Sind alte Flaggschiff Dreher heute noch konkurrenzfähig?

  • Meine aus den 90er Jahren stammenden CS750 und CS750-1 waren die ehemaligen Flaggschiffe von Dual. Das einzig wirkliche Manko bei diesen Drehern sind die Kontakte des Headshells, die beim Anschrauben an den Tonarm nicht immer Kontakt machen. Ein schneller Wechsel von Systemen ist damit recht aufwändig und lästig. Ein neuer Dreher wäre daher vielleicht die Lösung.


    Also habe ich mir mal aktuelle Dreher angeschaut, vielleicht hat sich in den Jahren ja was in der Technik getan. Hier mein Vergleich der technischen Daten der infrage kommenden Geräte:


    pasted-from-clipboard.png


    Wenn ich mir die Tabelle so anschaue, dann ist es wohl besser, die Dual weiterzuverwenden. Oder?


    Toni

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • Moin Toni,


    Yamaha TT-S303; Thorens TD403 - Flaggschiffe der Marken?

    Ob die Werte der neuen im Vergleich zum Dual nach den gleiche Normen gemessen wurden?

    Du setzt ausschließlich DD gegen den Dual, welcher Logik folgt das?


    Gruß,

    Thomas

  • Hallo,


    Das du ausschliesslich Dual Dreher meinst solltest du vielleicht in der Überschrift anmerken ..


    Alte Flagschiff Dreher sind für mich Laufwerke wie Sony PS X9, Technics SP10mk2, Kenwood L-07d, Onkyo PX 100M, Mikro Seiki RX 5000 usw. ein Dual gehört in diese Liga nicht rein.

    Gruß,

    Uwe

  • Es ist doch wie bei allen Dingen, die einer ständigen Neuerung unterliegen.

    Benötige ich ein neues Smartphone, Tablet, Computer, Fernseher ... ?

    Taugt das Teil technisch noch und fühle ich mich wohl damit?

    Möchte ich Funktionen der aktuellen Geräte nutzen?


    Was sollen denn aktuelle Dreher besser können als die Top-PS aus den 90ern? Ich kann mich erinnern, daß es damals bei den Technics 1200ern hieß, die angegebenen Gleichlaufschwankungen von 0,025% seien die Meßgrenze. Was also nichts anderes bedeutet, daß man gar nicht wußte, ob die vielleicht gar besser sind als die 0,025%. Die nächste Frage ist, ob man überhaupt einen Unterschied zwischen 0,025 % und 0,013% hören kann? Das ist ein Unterschied von 0,12mm pro Umdrehung am Außenrand einer LP - wenn ich richtig gerechnet habe.

    Musikalische Grüße von Udo L.

    Technics 1200 MkII mit Kabusa TD-1200 an Lite Phono • Diverse TAs • Tascam 122 MkIII • PreSonus Central Station • Neumann KH 120II • Marantz PMD340 • Tascam SS-CDR250N • MOTU 1248 • Funk CAS-2 v.4 ••• und AAA Mitglied

  • masse ist nicht gleich klasse.

    behalte deinen dual.

    die meisten hier stehen halt auf solche, meist hässlichen, ungetüme, deren preise überzogen sind.

    ist wie bei dem ganzen "highend" gedöns. vieles ist nur show, und verkaufsgeschwurbl.

    sicher mag die verarbeitung, das material um vieles über den duals liegen, der klang ist diesen exorbitanten aufpreis ganz sicher nicht wert.

    PS: gibts irgendwo einen blindtest DD gegen Riemen?

  • Das einzig wirkliche Manko bei diesen Drehern sind die Kontakte des Headshells, die beim Anschrauben an den Tonarm nicht immer Kontakt machen. Ein schneller Wechsel von Systemen ist damit recht aufwändig und lästig. Ein neuer Dreher wäre daher vielleicht die Lösung.

    Wie oft wechselst du denn die Tonabnehmer, und wieso muss das schnell gehen?

    Wie schnell? Wenn das 15 Minuten bräuchte, wäre dir das zu langsam?


    Ganz allgemein kam eine ähnliche Fragestellung bei dem letzten Thorens-TD520-Thread hoch, also: Kann der TD520 mit SME 3012-R heutzutage noch "konkurrenzfähig" sein oder ist das nur "antike Technik", die mit ständigen Defekten und Reparaturen nervt.


    Ich finde, es kommt darauf an, so wie fast immer. Es gibt viele Gründe, einen fabrikneuen Plattenspieler anzuschaffen, genau so viele Gründe kann es geben sich für ein altes Modell aus den 60/70/80/90er Jahren zu entscheiden, und zwar unabhängig davon ob eine Reparatur/Restauration selbst durchgeführt oder in Auftrag gegeben wird.


    Am Ende drehen sie alle den Plattenteller mit den richtigen Geschwindigkeiten und sind ansonsten unauffällig ;)


    Ich habe viele Jahre nur alte Plattenspieler gehabt, vorzugsweise Thorens, aber auch Revox, Sony und einige andere, diese waren immer zuverlässig.


    Inzwischen habe ich nur noch zwei AVID Volvere spielbereit hier aufgebaut. Dieses Modell ist nicht neu aber immer noch fabrikneu erhältlich. Warum ausgerechnet diese? Selbst das Umdrehen einer Schallplatte geht bei denen nicht "schnell", weil das Plattengewicht aufgeschraubt wird.


    Das Ganze gehört aber zu dieser genialen Laufwerks-Konstruktion dazu und hat einen Sinn, mich haben die Volvere total überzeugt :) Trotzdem werde ich mindestens meine beiden TD124/II und zwei TD125 niemals weggeben.


    An "neuen" Plattenspielern hatte ich einen Feickert Volare und einen Thorens TD403DD hier. Gute Plattenspieler, die alles richtig machen, aber nicht besser als ein gut gewarteter TD125, jedenfalls war das mein Eindruck.


    Eine alt gegen neu Diskussion hatten wir auch schon öfter, dabei kam nichts weiter heraus: Die einen sagen so, die anderen sagen so.


    Was aber total g**l ist: Einen fabrikneuen Plattenspieler auszupacken, aufzubauen und in Betrieb zunehmen. Das macht Spaß und man freut sich über das Gerät erstmal wie Bolle.


    Genau so schön kann es aber auch sein, ein restauriertes Altgerät in Betrieb zu nehmen, weil man daran sieht wie "unabsichtlich nachhaltig" diese alten Konstruktionen sind und dass sie mit einem neuen Plattenspieler durchaus mithalten können :)

  • Hallo Toni31,


    bist du dir sicher, dass du den 1200/1210 GR2 für 1500€ kriegen kannst? Dann würde ich zuschlagen.

    Interessant finde ich die Gleichlaufwerte des Duals. Ich dachte immer Riemenlaufwerke wären hier DD unterlegen…

    Seits freindlich

    Jan

  • Behalt die Dual wenn Sie Dir gefallen und Du sie für Flaggschiffe hälst.


    Die Kontaktprobleme kriegst Du schon gelöst.


    Der Vergleich technischer Daten bringt hier garnix - außer Streit.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Mit dem ständigen Neuen. Aber ob ein PS gut klingt hängt von wesentlich mehr ab als von den Gleichlaufwerten.

  • Hi,


    @#7 glaube keiner Statistik, welche Du nicht selbst gefälscht hast. ;)

    In anderen Worten: 0,013% wären äußerst ambitioniert und selbst mit einer gut zentrierten Messplatte eher unwahrscheinlich.

    Woher also den Wert nehmen?

    Bei den Direkttrieblern kann man ja wenigstens das Signal des Speedsensors direkt abgreifen, sodaß die Fehler der Messplatte selbst und ihrer Zentrierung die Messung nicht beeinflussen.


    jauu

    Calvin

    ..... it builds character!


    gewerblicher Teilnehmer

  • Da dieses Thema immer wieder die werten Foristen umtreibt, habe ich auf dem AAA Forum in Moers einen entsprechenden workshop vorbereitet, auf dem 3 alte Plattenspieler aus den 80'ern gegen ihre aktuellen Nachfolger aufgespielt haben.

    In 2 Runden lagen die aktuellen Dreher vorne, bei einem Vergleich schlug sich der alte Plattenspieler besser.

    Der Vergleich hat den Zuhörern (und mir) viel Spass gemacht, jeder konnte daraus die Erkenntnis ziehen, die für ihn wichtig war ;)

    Gruss

    Juergen

    HEIMSTATT DER MUSIK

    Veranstalter musikalischer Events,
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Jo,


    woher kommt dieser Wert? Kannst Du das belegen?


    Beschleunigen und Abbremsen brauche ich beim Auto, beim Dreher ist mir das egal. ;)


    Toni

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • bist du dir sicher, dass du den 1200/1210 GR2 für 1500€ kriegen kannst? Dann würde ich zuschlagen.

    Stimmt! GR2 werde ich in GR ändern. Danke für den Hinweis. :)


    Toni

    LG Toni


    Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.

    Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

  • Mein TD2001 ist über 30 Jahre alt und ich würde ihn nicht gegen einen neuen Dreher tauschen wollen ;)


    Was gut war bleibt gut - ein wenig Pflege vorausgesetzt :)

    Gruß Stephan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Mein TD2001 ist über 30 Jahre alt und ich würde ihn nicht gegen einen neuen Dreher tauschen wollen ;)


    Was gut war bleibt gut - ein wenig Pflege vorausgesetzt :)

    Gruß Stephan

    Volle Zustimmung! Mein Threns 3001 BC mit SME309 ist ca. 25 Jahre alt, mein Roksan Xerxes 20+ deutlich jünger.

    Aber wenn ich nur einen von beiden behalten dürfte, wäre es der Thorens.

    Gruß Rainer


    "Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

    Kurt Tucholsky 1921

  • Meine aus den 90er Jahren stammenden CS750 und CS750-1 waren die ehemaligen Flaggschiffe von Dual. Das einzig wirkliche Manko bei diesen Drehern sind die Kontakte des Headshells, die beim Anschrauben an den Tonarm nicht immer Kontakt machen.


    Toni

    Hallo Toni,


    es gibt doch bestimmt für diese "Schwachstelle" Ersatzteile. Und wenn man einen anderen dafür ausschlachten muss.

    Nach ein paar Jahrzehnten macht es ohnehin Sinn Öle zu wechseln und mechanische Teile zu säubern. Selbst Flaggschiffe brauchen Wartung ;)

    Dabei kann man die Kontakte sicher auch selbst auf Vordermann bringen.


    Gruß Uli

    Gruß Uli