigenheiten der Kondis zielführend einzusetzen , ist halt fraglich .

    Einfach mal ganzheitlich auf Mundorf M-Caps zu wechseln , wie es auf de Fotos zu sehen ist , halte ich für zweifelhaft.

    absolut richtig !


    es gibt da mittlerweile viel bessere Bauarten von Kondensatoren-

    auch über Mund. hinaus.


    Zum Beispiel Kupferkondensatoren, die ein Schweinegeld kosten - aber auch mehr Info durchlassen.


    Man kann auch die klanglichen Signaturen verschiedener Bauarten mischen, um auf die notwendige Kapazität zu kommen.


    Das wäre dann die aller größte Kunst


    Drahtspulen sollten gegen Folientypen getauscht werden.


    Zu den Terminals der Lautsprecher...


    wenn du es ernst meinst mit klanglicher Verbesserung, dann

    gehört die Innenverkabelung ohne eine (überflüssige) durchleitende Übergangsverbindung (=Terminal) ans Lautsprecherkabel angebracht.


    also Draht auf Draht verklemmt...


    z.b. mit guter alter LÜSTERKLEMME.


    greets


    Josef :-)

    (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    Direktvertrieb von Absorbern und Plattenpucks zur Reduzierung von Schwingungen in Audiogeräten

    klick hier

  • Die Bauteilequalität der Weiche der Dynaudio Fokus 110 sei wie bei den meisten - auch bei deutlich teureren Lautsprechen - eher Bescheiden.

    Die Qualität der gezeigten Bauteile ist gut bis hervorragend, allenfalls über die Widerstände könnte man diskutieren.

    Tue dir selber einen Gefallen und lass die Weiche so wie sie ist. Wenn dir der Sound der Boxen nicht mehr gefällt verkaufe sie und Kauf dir andere/neue deren Klang dir besser zusagt.

    Die Gefahr, daß du beim Rumlöten etwas auf der Platine beschädigst ist auch nicht unerheblich und der Wiederverkaufswert von getunten Boxen sinkt rapide.

    Gruß Rüdiger

  • Ich sehe da eine "blauen Kondensator", steht Bennic ?? drauf. Dieses Teil wurde nicht ausgetauscht. Wisst ihr vielleicht, was das ist?


    Bin mir ferner bewusst, dass nach den Teileaustausch der Frequenzweiche mitsamt Innenverkabelung und Anschlüssen, aus meiner bescheidenen Focus 110 keine imposante Heritage Special wird. Mir ist jedoch ebenfalls klar, dass die Hersteller an einigen und vor allem nicht sichtbaren Stellen sparen, um auch den Abstand zum nächst teureren Modell (ich glaube das müßte damals die Contour 1.1 MK? gewesen sein) zu wahren.


    Soweit ich informiert bin, ist selbst bei einer Special Forty "innen" nicht alles so dolle. Es gibt da einen Amerikaner/Texaner (

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    ) der die Lautsprecher aufmacht und mal reinguckt.


    Ich erhoffe mir durch die Maßnahmen - wie auch eingangs geäußert - das insbesondere Details im Mitteltonbereich deutlicher werden.

    Vielleicht bin ich auch nur blauäugig, kann alles sein.