Thorens wieder in Deutschland

  • Der neue Inhaber hat in seinem vorherigen Job als ELAC Geschäftsführer ja bereits bewiesen, dass er einer alten Marke neues (und gutes) Leben einhauchen kann.


    Wer haette vor ein paar Jahren gedacht, dass es mal wieder einen Miracord Plattenspieler geben wird.

    Der Miracord (Elac) Plattenspieler ist mit rund 2500,- eur in ein MarktSegment gepreist, in dem sich auch Thorens befindet.

    Somit dürfte ein tiefergehendes Verständnis vom Absatzpotential vorhanden sein, wobei die Marke Thorens im Markt stärker bekannt und positiver besetzt ist, Miracord kennt ja kaum noch jemand.


    Ich freue mich auf jeden Fall und bin neugierig, ob der neue Inhaber mit seine hochprofessionellen Vergangenheit es evtl schafft, auch einer Marke wie Project stueckzahlmaeßig die Stirn zu bieten.

    Dann käme wirklich Bewegung in das Plattenspieler Angebot.

    Gruss
    Juergen


    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • ich bin zwar kein ausgewiesener Thorenskenner aber was ich selbst mal so gehört und gesehen habe halte ich das ganze doch für eher unterdurchschnittlich.

    Kein Thorenskenner und mal so gehört und gesehen (!) ... :rolleyes:

    Nebenbei: Was ist eigentlich der (amtliche) Durchschnitt? Und nach welchen Kriterien?:/

  • Ich denke der ampliche Durchschitt ist mein Zeug.

    Somit wäre ich ja dann auf Thorens Niveau!!!

    Kriterien: mal gefällt mir etwas besser und manchmal auch etwas schlechter.

    :);)


    Gruß

    Bernd

  • Captn Difool  


    Das wusste ich nicht Andre.


    Klärt mich auf: Die Geräte von Thorens II kommen auf den ersten Blick wertig und z.T. hochpreisig daher. Könnten im Prinzip also an die Erfolgsgeschichte anknüpfen.
    Sie kommen aber hier im Forum kaum in Diskussionen vor, noch stolpert man regelmäßig über Tests in den einschlägigen Gazetten. Schweigen im Wald.
    Was läuft da eigentlich schief?

    Ganz einfach, die Qualität liess manchmal wohl (im ganzen betrachtet:!:) etwas zu wünschen übrig.


    Also mein TD 850 war klanglich zwar ein Traum, aber Technisch auf den zweiten Blick ein Albtraum.

    Mir kommt´s so vor als wenn Thorens im grunde sehr gute Technik unausgereift und ohne viel liebe schnell mal in ein modernes Konzept/Korpus verbaut hat.


    Der Antrieb meines 850er (wohl Montagsgerätes=O) lief manchmal Perfekt, manchmal nervte er mit Aussetzern oder Stillstand beim Musikhören, dann war da ein seltsames Lagerknistern, die völlig verhunzte Tonarminnenverkabelung mit 4 oder 5 Übergangswiederständen mit einem lapprigen hachdünnem nichts von einem Kabelmaterial das sofort riss wenn man etwas dran zog (beim ausbau ist mir das passiert) oder der erwähnte ungeerdete knisternde Teller den ich zwischenzeitlich im Garten extra geerdet habe, die unortotoxe Tonarmerdung ect..und schliesslich das doch etwas martialische Aussehen des Laufwerks welches mich dann zum Neuaufbau des ganzen Plattenspielers bewegte..





    Der Rega Arm ist aber sehr gut:)

    Den hab ich dann wie gesagt entnervt samt dem Original Teller kurzerhand in mein eigenes selbst designtes Konzept verbaut, seitdem läuft alles wunderbar.

    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen von Burkhardt Schwäbe- Röhren Kopfhörerverstärker von Werner Zühlke - Röhren Phonovorstufe Puresound P10- Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme: Audio Technica AT-160ML + AT-ML180



    The post was edited 1 time, last by volkmar II ().

  • Wer haette vor ein paar Jahren gedacht, dass es mal wieder einen Miracord Plattenspieler geben wird.

    Gibt ja nicht wirklich einen neuen Miracord. Irgendwer hat einen Plattenspieler entwickeln und bauen lassen und den dann Miracord genannt. Wenn mir der Name Bugatti gehört, lasse ich bei VW ein Auto bauen und nenne es Bugatti...

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Der neue Inhaber hat in seinem vorherigen Job als ELAC Geschäftsführer ja bereits bewiesen, dass er einer alten Marke neues (und gutes) Leben einhauchen kann.


    Klar ist das eine neue Chance. Die Romantik aus diesem Forum wird aber nicht der Schlüssel zum Erfolg sein...


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LINN - tba - tba


    Just listen

  • Na ja,


    mit meinen Einschätzungen und gehörtem stehe ich hier wohl nicht allein.


    Sauron  

    Schau mal in die Rubrik " Phono - Restaurierung und Selbstbau.

    Da wirst du dann sehen das ich mich insbesondere mit dem TD 206 intensiver beschäftigt habe und dem was man sinnvolles daraus machen kann.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Rohrer hat von verschiedenen Herstellern bauen lassen, selbst hat er nichts hergestellt, allenfalls Konzepte vorgegeben.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Gibt ja nicht wirklich einen neuen Miracord. Irgendwer hat einen Plattenspieler entwickeln und bauen lassen und den dann Miracord genannt. Wenn mir der Name Bugatti gehört, lasse ich bei VW ein Auto bauen und nenne es Bugatti...

    Hi,

    Sorry , aber ELAC selbst ist nicht irgend wer, und auch nicht der ehemalige ELAC-Mitarbeiter der dem Projektteam von ELAC zur Seite Stand.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Äußerungen nur auf Vermutungen und Annahmen basieren.

    Kann man auch in dem Thread lesen: Elac will wieder mitmischen.:(

    Passt also gar nicht mit dem Beispiel Bugatti;)

    Gruß Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • Gibt es denn wirklich Hinweise, daß man in der Schweiz gebaut hat und nun in D baut?

    Wo ist denn da das Argument? Vielleicht wird in China produziert, aber das sagt über die Klangqualität nichts (mehr) aus. Mag sein, dass Thorens in den Nullerjahren nur noch ein Label war, das auf andere Dreher draufgeklebt wurde, um den Preis zu steigern. Das gibt es wohl immer noch, aber die Firma hat längst wieder eine Entwicklungsabteilung, die eigene Plattenspieler entwirft. Wo diese Entwürfe dann gebaut werden, finde ich zweitrangig.


    Mein Problem ist die Preispolitik. Ich bin sicher, dass der 550er und die neue 900er-Serie gute Dreher sind – was dafür verlangt wird, ist allerdings dreist. Man scheint sich ausschließlich an reichgewordene Altkunden aus den 70er- und 80er-Jahren zu richten, die bereit sind, für den Mythos "Thorens" einen Betrag locker zu machen, den sie für andere – gleich- oder höherwertige – Plattenspieler nie bezahlen würden. M.E. kann das auf Dauer nicht gutgehen, denn diese Zielgruppe ist jetzt schon im Alter 70+.


    Ich bin Thorens-Fan, weil mein erster Dreher Anfang der 90er ein Thorens war. Mit meinem 520er bin ich glücklich. Sollte ich mir aber irgendwann ein Neugerät zulegen wollen, wird das kein Thorens sein. Das Preis-Leistungs-Verhältnis haut schlicht nicht mehr hin.


    Schönen Gruß

    Jan

    Wen es interessiert – meine Analogkette:
    Laufwerk: Thorens TD 520, Tonarm: Schick 12 Zoll, Tonabnehmer: Dynavector 20X L MkII, Phonovorstufe: Whest Two, Verstärker: Pathos Classic Remix, Lautsprecher: B&W CM10

  • Hi,


    Schönheit liegt zwar im Auge des Betrachters, aber optisch billig wirkende Buchsen lieblos auf die Rûckwand der 900er gedengelt ???

    Der 550 ein wilder Mix verschiedenster Formen, Materialien und Farben ... wirkt irgendwie wie wahllos aus dem Erlangener Baukasten zusammengestellt.

    Ist die Stelle des Designers in der 'Entwicklungsabteilung' noch unbesetzt? :whistling:


    jauu

    Calvin

  • Wo ist denn da das Argument? Vielleicht wird in China produziert, aber das sagt über die Klangqualität nichts (mehr) aus

    Mit meinen Zweifeln das zukünftig in D produziert wird bezog ich mich auf den Ausgangspost in diesem thread - und die Jubelhymnen zum "Analog Valley" Bergisch Gladbach.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • cool bleiben Leute,

    ich habe gerade dem Produktmanager den link hierhin geschickt, er meldet sich hier im Forum noch an.

    Im Moment ist noch zu viel zu tun.


    Ich darf euch schon mal eine Kurznachricht hier rein kopieren:

    Zitat:


    Bitte schreib mal folgendes - ich kann gerade nicht:

    Rolf Kelch ist lange raus aus dem Thema, er hat nichts mit Thorens zu tun und soweit Du erfahren hast, auch keine Ersatzteile mehr für alte Dreher.


    Zitat Ende

    Also wartet ab, mehr echte Informationen folgen sicher. Der Standort wird übrigens tatsächlich komplett nach Deutschland verlegt, das läuft noch....

    L.G.

  • Ich habe im Dezember 2016 den Hr. Kürten als Geschäftsführer von ELAC kennen gelernt.

    Ich war zu eine Firmenpräsentation der ELAC bzw Präsentation, und Hr. Kürten hat seine Firma und auch den Werdegang der ELAC präsentiert.

    Das hat er mit einem ausgesprochen "Spirit" gemacht, der für seine Firma ELAC wirklich mit viel ELAN und Motivation die Firma auf neuen Kurs ausgerichtet hat.

    Produkte, Firmengebäude, flache Führungshierarchie und ein offenes Büro/Firmenkonzept ( man hat sich durch die Gläserne VW Fertigung inspirieren lassen ) zeigten das er etwas bewegen will und kann.

    Ich denke da hat man sich einen geholt, der für den Job sicher gut ist und die Marke und auch deren Tradition wieder auf ein gute Basis stellen kann.

    Wir werden es sehen, und vielleicht ja noch etwas hier erfahren.

    Gruß aus dem hohen Norden,

    Thies

    Dr Feickert Woodpecker II Jelco SA750LB Hana ML / C.E.C ST930_Jelco SA250 MC30 Super II / AudioLab 8000ppa / TD126III_SME3009-S2 Imp BronzeLager MC25 FL / SAC-Gamma / Audreal XA3200 MKII / Denon POA-4400A / ALR-Jordan Note7, meine OHREN ( :) )

    Sammlung

  • optisch billig wirkende Buchsen lieblos auf die Rûckwand der 900er gedengelt ???

    Der 550 ein wilder Mix verschiedenster Formen, Materialien und Farben ... wirkt irgendwie wie wahllos aus dem Erlangener Baukasten zusammengestellt.

    Ist die Stelle des Designers in der 'Entwicklungsabteilung' noch unbesetzt? :whistling:

    Och, das ist ein bisschen gemein. Der 550er ist in der Tat recht barock geraten, aber der ist ja auch schon zehn Jahre alt. Die 900er finde ich - zumindest mit dem Aluteller – ganz hübsch. Die Rückplatte sieht man ja selten. Sonst schön schlicht, wie ein Thorens sein soll. Bei denen stört mich eher die Schnapsidee, den Motor auf dem Subchassis zu platzieren.


    Ich dachte immer, der Sinn eines Subchassis wäre nicht zuletzt, die Wiedergabe-Einheit (Teller, Abnehmer, Arm) vom Antrieb zu entkoppeln. Hier sitzt alles auf einer gefederten Platte – und der Motor kann seine Vibrationen elegant via Teller an die Nadel weitergeben. Aber vielleicht bin ich auch nur zu blöd, einen genialen Kniff zu begreifen. In diesem Fall bitte ich um Aufklärung!


    Gruß

    Jan

    Wen es interessiert – meine Analogkette:
    Laufwerk: Thorens TD 520, Tonarm: Schick 12 Zoll, Tonabnehmer: Dynavector 20X L MkII, Phonovorstufe: Whest Two, Verstärker: Pathos Classic Remix, Lautsprecher: B&W CM10

    The post was edited 1 time, last by Architektenkind ().